Tierwohl Haltungsformen: 
Deine Orientierungshilfe

Bereits seit 2019 kennzeichnen wir freiwillig unsere Fleischprodukte – und seit 2022 auch einige Milchprodukte – mit dem Label der „Haltungsform“. Mithilfe dieses vierstufigen Systems erkennst du, unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten wurden. Unser Ziel: Bis 2030 soll unser gesamtes Frischfleisch1-, Trinkmilch2- und gekühltes Fleisch- und Wurstwaren3-Sortiment aus den Haltungsformen 3 und 4 stammen.

Ein Traktor zieht seinen Hänger voll Heu.

Haltungsformen einfach erklärt.

Die Haltungsform ist eine einheitliche Kennzeichnung für Fleisch, Wurst, Milch und Molkereiprodukte, die der Handel eingeführt hat. Sie gibt Verbraucher:innen Auskunft über die Art und Weise, wie Tiere gehalten wurden. Die Haltungsform ordnet bereits bestehende Tierwohl-Standards u.a. für Schweine, Geflügel und Rinder in ein vierstufiges System ein – von weniger bis mehr Tierwohl. Die Haltungsformen sind mit den verschiedenfarbig hinterlegten Nummern 1 bis 4 gekennzeichnet, um eine einfache Zuordnung möglich zu machen. Haltungsform 1 ist der Mindeststandard, Haltungsform 4 die höchste Haltungsstufe.


Wir möchten, dass höhere Haltungsformen selbstverständlich werden und haben daher unsere Initiative #Haltungswechsel angestoßen. Ziel ist, bis 2030 das Angebot an Produkten aus den tierwohlgerechteren Haltungsformen 3 und 4 erheblich zu steigern.

Eine Grafik verschiedener Nutztiere und der Haltungsform Labels.

Eine Grafik verschiedener Nutztiere und der Haltungsform Labels.

Vier Haltungsformen – vier Tierwohlstandards.

Label der Haltungsfrom 1

Haltungsform 1.

Die rot hinterlegte Ziffer 1 steht für die konventionelle „Stallhaltung“ von Nutztieren. Die Tierhaltung entspricht den gesetzlichen Mindestanforderungen.

Label der Haltungsfrom 2

Haltungsform 2.

Die blau hinterlegte Ziffer 2 wird als „Stallhaltung Plus“ bezeichnet: In dieser Stufe gibt es für jede Tierart unterschiedliche Haltungskriterien, die jeweils über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehen. Unter anderem steht den Tieren hier mehr Platz als in der Haltungsform 1 zur Verfügung.

Label der Haltungsfrom 2

Label der Haltungsfrom 3

Haltungsform 3.

Die orange hinterlegte Ziffer 3 steht für „Außenklima“. Hier haben die Tiere Zugang zu Frischluft, zum Beispiel in einem offenen Stall. Zudem steht ihnen generell mehr Platz als in der Haltungsstufe 2 zur Verfügung. Fleischprodukte unserer Tierwohl-Eigenmarke FAIR & GUT entsprechen mindestens der Haltungsform „Außenklima“.

Label der Haltungsfrom 4

Haltungsform 4.

Die grün hinterlegte Ziffer 4 kennzeichnet die „Premium“-Haltungsform. Hier haben die Nutztiere noch mehr Platz als in der Haltungsstufe 3 und erhalten zusätzliche Auslaufmöglichkeiten. Die „Premium“-Haltungsstufe entspricht unter anderem den gesetzlichen Bestimmungen für Bio-Fleisch und Bio-Milch. Daher stammen alle Naturland-zertifizierten Fleischprodukte sowie alle Fleischprodukte und Bio-Milch und Bio-Milchprodukte unserer Bio-Eigenmarke GUT BIO aus dieser Haltungsform. Sie verspricht innerhalb der vier Haltungsformen das höchste Maß an Tierwohl.

Label der Haltungsfrom 4

Nahaufnahme einer Kuh bei Sonnenaufgang.

Der #Haltungswechsel bei ALDI – Unser Tierwohlversprechen.

Mit dem #Haltungswechsel haben wir bei ALDI einen Plan für mehr Tierwohl definiert. Unser Ziel: Bis 2030 stellen wir unser gesamtes Frischfleisch1-, Trinkmilch2- und unser gekühltes Wurst- und Fleischwaren3-Sortiment schrittweise auf die tierwohlgerechteren Haltungsformen 3 (Außenklima) und 4 (Premium) um. Damit unterstützen wir den Umbau der deutschen Landwirtschaft zu mehr Tierwohl und Nachhaltigkeit. Bei der Umsetzung unseres Tierwohlversprechens folgen wir einem Stufenplan mit klar definierten Meilensteinen.

#Haltungswechsel auf einen Blick.

Erfahre mehr über unseren Umstieg auf die tierwohlgerechteren Haltungsformen 3 (Außenklima) und 4 (Premium). Alles zum #Haltungswechsel.

Ein Landwirt beginnt gerade seine Kühe zu melken.

#Haltungswechsel Trinkmilch.

  • Seit Februar 2024: 100 % unserer Trinkmilch aus den Haltungsformen 3 und 4². Damit haben wir unseren #Haltungswechsel Trinkmilch vollständig umgesetzt – 6 Jahre früher als geplant.
  • Seit Januar 2024: 100 % unserer Trinkmilch, d.h. Frischmilch und H-Milch, aus deutscher Herkunft4.

Ein Landwirt beginnt gerade seine Kühe zu melken.

Ein Kühlregal mit Fleisch- und Wurstwaren in einer ALDI SÜD FIliale

#Haltungswechsel 
gekühlte Fleisch- und Wurstwaren.

  • Schon jetzt: 20 % aus den Haltungsformen 3 und 43;
    90 % aus Haltungsform 2 und höher3
  • Bis 2025: Vollständiger Verzicht auf die Haltungsform 13
  • Bis 2026: 33 % aus den höheren Haltungsformen 3 und 43
  • Bis 2030: 100 % aus den höheren Haltungsformen 3 und 43

Eine Packung GUT BIO Hänchenbrustfilet liegt im Kühlregal.

#Haltungswechsel Frischfleisch.

  • Schon jetzt: fast 50 % Frischfleisch aus den Haltungsformen 3 und 41
  • Ab März 2024: Putenfrischfleisch zu 100 % aus Haltungsform 3 und zu 100 % aus deutscher Herkunft5
  • Bis 2025: Vollständiger Verzicht auf die Haltungsform 11
  • Bis 2030: 100 % Frischfleisch aus den höheren Haltungsformen 3 und 41

Eine Packung GUT BIO Hänchenbrustfilet liegt im Kühlregal.

Haltungsformen - Fragen:

Unterstütze mit dem Kauf unserer Marken GUT BIO und FAIR & GUT sowie NUR NUR NATUR die Umstellung zu mehr Tierwohl. Denn nur gemeinsam – mit dir, der Politik und der Landwirtschaft – kann der #Haltungswechsel gelingen.

Die Politik sollte rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen für einen langfristigen Umbau der deutschen Landwirtschaft schaffen. Denn nur dann können sich die Tierwohl Haltungsformen 3 und 4 durchsetzen. Wir hoffen auch, dass sich andere Händler:innen anschließen und wir gemeinsam den Wandel eines Marktes herbeiführen können, der in den letzten Jahrzehnten vor allem auf Quantität ausgerichtet war.


...dass wir bei ALDI SÜD als erster Discounter in unserer Frischetheke ausschließlich Wurstartikel aus der höchsten Haltungsform 4 anbieten? 
Alle Wurstprodukte in der Frischetheke sind in 
Bio-Qualität erhältlich. Damit sind wir Vorreiter in der Branche.

Mehr erfahren

Weitere Themen, die dich interessieren könnten:

Eine Frau hält einen Karton voll frisch gesammelter Bio-Eier.

Bio-Eier

Wir bieten seit 2004 Bio-Eier als Alternative zu konventionell produzierten Eiern an. Woran du Bio-Eier erkennst und warum sie etwas teurer sind – erfahre mehr.

Drei Kühe entspannt auf einer Wiese.

Bio-Fleisch

Wir machen uns für mehr Fleisch aus Bio-Haltung stark. Erfahre, was den Unterschied zwischen Bio-Fleisch und konventioneller Haltung ausmacht.

1 Bezogen auf den Umsatz bei ALDI SÜD in Deutschland mit Frischfleisch der größten Nutztiergruppen Rind, Schwein, Hähnchen und Pute; ausgenommen (internationale) Spezialitäten und Tiefkühlartikel


2 Bezogen auf den Umsatz (Durchschnitt ALDI Nord & ALDI SÜD) in Deutschland mit Trinkmilch der Eigenmarken, ausgenommen sind Markenartikel.


3 Bezogen auf den Umsatz bei ALDI SÜD in Deutschland mit unseren Eigenmarken aus den Bereichen gekühlte Fleisch-, Wurst- und Schinkenwaren sowie Frikadellen der größten Nutztiergruppen Rind, Schwein, Hähnchen und Pute. Ausgenommen sind internationale Spezialitäten sowie Convenience- und Fertiggerichte.


4 Betrifft Trinkmilch der Eigenmarken, ausgenommen sind Markenartikel und internationale Spezialitäten.

5 Ausgenommen (internationale) Spezialitäten und Tiefkühlartikel sowie Aktionsartikel.