>

Die Haltungsformen im Überblick: Volle Transparenz beim Fleischkauf

Mit deinem Einkauf kannst du viel bewegen und uns dabei helfen, das Tierwohl zu verbessern. Um dir die Kaufentscheidung so leicht wie möglich zu machen, kennzeichnen wir daher unsere Fleischprodukte aus Schwein, Rind und Geflügel gemäß den vier Stufen der „Haltungsform“. Das Projekt haben wir 2019 gemeinsam mit anderen Händlern ins Leben gerufen, um dir volle Transparenz beim Einkauf zu gewährleisten. Mithilfe der Labels kannst du bereits in der Filiale sehen, unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten wurden. Erfahre hier, wofür die einzelnen Stufen stehen.

Die 4 Haltungsformen

Haltungsform 1

Diese Kennzeichnung steht für die konventionelle „Stallhaltung“ von Nutztieren: Die Tierhaltung entspricht den gesetzlichen Mindestanforderungen. 

Haltungsform 2

Die Haltungsform 2 wird als „Stallhaltung plus“ bezeichnet: In dieser Stufe gibt es für jede Tierart unterschiedliche Haltungskriterien, die jeweils über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehen. Und anderem steht den Tieren hier mehr Platz als in der Haltungsform 1 zur Verfügung.

Haltungsform 3

Bei der dritten Haltungsform „Außenklima“ ist der Name Programm: Hier haben die Tiere Zugang zu Außenklimabereichen, zum Beispiel in einem offenen Stall. Zudem steht ihnen generell mehr Platz als in der Haltungsstufe 2 zur Verfügung. Fleischprodukte unserer Tierwohl-Eigenmarke FAIR & GUT entsprechen mindestens der Haltungsform „Außenklima“.

Haltungsform 4

Bei der „Premium“-Haltungsform haben die Nutztiere noch mehr Platz als in der Haltungsstufe 3 und müssen zusätzliche Auslaufmöglichkeiten erhalten. Die „Premium“-Haltungsstufe entspricht unter anderem den gesetzlichen Bestimmungen für Bio-Fleisch. Daher stammen auch alle Fleischprodukte unserer Bio-Eigenmarke GUT Bio aus dieser Haltungsform.

Haltungsform: Kurz und einfach erklärt

Mehr entdecken