Haltungsform 1 – Stallhaltung

Die Haltungsform 1 entspricht den gesetzlichen Mindeststandards für die Nutztierhaltung. Was das bedeutet, erfährst du hier. Unser #Haltungswechsel für mehr Tierwohl zielt darauf ab, die tierwohlgerechteren Haltungsformen 3 und 4 in der Nutztierhaltung zu fördern.

Küken stehen an einem Trinknapf im Stall.

Was bedeutet Haltungsform 1 konkret?

Die Haltungsform 1 steht für eine reine Stallhaltung. Es werden die gesetzlichen Mindeststandards zur Haltung von Nutztieren eingehalten. Allen Nutztiergruppen, also Schweinen, Rindern und Geflügel, ist gemeinsam, dass sie keinen Zugang zu frischer Luft erhalten müssen. Je nach Nutztierart gibt es in der Stallhaltung unterschiedliche Eckdaten.

Im Rahmen unsere Initiative #Haltungswechsel stellen wir schrittweise unser Sortiment um. Bis spätestens 2030 sind in unseren Filialen keine Frischfleisch1-, Trinkmilch2- und gekühlten Fleisch- und Wurstwaren-Produkte3 mehr aus den Haltungsformen 1 und 2 verfügbar.

Grafik einer Frau, die vor einem Stall steht.

Grafik einer Frau, die vor einem Stall steht.

Schweine in einem Stall der Haltungsform 1

Schweine in einem Stall der Haltungsform 1

Haltungsform 1 bei Schweinen.

Für Schweine sieht die Stallhaltung unter anderem folgende Bedingungen vor:

  • Platz: Im Stall müssen mindestens 0,75 Quadratmeter für jedes Schwein zur Verfügung stehen. Die Schweine müssen u.a. ungehindert liegen, aufstehen, und sich hinlegen können.
  • Beschäftigung: In einstreulosen Ställen muss sichergestellt sein, dass sich die Schweine jederzeit mit Stroh, Raufutter oder anderen geeigneten Gegenständen beschäftigen können.
  • Tiergesundheit: Die Tiere dürfen nicht mehr als unvermeidbar mit Harn und Kot in Berührung kommen und ihnen muss ein trockener Liegebereich zur Verfügung stehen. Kranke oder verletzte Tiere müssen erforderlichenfalls isoliert werden können.

Wir bei ALDI SÜD finden diese Mindestvorgaben nicht ausreichend. 
Deshalb sieht unser #Haltungswechsel vor, dass wir bis 2025 komplett auf Frischfleisch1 sowie gekühlte Fleisch- und Wurstwaren3 verzichten, die aus 
der Haltungsform 1 stammen.

Erfahre mehr zu unseren bisherigen Erfolgen und Zielen bei der Schweinehaltung.

Hühner stehen in einem Stall der Haltungsform 1.

Hühner stehen in einem Stall der Haltungsform 1.

Haltungsform 1 bei Hähnchen und Puten.

So wie für alle Geflügelarten wird auch für Hähnchen und Puten der Platz, der im Stall zur Verfügung stehen muss, nicht pro Tier berechnet, sondern pro Kilogramm Tiergewicht.

  • Platz: Pro Quadratmeter Stallfläche dürfen es maximal 39 Kilogramm Hähnchen und höchstens 58 Kilogramm Putenhähne sein. Für Putenhennen liegt die Mindestvorgabe bei 52 Kilogramm pro Quadratmeter.
  • Beschäftigung: Für Hähnchen und Puten muss trockene Einstreu vorhanden sein, die das Staubbaden, Picken und Scharren ermöglicht.

Schon jetzt kommt 100 % unseres Geflügelfrischfleischs aus Haltungsform 2 oder höher. Alle unsere FAIR & GUT Hähnchenfrischfleischprodukte entsprechen bereits den Anforderungen der Haltungsform 3 und der Europäischen Masthuhn-Initiative (EMI). Und es geht weiter: Bis 2026 werden unser gesamtes Hähnchenfrischfleisch sowie unsere gefrorenen Natur-Hähnchenprodukte mindestens die Kriterien der EMI erfüllen. Bis 2030 werden wir mit unserem #Haltungswechsel für Geflügel unser Frischfleisch1 sowie unsere gekühlten Fleisch- und Wurstwaren3 komplett auf die tiergerechteren Haltungsformen 3 und 4 umstellen.

Erfahre mehr über unsere Erfolge und Ziele in der Geflügelhaltung.

Junge Bullen und Färsen stehen am Futtertrog.

Haltungsform 1 bei Jungbullen, Ochsen, Färsen und Mastkälbern.

Für Rinder, die der Fleischgewinnung dienen, sieht die Haltungsform 1 folgende Grundvoraussetzungen vor:

  • Platz: Je nach Gewicht der Jungbullen, Ochsen, Färsen oder Mastkälber müssen den Tieren zwischen 1,5 bis 2,2 Quadratmeter zur Verfügung stehen.
  • Haltung: Eine Laufstallhaltung wird empfohlen, ist aber nicht vorgeschrieben.

Wir bei ALDI SÜD behalten auch die Rinderhaltung im Blick. Deshalb bringen wir seit November 2022 Rindfleischprodukte der Haltungsform 3 in den Handel. 
So fällt es unseren Kund:innen leichter, auf Produkte aus der Haltungsform 1 zu verzichten. Achte einfach auf unsere FAIR & GUT Rindfleischprodukte.

Junge Bullen und Färsen stehen am Futtertrog.

Milchkühe fressen im Stall Heu.

Milchkühe fressen im Stall Heu.

Haltungsform 1 bei Milchkühen.

In diesem Fall beschreibt die Kennzeichnung, wie die Milchkühe gehalten werden. Hier die wichtigsten Eckdaten:

  • Haltung: Ein Laufstall mit Liegeboxen wird als Empfehlung ausgesprochen.
  • Platz: Das Tier-Liegeplatz-Verhältnis muss hierbei 1:1 betragen.
  • Alternative: Auch die sogenannte Kombinationshaltung ist möglich. 
Das bedeutet: Die Kühe erhalten mindestens 120 Tage (in Ausnahmefällen 
90 Tage) im Jahr Bewegung.

Mit dem #Haltungswechsel Milch wollen wir die Transformation in der Milchviehhaltung in Deutschland vorantreiben. Den #Haltungswechsel im Bereich Milch haben wir im Februar 2024 bereits vollständig umgesetzt: unsere Trinkmilch stammt zu 100 % aus den tiergerechteren Haltungsformen 3 und 4².

Erfahre mehr über unsere Erfolge und Ziele in der Milchkuhhaltung.


... dass ALDI SÜD gezielt Milch aus deiner Region 
in die Filialen holt? Wir erhöhen den Anteil an regionalen Produkten in unserem Sortiment kontinuierlich, denn das ist gut für die Umwelt 
und stärkt die heimische Landwirtschaft. 
Lebensmittel aus der Region wie Obst & Gemüse oder Milch kommen meist tagesfrisch in die Filialen.

Regionale Produkte

Das könnte dich auch interessieren:

Kühe stehen auf einer Wiese bei blauem HImmel.

Bio-Fleisch

Wir machen uns für mehr Fleisch aus Bio-Haltung stark. Erfahre, was den Unterschied zwischen Bio-Fleisch und konventioneller Haltung ausmacht.

Eine Gemüse-Bowl aus frischen Zutaten.

Bewusste Ernährung

Es ist gar nicht schwer, sich bewusst zu ernähren. Was du für eine bewusste Ernährung tun kannst – und wie dir ALDI SÜD dabei hilft.

1 Bezogen auf Umsatz (Durchschnitt ALDI Nord & ALDI SÜD) in Deutschland mit Frischfleisch der größten Nutztiergruppen Rind, Schwein, Hähnchen und Pute; ausgenommen (internationale) Spezialitäten und Tiefkühlartikel.

2 Bezogen auf Umsatz (Durchschnitt ALDI Nord & ALDI SÜD) in Deutschland mit Trinkmilch der Eigenmarken, ausgenommen sind Markenartikel.

3 Bezogen auf den Umsatz (Durchschnitt ALDI Nord & ALDI SÜD) in Deutschland mit unseren Eigenmarken aus den Bereichen gekühlte Fleisch-, Wurst- und Schinkenwaren sowie Frikadellen unserer Eigenmarken der größten Nutztiergruppen Rund, Schwein, Hähnchen und Pute. Ausgenommen sind internationale Spezialitäten sowie Convenience- und Fertiggerichte.