Haltungsform 4 – 
Mehr tierwohl

Die Haltungsform 4 stellt die höchsten Bedingungen an eine tierwohlorientierte Nutztierhaltung. Sie wird auch als Haltungsform „Premium“ bezeichnet und schließt Bio mit ein. Unser #Haltungswechsel zielt darauf ab, bis 2030 möglichst viele tierische Produkte anzubieten, die den Vorgaben der Haltungsformen 3 und 4 entsprechen.

Kühe stehen auf einer Wiese.

Ist die Haltungsform 4 immer Bio?

Umgekehrt ist die Aussage korrekt: Tierische Bio-Produkte entsprechen immer der Haltungsform 4. Doch neben Bio-Betrieben gibt es auch nicht biologisch arbeitende landwirtschaftliche Betriebe, die Fleisch- und Milchprodukte der Haltungsform 4 produzieren, weil sie die Tierwohl-Kriterien dieser Haltungsform erfüllen.

Unser 2021 eingeleiteter #Haltungswechsel soll den Prozentsatz der Produkte aus der Haltungsstufe 4 wesentlich erhöhen. Wir werben bei Erzeuger:innen, in der Politik, bei Mitbewerber:innen und nicht zuletzt bei dir und allen unseren Kund:innen für ein generelles Umdenken hin zu mehr Tierwohl. Alle Fleischprodukte unserer Bio-Eigenmarke GUT BIO sowie mit einer Naturland-Zertifizierung stammen aus der Haltungsform 4.

Grafik einer Landwirtin auf ihrem Hof der Haltungsform 4.

Grafik einer Landwirtin auf ihrem Hof der Haltungsform 4.

Eine Gruppe von Schweinen liegt gemeinsam auf einem frischen Haufen Stroh.

Haltungsform 4 bei Schweinen.

Hier die wichtigsten Vorgaben für die Premium-Haltung bei Schweinen auf einen Blick:

  • Platz: Schweine erhalten nicht nur 100 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben, sondern haben bei Stallhaltung ständigen Zugang zu Auslauf oder sie leben in Freilandhaltung.
  • Beschäftigung: Die Tiere erhalten organisches Beschäftigungsmaterial.
  • Futter: Mindestens 20 % der Futtermittel stammen aus dem eigenen Betrieb oder aus der Region. Während der gesamten Mastphase erhalten die Schweine ausschließlich gentechnikfreies Futter.

Eine Gruppe von Schweinen liegt gemeinsam auf einem frischen Haufen Stroh.

Puten im Premium Stall

Haltungsform 4 bei Hähnchen und Puten.

Das sind die wesentlichen Vorteile der Haltungsstufe 4:

  • 

Platz: Wie viel Platz Hähnchen und Puten im Stall erhalten, wird pro Kilogramm festgelegt. In der Haltungsstufe 4 steht den Tieren nahezu doppelt so viel Platz zur Verfügung wie gesetzlich vorgeschrieben.
  • Auslauf: Mindestens 1/3 der Lebenszeit haben die Tiere Zugang zu einem überwiegend bewachsenen Auslauf. Es müssen Strukturelemente zur Verfügung gestellt werden, die von den Tieren als Unterschlupf genutzt werden können.
  • Ausstattung: Auf mindestens 1/3 der Stallfläche gibt es zusätzliche Einstreu in Form von Stroh, Holzspänen, Sand oder Torf.
  • Züchtung: Grundsätzlich werden nur robuste und gesunde Zuchtlinien eingesetzt.
  • Futter: Das Futter ist während der gesamten Mastphase gentechnikfrei.

Eine Nahaufnahme eines neugierigen Jungbullen auf eienr grünen Wiese.

Haltungsform 4 bei Jungbullen, Ochsen, 
Färsen und Mastkälbern.

Wir bei ALDI SÜD befürworten den Ausstieg aus der (ganzjährigen) Anbindehaltung bei Rindern. In der Haltungsform 4 ist dies bereits der Fall. Auch in anderen Aspekten ist die Haltungsstufe Premium besonders stark am Tierwohl orientiert.

  • Auslauf: Die Tiere haben ganzjährig Zugang zu einem Auslauf mit mindestens 3 Quadratmetern pro Tier oder sie leben in Weidehaltung.
  • Futter: 60 % der Futtermittel müssen aus dem eigenen Betrieb oder der Region stammen. Bei mindestens 60 % der Trockenmasse in der Tagesration handelt es sich um frisches, getrocknetes oder siliertes Raufutter. Während der gesamten Mastphase wird gentechnikfrei gefüttert.

Eine Nahaufnahme eines neugierigen Jungbullen auf eienr grünen Wiese.

Eine Milchkuh frisst Gras auf einer Weide.

Haltungsform 4 bei Milchkühen.

Milchkühe in Haltungsform 4 erhalten das ganze Jahr Auslauf und gentechnikfreies Futter. Seit Februar 2024 bieten wir bei ALDI SÜD nur noch Trinkmilch aus den Haltungsformen 3 und 4 und somit keine Trinkmilch mehr von Kühen aus Anbindehaltung (ausgenommen Bio-Artikel von Kleinbetrieben mit Ausnahmegenehmigung) an1. Weitere Vorgaben für die Haltungsstufe 4:

  • Auslauf: Die Tiere haben ganzjährig Zugang zu einem Auslauf mit mindestens 3 Quadratmeter pro Tier. Zudem ist an 120 Tagen im Jahr ein mindestens 6-stündiger Weidegang vorgesehen.
  • Futter: Mindestens 60 % der Futtermittel stammen aus dem eigenen Betrieb. Zudem besteht die Tagesration zu 60 % aus frischem, getrocknetem oder siliertem Raufutter. Es dürfen ausschließlich gentechnikfreie Futtermittel verwendet werden.


... dass wir bei ALDI SÜD dir immer mehr Bio-Lebensmittel unserer Eigenmarke NUR NUR NATUR anbieten, die besonders hohe Standards an das Tierwohl anlegen? Dazu gehören beispielsweise die NUR NUR NATUR Bio-Wiener Würstchen mit Fleisch von Schweinen, die ganzjährig Auslauf und viel Platz im Stall haben.

Mehr erfahren

Das könnte dich auch interessieren:

Zwei rote Äpfel hängen an einem Ast im Sonnenschein.

Bio-Obst

Die Umstellung von konventionellem Anbau auf Bio-Obst stellt die Landwirt:innen vor besondere Herausforderungen. Dafür erhältst du Früchte in bester Qualität.

Eine Gemüse-Bowl aus frischen Zutaten.

Bewusste Ernährung

Was du für eine bewusste Ernährung tun kannst - und wie dir ALDI SÜD dabei hilft.

1 Bezogen auf Trinkmilch der Eigenmarken, ausgenommen sind Markenartikel.