>

Klimaschutz mit starken Partnern – ALDI SÜD fördert nachhaltige Projekte

ALDI SÜD ist der Stiftung „Allianz für Entwicklung und Klima“ beigetreten. Das ist etwas Besonderes, denn um dort dabei sein zu dürfen, mussten wir in Sachen Klimaschutz einige Anforderungen erfüllen. Die Allianz wurde vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen. Mitglied darf werden, wer in besonderem Maße zum globalen Klimaschutz beiträgt.

Mit Kompensation zum Klimaschutz beitragen

Eine erste Anforderung haben wir durch unsere Klimaneutralität schon erreicht. Außerdem bieten wir immer mehr klimaneutrale Produkte an, zuletzt einen Sneaker, Kaffee und rund 15 weitere Artikel im Standard- und Aktionssortiment. Als nächstes bieten ALDI Nord und ALDI SÜD im November sogar erstmalig eine klimaneutral produzierte Milch an. Aber das ist noch nicht alles. Wir verpflichten uns dazu, „qualitativ hochwertige Kompensationsprojekte in südlichen Entwicklungs- und Schwellenländern zu unterstützen“, so heißt es in unserer Zusage. Hört sich kompliziert an, ist aber eigentlich ganz einfach: In unserem täglichen Filial- und Logistikbetrieb lassen sich noch nicht alle Emissionen vermeiden. Um trotzdem klimaneutral zu handeln, unterstützen wir so genannte Kompensationsprojekte, also Klimaschutzprojekte, durch die wir unsere unvermeidbaren Emissionen ausgleichen.

Wir unterstützen Projekte in Brasilien, Indien und auf den Philippinen

Hierbei ist es uns besonders wichtig, dass diese Projekte eine hohe Qualität haben und nachhaltig zum Klimaschutz beitragen. Deshalb arbeiten wir bei der Auswahl mit ClimatePartner zusammen. Zusammen mit den Klimaschutzexperten unterstützen wir derzeit spannende Projekte in Brasilien, Indien und auf den Philippinen.

Unsere Bilder geben euch einen Eindruck unserer Engagements in diesen Ländern.

Brasilien

Im brasilianischen Amazonasgebiet realisieren ALDI SÜD und ClimatePartner Klimaschutzprojekte, die der Entwaldung entgegenwirken.

Ziel ist es, den Regenwald und die Artenvielfalt vor Ort zu erhalten, indem den Amazonasanwohnern die Landrechte offiziell übertragen werden, sodass dort keine Abholzung mehr stattfinden kann.

Indien

In Indien fördert ALDI SÜD ein Biomassekraftwerk in Raipur, das mit Reishülsen betrieben wird, die beim Reisanbau als Reste anfallen. Neben der regionalen Versorgung mit erneuerbaren Energien verschafft das Projekt den lokalen Bauern mit dem Verkauf der Hülsen eine zusätzliche Einkommensquelle und fördert die nachhaltige Entwicklung in der Region. In den Bundesstaaten Telananga und Tamil Nadu in Südindien unterstützt ALDI SÜD außerdem den Bau von zwei Solarkraftwerken.

In Indien fördert ALDI SÜD ein Biomassekraftwerk in Raipur, das mit Reishülsen betrieben wird, die beim Reisanbau als Reste anfallen. Neben der regionalen Versorgung mit erneuerbaren Energien verschafft das Projekt den lokalen Bauern mit dem Verkauf der Hülsen eine zusätzliche Einkommensquelle und fördert die nachhaltige Entwicklung in der Region. In den Bundesstaaten Telananga und Tamil Nadu in Südindien unterstützt ALDI SÜD außerdem den Bau von zwei Solarkraftwerken.

Philippinen

Auf den Philippinen beteiligt sich ALDI SÜD am Betrieb eines Windparks …

... und unterstützt zusätzlich für jede kompensierte Tonne CO2-Emissionen die Organisation Plastic Bank mit einer finanziellen Förderung für Projekte gegen die Plastikverschmutzung der Meere.

Mehr zu Nachhaltigkeit