Folgende Suchergebnisse für "granit-m��rser" gefunden

Rezepte
1 Rezepte gefunden

Wassermelonen-Granita

Wassermelonen-Granita

Keine Bewertungen verfügbar
¹ Bitte beachte, dass der Onlineverkauf zum jeweils beworbenen Werbetermin um 7 Uhr startet. Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. 60 Tage Rückgaberecht. Artikel sind nicht in der Filiale vorrätig bzw. lagernd. In ALDI SÜD Filialen kannst du jedoch einen Guthaben-Bon über einen bestimmten Artikel erwerben und diesen anschließend im ALDI ONLINESHOP einlösen. Ein Guthaben-Bon-Erwerb in ALDI Nord Filialen ist nicht möglich. Wir planen unsere Angebote stets gewissenhaft. In Ausnahmefällen kann es jedoch vorkommen, dass die Nachfrage nach einem Artikel unsere Einschätzung noch übertrifft und er mehr nachgefragt wird, als wir erwartet haben. Wir bedauern es, falls ein Artikel schnell – womöglich unmittelbar nach Aktionsbeginn – nicht mehr verfügbar sein sollte. Die Artikel werden zum Teil in baugleicher Ausführung unter verschiedenen Marken ausgeliefert. Der Verfügbarkeitszeitraum, die Zahlungsmöglichkeiten und die Lieferart eines Artikels (Paketware oder Speditionsware) werden dir auf der jeweiligen Artikelseite mitgeteilt. Es gelten die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen ALDI ONLINESHOP“. Diese sind auf aldi-onlineshop.de/agb abrufbar und liegen in den ALDI SÜD Filialen aus. Wir liefern die erworbene Ware nur innerhalb Deutschlands. Bei Lieferung von Speditionsware (frei Bordsteinkante und frei Verwendungsstelle): Keine Lieferung auf Inseln, Postfilialen, Packstationen und Paketshops. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Bei Lieferung von Paketware (frei Haustür): Ob eine Lieferung an Paketshops, Packstationen oder Postfilialen möglich ist, ist abhängig vom Versandunternehmen und wird dir im Kaufprozess mitgeteilt. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Vertragspartner: ALDI E-Commerce GmbH & Co. KG, Prinzenallee 7, 40549 Düsseldorf.
* Wir bitten um Verständnis, dass einzelne Artikel aufgrund der aktuellen Situation in der internationalen Seefracht zeitweise nicht verfügbar oder erst später lieferbar sind. Bitte beachte, dass diese Aktionsartikel im Gegensatz zu unserem ständig verfügbaren Sortiment nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen. Sie können daher schon am Vormittag des ersten Aktionstages kurz nach Aktionsbeginn ausverkauft sein. Alle Artikel ohne Dekoration.

Inhalte
5 Ergebnisse gefunden

ALDI SÜD feiert 10-jährige Partnerschaft mit Fairtrade Deutschland

ALDI SÜD feiert 10-jährige Partnerschaft mit Fairtrade Deutschland

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt ALDI SÜD feiert 10-jährige Partnerschaft mit Fairtrade Deutschland Kategorie: Verantwortung Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (09.09.2020) Als einer der größten Lizenznehmer von Fairtrade Deutschland engagiert sich ALDI SÜD für nachhaltigere Lieferketten und fördert den fairen Handel in vielen Teilen der Welt. In diesem Jahr feiert der Discounter seine 10-jährige Partnerschaft mit dem international agierenden Verein und macht anlässlich der Fairen Woche auf die große Auswahl an fair gehandelten Produkten aufmerksam. Unter dem Motto "Fair statt mehr" findet vom 11. bis zum 25. September 2020 die diesjährige Faire Woche statt. ALDI SÜD nutzt die Aktion, um Verbraucher für den fairen Handel zu sensibilisieren. Angesichts der aktuellen Situation wichtiger denn je: „Die Corona-Pandemie verdeutlicht, wie fragil die Lieferketten wichtiger Produkte sind und wie schwierig die Situation für die Menschen in den Anbauländern des globalen Südens ist. Für die Zeit während und nach Covid-19 hoffen wir deshalb, den fairen Handel gemeinsam mit ALDI SÜD weiter voran zu bringen – für gute Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Menschen vor Ort“, erklärt Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von TransFair e.V. Prämien im Wert von fünf Millionen Euro Fairtrade setzt sich dafür ein, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Kleinbauern und Arbeiter in Ländern des globalen Südens zu verbessern. Das heute sehr bekannte Siegel steht für stabile Mindestpreise, zusätzliche Fairtrade-Prämien sowie für gesicherte Arbeitsrechte und hohe Umweltstandards. Durch den Verkauf von Fairtrade-Produkten bei ALDI SÜD wurden allein 2019 über fünf Millionen Euro für Kleinbauern und landwirtschaftliche Kooperativen extra gezahlt und damit Maßnahmen unterstützt, die das Lebensumfeld der Erzeuger und ihrer Familien verbessern. Neben einem Baumwollprojekt in Tadschikistan und Kirgisistan, zählt das Honduras Kaffeeprojekt mit 16 Kaffeekooperativen zu den größten Projekten, die der Discounter gemeinsam mit Fairtrade unterstützt. Wachsendes Angebot an fair produzierten Produkten Mit fair produziertem Kaffee hat ALDI SÜD 2010 das erste Fairtrade-zertifizierte Produkt in die Regale gebracht. Heute ist die Anzahl auf jährlich rund180 Produkte im Standard-, Saison- und Aktionssortiment aus unterschiedlichen Warenbereichen angestiegen. Die Artikel sind Fairtrade-zertifiziert oder beinhalten Fairtrade-zertifizierten Kakao  zu den Produkten zählen unter anderem Bananen, Fruchtsäfte, Rosen und saisonale Weihnachtssüßwaren. Am 17. September bringt ALDI SÜD Textilien mit Fairtrade-zertifizierter Baumwolle in die Filialen. Bettwäsche, Spannbetttücher, eine Frottierserie, Gästetücher sowie Waschhandschuhe sind als Aktionsartikel erhältlich und kosten zwischen 6,99 und 19,99 Euro. Aufgrund der großen Produktvielfalt und des langjährigen Engagements für den fairen Handel wurden ALDI Nord und ALDI SÜD 2018 mit dem Fairtrade-Award in der Kategorie „Handel“ ausgezeichnet*. Weiterführende Informationen zu unseren Fairtrade-Produkten finden Sie auch auf unserem Unternehmensblog. *Quelle: www.fairtrade-deutschland.de/aktiv-werden/aktuelle-aktionen/fairtrade-awards-2018.html Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

ALDI geht strategische Partnerschaft mit Interseroh+ ein

ALDI geht strategische Partnerschaft mit Interseroh+ ein

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt ALDI geht strategische Partnerschaft mit Interseroh+ ein Kategorie: Unternehmen   ALDI Nord und ALDI SÜD einigen sich mit der Interseroh+ GmbH auf eine strategische Kooperation für Verpackungslizenzierung und Stoffstrommanagement ALDI übernimmt Verantwortung beim Schließen von Wertstoffkreisläufen Nachhaltigkeitsstrategie und Verpackungsmission bekommen weiteren Schub   Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Essen/Mülheim a. d. Ruhr (24.09.2021)   ALDI Nord und ALDI SÜD bringen sich aktiv in die Kreislaufwirtschaft ein. Die Unternehmensgruppen haben sich mit der Interseroh+ GmbH aus Köln auf eine strategische Partnerschaft ab Januar 2022 geeinigt. Damit beteiligt sich ALDI intensiver als jemals zuvor am Wertstoffkreislauf beziehungsweise dem Geschäft der Dualen Systeme in Deutschland. „Für uns ist das ein strategisch wichtiger Schritt“, erklärt Kashif Ansari, Chief Strategy Officer (CSO) bei ALDI Nord. „Mit Interseroh+ haben wir einen starken Partner im Lizenzgeschäft und dem Stoffstrommanagement gefunden. Der Zugriff auf Sekundärrohstoffe eröffnet uns neue Geschäftsfelder und bringt uns Unabhängigkeit.“ Dazu intensiviere man die von der Politik und Recycling- wirtschaft gewünschte Steuerungsfunktion zwischen Handel, Recyclern und den Herstellern von Verpackungen/ Produkten. So werden ab Januar 2022 die Verpackungen der Eigenmarken von ALDI Nord und ALDI SÜD in das Duale System Interseroh+ einfließen. Dies soll aber nur der erste Schritt sein. „Wir wollen mit dieser strategischen Partnerschaft unserer Produktverantwortung nachkommen und in Zukunft eine echte Kreislaufwirtschaft gewährleisten. Interseroh+ kann auf viel Erfahrung im Lizenzgeschäft zurückgreifen und bietet ein neues Konzept zur Sicherstellung von Sekundärrohstoffbedarfen und zum Schließen von Kreisläufen an. Diese Kombination aus Erfahrung und Innovation hat uns überzeugt,“ sagt Alexander Markov, Managing Director Logistics & Services bei ALDI SÜD. Für ALDI ist dies der erste Schritt der Partnerschaft: Weitere Themen wie Verpackungsdesign und Verpackungsinnovationen sind gemeinsam mit Interseroh+ geplant. Ebenfalls zeigt sich ALDI für weitere Kooperationen in diesem Bereich offen, zumal dies ein wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie sowie Verpackungsmission der Discounter ist. ALDI Verpackungsmission Im Sommer 2018 haben ALDI Nord und ALDI SÜD ihre gemeinsame Verpackungs- mission gestartet. Bis Ende 2022 sollen alle Eigenmarken-Verpackungen recyclingfähig sein. Zudem wollen die beiden Unternehmen das Verpackungsgewicht ihrer Eigenmarken um 30 Prozent bis Ende 2025 reduzieren. Wo die Discounter auf Verpackungen nicht verzichten können, optimieren sie das Verpackungsmaterial – unter Berücksichtigung der Produktqualität und der Lebensmittelverluste. Daher haben die Unternehmen vor Kurzem ihre Verpackungsmission um weitere ambitionierte Ziele ergänzt: Bis Ende 2025 sollen alle Kunststoffverpackungen der Eigenmarken aus durchschnittlich mindestens 30 Prozent recycelten Materialien bestehen. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen.   *Quelle: Kundenmonitor Deutschland 2021 (www.kundenmonitor.de: Rubrik „Serviceprofile“), ServiceBarometer AG München. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI Nord Christian Schneider Eckenbergstraße 16 45307 Essen presse(at)aldi-nord.de   Unternehmensgruppe ALDI SÜD Anamaria Inden Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Tisch decken

Tisch decken

Tisch decken für Weihnachten und andere Feste. So wird der gedeckte Tisch zur festlichen Tafel. Beim Weihnachtsessen, dem Geburtstagsfest oder der Familienfeier sorgt das Ambiente für die festliche Stimmung. Besonders viel her macht ein stilvoll gedeckter Tisch, mit einem guten Porzellanservice, edlen Gläsern und glanzvollem Besteck, abgerundet durch ein feines Tischtuch und Servietten. So deckst du die Tafel festlich ein. Der gedeckte Tisch. Klar, den Tisch decken wir zu fast jeder gemeinsam eingenommenen Mahlzeit zu Hause ein. Je nach Gericht schnell den entsprechenden Teller samt Besteck hingestellt, ein Glas dazu und fertig. Bei einem festlichen Anlass lohnt es sich jedoch, wenn du dir mehr Zeit für den gedeckten Tisch nimmst. Überlege dir schon vor dem Tisch decken, ob du noch ein festliches Geschirr, Gläser oder Besteck brauchst. Schön macht sich auch Tischdeko passend zum Anlass, etwa eine weihnachtliche Tischdecke und Servietten. Den Tisch richtig decken: Die Teller. Neben dem Alltagsgeschirr lohnt sich die Anschaffung eines festlichen Kaffee- und Tafelservice, um den Tisch für ein Fest richtig zu decken. Besonders stilvoll ist es, wenn du mit Serviergeschirr wie einer Servierplatte sowie Platztellern eindeckst. Der Platzteller wird als Blickpunkt in der Mitte angeordnet und bleibt das ganze Menü lang stehen. Falls du keinen Platzteller hast, kannst du auch einen größeren Teller aus einem anderen Geschirr nehmen. Die Teller können nun nach und nach passend zum jeweiligen Gang serviert werden. Auf dem Platzteller oder -set werden nun die weiteren Teller platziert. Bei einem 3-Gänge-Menü können die Teller auch direkt gedeckt werden. Die Reihenfolge richtet sich hier nach der Benutzung: Auf dem flachen Teller für den Hauptgang steht ein kleiner oder tiefer Teller für Vorspeise oder Suppe. Der Dessertteller sollte laut Knigge jedoch erst nach dem Hauptgang eingedeckt werden. Besteck richtig legen nach Knigge. Laut Knigge kann Besteck für bis zu 7 Gänge direkt auf den Tisch gelegt werden. Heute beschränkt sich das eingedeckte Besteck meist auf bis zu 3 Teile links und vier Teile rechts vom Teller. Solltest du mehr Gänge planen, decke Gabeln, Messer und Löffel für die nachfolgenden Gänge später ein. Um das Besteck richtig zu legen, gibt es drei einfache Regeln: Das Besteck wird nach der Reihenfolge der Benutzung von außen nach innen gelegt. Der Löffel für die Vorsuppe gehört daher nach außen. Messer und Löffel liegen rechts vom Teller, Gabeln links. Das ist abgeleitet von der Hand, mit der das jeweilige Besteck gegriffen wird. Für ein einheitliches Gesamtbild orientierst du dich dabei an Rechtshändern. Nicht nach Knigge, aber besonders aufmerksam ist es, für Linkshänder das Besteck andersherum einzudecken. Teelöffel, Kuchengabeln und weiteres Dessertbesteck werden über dem Teller platziert. Der Griff zeigt dabei nach rechts, damit er gut zu greifen ist. Eine Sonderregel gibt es für das Buttermesser, wenn Brot zum Essen gereicht wird. Es liegt auf einem kleinen Brotteller, der über der linken Besteckreihe steht. Einfache Regel: Das Besteck wird nach der Reihenfolge der Benutzung gelegt. Tisch eindecken: Die Gläser. Bei einem klassischen Menü wird Wasser sowie Rot- und Weißwein passend zum jeweiligen Gang serviert. Manchmal gibt es noch einen Dessertwein wie Sherry oder Portwein. Dementsprechend wird der Tisch eingedeckt. Auch hier werden die Gläser nach der Reihenfolge der Benutzung angeordnet. Das Wasserglas steht immer rechts außen über dem Besteck. Nach innen folgen Weißwein- und Rotweinglas sowie je nach Getränk zum Dessert ein Likör- oder Sektglas. Die Ausrichtung der Gläser erfolgt schräg nach innen oben. Moderner wäre eine dreieckige Ausrichtung. Du planst kein klassisches Menü oder weißt, dass deine Gäste keine Weintrinker:innen sind? Heutzutage kannst du auch mit anderen Gläsern eindecken. Wie wäre es mit einem edlen Bierglas oder einer Espressotasse für den Nachtisch? Tisch dekorieren: Tischdecke, Servietten und Co. Für feierliche Anlässe solltest du auf jeden Fall den Tisch dekorieren und eine Tischdecke auflegen. Schon ein einfaches weißes Tischtuch macht viel her. Passende Tischdecken sorgen für die richtige Stimmung, besonders zu Festen wie Weihnachten oder Ostern. Prunkvoller wird die Tafel mit zusätzlichen Tischläufern und kleinen Tischtüchern. Für edle Anlässe kannst du Stoffservietten auflegen. Sie werden einfach gerollt und mit einem schönen Serviettenring zusammengehalten. Nicht so nachhaltig, aber einfacher – besonders nach der Anwendung – sind Papierservietten. Sie werden klassisch unter das rechte Besteck gelegt oder zu einem Dreieck gefaltet und auf die Teller gestellt. Ausgefallener sind gefaltete Fächer, Vögel oder Weihnachtsbäume aus Servietten. Ähnlich wie beim Origami sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Abgerundet wird die Tischdeko durch schöne Blumen und Kerzen. Auch Dekosterne, Herzen, Schokotäfelchen, Lichterketten oder Efeuranken machen sich gut auf einer festlichen Tafel. Oder du bastelst die Tischdeko ganz einfach selbst. Ist dir eine Sitzordnung wichtig, platziere noch Namenschilder an den Sitzplätzen. Für feierliche Anlässe solltest du auf jeden Fall den Tisch decken. Das könnte dich auch interessieren.

ALDI SÜD x share

ALDI SÜD x share

Wie ALDI SÜD und share nachhaltiges Einkaufen vorantreiben. ALDI SÜD hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltiges Einkaufen für alle leistbar zu machen − ganz nach dem neuen ALDI Motto „Gutes für alle.“ Ein Baustein ist die seit einem Jahr bestehende Kooperation mit share, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Social Impact Marken. Das Konzept: Jedes verkaufte Produkt entspricht einer gleichwertigen sozialen Spende (= „share“). Zum ersten Geburtstag der Kooperation können die beiden Unternehmen zwei Millionen gemeinsame shares feiern. Hier sprechen Iris Braun, Co-Gründerin und Chief International Officer von share und Dr. Julia Adou, Director Corporate Responsibility bei ALDI SÜD, über die Zusammenarbeit und das gemeinsame Ziel eines nachhaltigeren Einkaufs. ALDI SÜD und share: Mit viel Herzblut für mehr Nachhaltigkeit. Julia, du leitest die Nachhaltigkeitsabteilung bei ALDI SÜD, Iris, du bist eine der Gründerinnen und Chief International Officer von share: Erzählt uns bitte etwas von eurer Arbeit. Dr. Julia Adou: Ich bin seit fast 14 Jahren bei ALDI SÜD und durfte den Corporate Responsibility Bereich mit aufbauen. Angefangen haben wir mit zwei Kolleginnen. Wir waren damals eher die Exoten und das ganze Thema Nachhaltigkeit steckte, wie in den meisten Unternehmen, noch in den Kinderschuhen. Inzwischen arbeiten in meinem Team mehr als 30 Fachleute. Das sind Expert:innen für Landwirtschaft, Tierwohl, Umwelt- und Klimathemen oder Menschenrechte und nachhaltige Lieferketten. Wir arbeiten täglich mit viel Herzblut gemeinsam daran, Nachhaltigkeit bei ALDI SÜD voranzutreiben und auch nach außen zu tragen, also unseren Kund:innen oder Medien zu erklären, was wir tun. Außerdem arbeiten wir in verschiedenen Gremien und Initiativen mit. Das alles verfolgt ein großes Ziel: Nachhaltiges Einkaufen leistbar zu machen, ganz nach unserem ALDI Motto „Gutes für alle“. Iris Braun: Mit share sind wir neben Deutschland bereits in Österreich und Tschechien vertreten. Ich kümmere mich darum, unser Geschäft in diesen Regionen weiter auszubauen. Parallel liegt mein Augenmerk auf der Erschließung weiterer internationaler Märkte. Jeder Markteintritt muss gut geplant und vorbereitet werden. Ich bin sehr dankbar dafür, dass mich dabei großartige Teams unterstützen, die sich in den entsprechenden Ländern auskennen. Das wirkt sich auch extrem positiv auf unsere Unternehmenskultur aus. Das Team wird internationaler und gleichzeitig diverser. Seit einem Jahr arbeiten share und ALDI SÜD zusammen. Welche Erkenntnisse nehmt ihr daraus mit? Iris: Die Zusammenarbeit bereichert uns in vielerlei Hinsicht. ALDI SÜD hat uns damit nochmal einen zusätzlichen Hebel ermöglicht, in den Massenmarkt einzutreten. Allein die Menge an verkauften share-Produkten hat uns beeindruckt: Zwei Millionen Artikel innerhalb eines Jahres. Das muss man wirklich feiern! Das bedeutet, wir konnten zwei Millionen Mal teilen − wie wir es nennen − und ein gleichwertiges Produkt spenden oder Unterstützung ermöglichen. Als Beispiel: Hunderttausende Mal eine Mahlzeit für jeden share Snack, der bei euch verkauft wurde! Unabhängig davon macht die Arbeit mit ALDI SÜD großen Spaß, weil dort alle mit Passion dabei sind. Julia: Wir haben im Oktober 2021 als erster Discounter share Produkte angeboten. Dazu gehören zum Beispiel Duschgel und Shampoo, Schreibwaren, Schokoriegel, oder ganz aktuell in diesem Monat Socken, die es exklusiv bei ALDI SÜD gibt. Das Konzept von share hat uns überzeugt, weil es so einfach wie effizient ist. Mich freut es sehr, dass die Grundidee, mit dem Einkauf etwas Gutes zu tun, bei unseren Kund:innen so gut ankommt. ALDI SÜD nutzt seine Reichweite für den guten Zweck Was verbindet ALDI SÜD und share? Iris: Wir von share wollen es Konsument:innen leicht machen, Gutes zu tun. Dies schaffen wir durch so tolle Partner wie ALDI SÜD. Die Nachfrage nach nachhaltigen, aber erschwinglichen Produkten wird als Wunsch der Konsument:innen weiter wachsen. ALDI SÜD verfolgt eine klare Nachhaltigkeitsstrategie, die zu share sehr gut passt. Unser Fokus bei share ist die soziale Nachhaltigkeit. Gleichzeitig achten wir bei der Produktentwicklung auf den ökologischen Fußabdruck der Inhaltsstoffe und Verpackungen und haben dabei immer deren Umweltauswirkungen im Blick. Gleichzeitig ergänzen wir uns. ALDI SÜD ist ein etablierter und beliebter Discounter mit nachhaltigen Absichten, die über ökologische Kriterien hinausgehen. Darin vereint sich unser Ziel: die Welt besser zu machen − das schaffen wir nur gemeinsam. Julia: Verantwortung ist einer unserer Kernwerte bei ALDI SÜD. Soziales, ökologisches und wirtschaftliches Handeln müssen also Hand in Hand gehen. Nur so können wir als Gesellschaft verantwortungsvoll mit unserer Erde umgehen, um sie für viele weitere Generationen zu erhalten. Mit share haben wir einen Kooperationspartner, der diese Werte teilt. ALDI SÜD erreicht täglich Millionen von Menschen. Diese Reichweite können wir mit share für den guten Zweck nutzen. Nächstes Ziel: Eine Milliarde shares. Was war in den letzten Jahren euer größtes Learning in Sachen Nachhaltigkeit? Julia: Dafür gebe ich gern ein konkretes Beispiel: Wir haben sehr viel Zuspruch bekommen für unseren Haltungswechsel. Gemeinsam mit ALDI Nord haben wir als erste Lebensmitteleinzelhändler angekündigt, Frischfleisch und Trinkmilch der ALDI Marken komplett auf die höheren Haltungsformen 3 und 4 umzustellen. Durch diese Vorreiterrolle ist ALDI ein unternehmerisches Risiko eingegangen und zwar ganz bewusst. Das Ziel des Haltungswechsels können wir nur erreichen, wenn alle am Markt mitmachen, vom Landwirt über die Politik bis zum Kunden, der die Tierwohl-Ware auch kaufen muss. Zu Nachhaltigkeit gehört daher unbedingt auch Mut. Iris: Es ist wichtig, dass wir Menschen mehr und einfachere Einstiege zum Mitmachen bieten. Genau das wollen wir mit share tun. Das Ziel der Nachhaltigkeit kann nur gemeinschaftlich erreicht werden. Es braucht also Unternehmen und die Politik, um dafür zu sorgen, dass Nachhaltigkeit nicht die teuerste Lösung ist, sondern wir faire Preise auch für faire Produkte anbieten können. Die Koordination aller Interessen ist nicht einfach, aber ich bin davon überzeugt, dass Menschen im Grunde Gutes tun wollen und das stimmt mich positiv und optimistisch für unser großes Ziel: Bis 2025 wollen wir eine Milliarde Mal geteilt haben! In diesem Jahr haben wir (nach nur vier Jahren) bereits 100 Millionen shares erreicht − ein wichtiger Meilenstein. Würdet ihr gerne mal die Rollen tauschen? Julia: Ich bewundere Iris für die Aufbauarbeit, die sie für das Start-up leistet und finde das Konzept von share sehr spannend. Ja, ich würde gerne einmal in den Arbeitsalltag eines Social Start-ups eintauchen - aber nur mit Rückfahrkarte zu meinem tollen Team bei ALDI SÜD. Iris: Mich würde es schon sehr reizen, einmal in deinen Arbeitsalltag bei ALDI SÜD einzutauchen, liebe Julia. Sehr wahrscheinlich würde ich viel Neues sehen und eure Perspektive noch besser verstehen. Dein Verantwortungsbereich bei ALDI SÜD deckt die Themen ab, die unabhängig von der reinen Marktwirtschaft, mit die höchste Relevanz haben. Gleichzeitig bin ich als Co-Gründerin von share natürlich mit meiner Company verwachsen. Wenn, dann also eher als kurze Stippvisite. Wer sich von der Kooperation zwischen share und ALDI SÜD selbst überzeugen möchte, hat Ende Oktober wieder die Gelegenheit dazu. Ab dem 24.10. gibt es bei ALDI SÜD exklusiv Socken aus zertifizierter Baumwolle von share im Angebot. Mit jedem Kauf wird für eine Nacht in einer Notunterkunft für einen Menschen in Wohnungsnot in Deutschland gespendet. Mehr zum Angebot WEITERE THEMEN, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

¹ Bitte beachte, dass der Onlineverkauf zum jeweils beworbenen Werbetermin um 7 Uhr startet. Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. 60 Tage Rückgaberecht. Artikel sind nicht in der Filiale vorrätig bzw. lagernd. In ALDI SÜD Filialen kannst du jedoch einen Guthaben-Bon über einen bestimmten Artikel erwerben und diesen anschließend im ALDI ONLINESHOP einlösen. Ein Guthaben-Bon-Erwerb in ALDI Nord Filialen ist nicht möglich. Wir planen unsere Angebote stets gewissenhaft. In Ausnahmefällen kann es jedoch vorkommen, dass die Nachfrage nach einem Artikel unsere Einschätzung noch übertrifft und er mehr nachgefragt wird, als wir erwartet haben. Wir bedauern es, falls ein Artikel schnell – womöglich unmittelbar nach Aktionsbeginn – nicht mehr verfügbar sein sollte. Die Artikel werden zum Teil in baugleicher Ausführung unter verschiedenen Marken ausgeliefert. Der Verfügbarkeitszeitraum, die Zahlungsmöglichkeiten und die Lieferart eines Artikels (Paketware oder Speditionsware) werden dir auf der jeweiligen Artikelseite mitgeteilt. Es gelten die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen ALDI ONLINESHOP“. Diese sind auf aldi-onlineshop.de/agb abrufbar und liegen in den ALDI SÜD Filialen aus. Wir liefern die erworbene Ware nur innerhalb Deutschlands. Bei Lieferung von Speditionsware (frei Bordsteinkante und frei Verwendungsstelle): Keine Lieferung auf Inseln, Postfilialen, Packstationen und Paketshops. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Bei Lieferung von Paketware (frei Haustür): Ob eine Lieferung an Paketshops, Packstationen oder Postfilialen möglich ist, ist abhängig vom Versandunternehmen und wird dir im Kaufprozess mitgeteilt. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Vertragspartner: ALDI E-Commerce GmbH & Co. KG, Prinzenallee 7, 40549 Düsseldorf.
* Wir bitten um Verständnis, dass einzelne Artikel aufgrund der aktuellen Situation in der internationalen Seefracht zeitweise nicht verfügbar oder erst später lieferbar sind. Bitte beachte, dass diese Aktionsartikel im Gegensatz zu unserem ständig verfügbaren Sortiment nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen. Sie können daher schon am Vormittag des ersten Aktionstages kurz nach Aktionsbeginn ausverkauft sein. Alle Artikel ohne Dekoration.

Leider kein Ergebnis

Überprüfe die Schreibweise der Suchbegriffe auf mögliche Tippfehler. Wir haben für den folgenden Suchbegriff leider keine passenden Ergebnisse gefunden: "granit-m��rser".

Das könnte dich auch interessieren