Sie haben nach folgenden Inhalten gesucht: "handgep��ck tasche"

46 Inhalte gefunden

46 Inhalte gefunden Sie haben nach folgenden Inhalten gesucht: handgep��ck tasche


Wähle eine der möglichen Optionen aus
Befrei deine Hände  – mit der Einkaufstasche von OGATA

Befrei deine Hände – mit der Einkaufstasche von OGATA

Befrei deine Hände - mit der Einkaufstasche von OGATA Du möchtest beim Einkauf flexibel sein? Deine Einkäufe sollen auch auf dem Fahrrad sicher nach Hause kommen? Wie das mit der nachhaltigen Einkaufstasche für den Rücken von OGATA klappt, erfährst du hier. Mehrwegtasche - ganz neu gedacht Die Einkaufstasche ist ein fester Begleiter, wenn es in den Supermarkt geht. Ist sie erst einmal mit Einkäufen gefüllt, ist unserer Flexibilität häufig ein Ende gesetzt. Das geht auch anders! Das Startup OGATA hat die Mehrwegtasche neu gedacht und eine innovative Lösung geschaffen: Eine Einkaufstasche, die je nach Bedarf mit den Händen oder als Rucksack getragen werden kann. Für Fahrradfahrer und alle, die gern die Hände frei haben, wird Einkaufen gehen jetzt kinderleicht: Mit der Einkaufstasche für den Rücken lassen sich die Einkäufe sicher und komfortabel nach Hause transportieren. Frühlingsedition - praktisch, trendig, nachhaltig Ab dem 27. Mai bieten wir die erste Einkaufstasche für den Rücken von OGATA erneut in unseren Filialen an. Passend zum Frühling gibt es die Tasche in drei neuen Pastellfarben: Grün, Rosa und Grau. Die Tasche von OGATA sieht mit ihrem frischen Look nicht nur gut aus, sie leistet auch durch ihre Wiederverwendbarkeit einen wichtigen Beitrag für den Schutz der Umwelt. Gutes Design und Qualität führen dazu, dass Dinge gern und lange verwendet werden. Die Einkaufstasche für den Rücken von OGATA ist eine stylische und gleichzeitig nachhaltige Lösung für den Alltag. Sie ist strapazierfähig und waschbar, daher kann sie häufig wiederverwendet werden. Das spart wertvolle Resourcen und schützt die Umwelt. Warum uns Umweltschutz so wichtig ist und was wir dafür tun, erfährst du hier. Innovation - von uns entdeckt und gefördert Wie wir die nachhaltige Einkaufstasche entdeckt haben? OGATA hat es im Sommer 2019 als eines von drei Startups in das Förderprogramm von ALDI und dem Accelerator TechFounders geschafft. Hinter dem Jungunternehmen stecken Cornelius Voss und Dennis Rasch aus Hamburg. Sie beschäftigen sich mit nachhaltigen und einfachen Lösungen für alltägliche Situationen. So haben sie es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, mehr Flexibilität beim Transport von Einkäufen zu schaffen. Im Rahmen der Förderung profitierten die beiden Gründer von dem Know-How von ALDI SÜD. Zusammen mit den Experten konnten sie ihre Ideen weiterentwickeln und für den Handel optimieren. Mit der Einkaufstasche für den Rücken von OGATA haben sie ein innovatives und zugleich umweltfreundlicheres Produkt entwickelt. Die Förderung ist Bestandteil der ALDI Verpackungsmission, die unter dem Motto ,,Vermeiden. Wiederverwenden. Recyclen.“ verschiedene Maßnahmen umsetzt, um das Abfallaufkommen durch Verpackungen zu verringern. Wir sind stolz und freuen uns über den Gewinn des „Vegan Food Awards“ in der Kategorie „Bestes veganes Grillprodukt“. Den Preis erhalten wir bereits das dritte Jahr in Folge. 2020 prämierte PETA uns als „Veganfreundlichster Supermarkt“ für unsere große Auswahl an veganen Produkten und unser Engagement zur Förderung einer pflanzenbasierten Ernährungsweise. Im Jahr 2019 konnten wir die Jury mit unseren veganen Fischstäbchen als bester veganer Fisch in der Kategorie „Herzhaft“ überzeugen. Die erneute Auszeichnung bestärkt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind und mit unserem Angebot überzeugen. Dieses werden wir auch zukünftig entsprechend der Bedürfnisse unserer Kunden weiterentwickeln. Du möchtest deine Einkäufe in Zukunft bequem mit dem Rad erledigen – oder einfach deine Hände befreien? Dann merk dir das Datum: Ab Donnerstag, 27. Mai findest du die Einkaufstasche für den Rücken von OGATA als Aktionsangebot in unseren Filialen. Du möchtest deine Einkäufe in Zukunft bequem mit dem Rad erledigen – oder einfach deine Hände befreien? Dann merk dir das Datum: Ab Donnerstag, 27. Mai findest du die Einkaufstasche für den Rücken von OGATA als Aktionsangebot in unseren Filialen. Weitere Themen

Die ALDI Tüte für den Rücken: Innovative Mehrwegtasche des Startups OGATA

Die ALDI Tüte für den Rücken: Innovative Mehrwegtasche des Startups OGATA

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Die ALDI Tüte für den Rücken: Innovative Mehrwegtasche des Startups OGATA Kategorie: Produkte Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Essen/Mülheim a. d. Ruhr (20.07.2020) ALDI bringt erneut ein innovatives Startup-Produkt auf den Markt: Die erste Mehrweg-Tragetasche für den Rücken. Damit hat das Startup OGATA eine innovative Lösung gefunden, um das mühsame Tragen von Einkaufstaschen zu erleichtern. Denn was auf den ersten Blick wie eine Tasche aussieht, lässt sich bequem auch als Rucksack tragen. Ab dem 23. Juli ist der innovative Tragerucksack in allen Filialen von ALDI Nord und ALDI SÜD erhältlich. Tasche oder Rucksack? Beides! Mit der wiederverwendbaren Tragetasche von OGATA kann beim Einkaufen nichts mehr schiefgehen. Ob zu Fuß oder mit dem Rad, dank der praktischen Einkaufstasche für den Rücken, kann der Einkauf sicher und bequem transportiert werden. Entwickelt wurde das Produkt unter anderem von Cornelius Voss, Mitgründer von OGATA. Der junge Gründer hat seine Idee im vergangenen Jahr im Rahmen des Accelerator Programms der TechFounders vorgestellt. Die Einfachheit der Idee von OGATA überzeugte die Jury und das Startup wurde in das 20-wöchige Förderprogramm der TechFounders aufgenommen. Das Programm unterstützt junge Gründer dabei, nachhaltige Lösungen und innovative Ideen zu entwickeln. Der innovative Tragerucksack „Wir wollten eine einfache Lösung für ein bekanntes Problem schaffen“, sagt Cornelius Voss, Gründer von OGATA. Der junge Gründer ist leidenschaftlicher Radfahrer und kennt die Herausforderung, nach dem Supermarktbesuch die Einkäufe sicher nach Hause zu transportieren. „Viele Händler haben mittlerweile ein großes Angebot an Mehrwegtaschen an der Kasse. Aber es gibt keine, die sich fürs Radfahren eignet.“ Dem wollte Voss Abhilfe schaffen und erfand den Tragetaschenrucksack. „Mit unserer Einkaufstasche für den Rücken hat man die Hände frei zum Fahrrad fahren und tut gleichzeitig was Gutes für die Umwelt“, so der Gründer aus Hamburg. „Die Einfachheit der Idee von OGATA hat uns von Anfang an begeistert. Simple Lösungen, die den Alltag einfacher gestalten – das passt zu ALDI “, sagt Dr. Nora Verfürth, Director Corporate Responsibility and Quality Assurance bei ALDI Nord. Die Tasche besteht aus einem strapazierfähigen Material und kann mehrfach wiederverwendet werden. Sie ist in drei verschiedenen Farben zu einem Preis von 0,79 Euro erhältlich (nach Mehrwertsteuer-Reduzierung: 0,76 Euro). „OGATA hat die Mehrwegtasche neu gedacht. Sie ergänzt perfekt die Maßnahmen, die wir im Rahmen der ALDI Verpackungsmission umsetzen, um Einmal-Wegwerfartikel zu reduzieren und für mehr Nachhaltigkeit beim Einkauf zu sorgen“, so Nina Kurth, Manager Corporate Responsibility bei ALDI SÜD. Über die ALDI Verpackungsmission Unter dem Motto „Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln.“ ergreifen ALDI Nord und ALDI SÜD verschiedene Maßnahmen, um das Abfallaufkommen durch Verpackungen konsequent zu verringern. Dazu zählt unter anderem, den Materialeinsatz bei Eigenmarken-Verpackungen bis 2025 um 30 Prozent zu reduzieren oder auch die Recyclingfähigkeit aller Eigenmarken-Produktverpackungen bis 2022 zu optimieren. ALDI Nord und ALDI SÜD kooperieren zu diesem Zweck als erste Lebensmitteleinzelhändler mit dem führenden Startup Accelerator Programm TechFounders. Seit 2019 suchen die Discounter aktiv nach innovativen Startups mit nachhaltigen Produktideen und Verpackungslösungen. WHAT’S NEXT Unter der neuen Eigenmarke „WHAT’S NEXT“ bringt ALDI in regelmäßigen Abständen innovative Produkte von Startups aus dem Food- und Nonfood-Bereich auf den Markt, so auch den innovativen Rucksack von OGATA oder zuletzt das air up Trinksystem. Auf diese Weise soll jungen Gründern der Einstieg in den Lebensmitteleinzelhandel erleichtert und die Zusammenarbeit mit Startups ausgebaut werden. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

ALDI SÜD Kundin entwirft Mehrwegtasche zu Gunsten der Manuel Neuer Kids Foundation

ALDI SÜD Kundin entwirft Mehrwegtasche zu Gunsten der Manuel Neuer Kids Foundation

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt ALDI SÜD Kundin entwirft Mehrwegtasche zu Gunsten der Manuel Neuer Kids Foundation Kategorie: Verantwortung Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (04.03.2019) Am heutigen Rosenmontag kommt eine besondere Mehrweg-Tasche für den guten Zweck in die ALDI SÜD Filialen: Das Design stammt von einer ALDI SÜD Kundin, die sich im vergangenen Jahr an einem Gestaltungswettbewerb beteiligt hat. Eine Jury aus Mitarbeitern und die ALDI SÜD Facebook-Community kürten den farbenfrohen Entwurf von Nadine Bartz aus Köln zum Sieger. Die Mehrweg-Taschen der „Color Bag Limited Edition“ sind ab Montag, 4. März 2019, für 79 Cent als Aktionsartikel in allen ALDI SÜD Filialen erhältlich. Der Erlös aus dem Verkauf fließt direkt an die Manuel Neuer Kids Foundation (MNKF). Nationaltorwart Manuel Neuer engagiert sich seit 2014 mit seinem Kinder- und Jugendhaus „MANUS“ in seiner Heimat Gelsenkirchen-Buer für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Ein weiteres MANUS entsteht in München-Riem. Jeden Tag bekommen rund 70 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren hier warme Mahlzeiten und Hilfe bei den Hausaufgaben. Zudem gibt es Perspektiven-Camps zur Berufsorientierung und ein buntes Freizeitprogramm – vom Kochen, Tanzen, Werken und Musikunterricht bis zum Museumsbesuch oder Ausflügen in die Natur. „Im Manus finden Kinder, die es nicht immer leicht haben im Leben, ein offenes Ohr für ihre Probleme und können ihre Freizeit mit Spaß gestalten“, so der Welttorhüter über sein Herzensprojekt. Die ALDI Mehrwegtasche wird in Deutschland produziert, besteht zu über 80 Prozent aus Recyclingmaterial und trägt das Umweltsiegel „Blauer Engel“. ALDI SÜD verkauft seit 2017 Mehrweg-Tragetaschen zu Gunsten der Manuel Neuer Kids Foundation und hat bisher weit über zwei Millionen der Color Bags verkauft. Die Taschenaktion ist Teil des gesellschaftlichen Engagements von ALDI SÜD. Der Discounter fördert die Arbeit der Foundation zusätzlich über drei Jahre mit einer jährlichen Spende von 100.000 Euro. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Startups präsentieren Ergebnisse: Nachhaltige Verpackungen und Produkte bald bei ALDI

Startups präsentieren Ergebnisse: Nachhaltige Verpackungen und Produkte bald bei ALDI

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Startups präsentieren Ergebnisse: Nachhaltige Verpackungen und Produkte bald bei ALDI Kategorie: Verantwortung Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Essen/Mülheim a. d. Ruhr (14.11.2019) 20 Wochen Förderprogramm liegen hinter den Startups Cyclic Design, OGATA, und Wisefood. Die drei Startups konnten ALDI im Juni von ihren Ideen für nachhaltige Verpackungs- und Produktlösungen überzeugen. Beim TechFounders Demo Day in München präsentierten die drei Startups gestern ihre finalen Ergebnisse. Sie alle sollen es in Zukunft mit ihren Produkten in die ALDI Filialen schaffen. Auf dem Weg zu weniger Verpackungen und Plastik setzen die Unternehmensgruppen ALDI Nord und ALDI SÜD seit Anfang des Jahres auf frischen Wind von außen. Im Rahmen des Accelerator Programms TechFounders konnten sich Startups mit ihren Ideen für nachhaltige Verpackungslösungen und Plastikreduktion um ein 20-wöchiges Förderprogramm bewerben. Aus über 80 Bewerbungen hat ALDI die drei Startups Cyclic Design, OGATA und Wisefood ausgewählt. In dieser Zeit haben die Startups ihr Geschäftsmodell mit Hilfe von ALDI Mentoren weiterentwickelt. „Unser Ziel war es von Anfang an, uns nicht nur innovative Ideen von außen zu holen, sondern diese auch umzusetzen und sichtbare Ergebnisse zu erzielen“, erklärt Kristina Bell, Group Buying Director bei ALDI SÜD. „Nach Abschluss der Förderphase können wir ein positives Fazit ziehen: „Wir streben an, alle drei Lösungen der Startups künftig als Aktionsartikel anzubieten.“ Und das sind die Ergebnisse: Wisefood Seit Anfang 2019 hat ALDI Einweg-Plastikartikel dauerhaft aus seinem Sortiment verbannt. Gerade für die bei Kunden beliebten Trinkhalme musste daher eine nachhaltige Alternative her. Das Startup Wisefood hat mit seinem essbaren Trinkhalm auf Basis nachwachsender Rohstoffe eine umweltfreundliche Alternative für den Ersatz des Plastik-Trinkhalms entwickelt. „Während der Förderphase haben wir uns auf Lieferantengespräche vorbereitet und die Trinkhalme unter Nachhaltigkeitsaspekten weiterentwickelt“, sagt Patricia Titz, Co-Founder & Head of Business Development von Wisefood. Bereits im Dezember können Kunden die Trinkhalme als Aktionsartikel in allen ALDI Filialen erwerben. OGATA Das Startup OGATA hatte sich ursprünglich mit einer Einkaufstasche aus Papier bei ALDI beworben. Mit der Einkaufstasche sagt OGATA dem mühsamen Tragen von Einkaufstaschen den Kampf an, denn die Tasche lässt sich bequem als Rucksack tragen. Diese Idee hat ALDI überzeugt. Für ALDI hat OGATA eine Tasche aus strapazierfähigeren Kunststofffasern entwickelt. „Wir haben die letzten 20 Wochen genutzt, um den Schnitt und das Design des Tragerucksacks zu optimieren“, erklärt Cornelius Voss, Gründer von Ogata. Inzwischen befindet sich die Mehrwegtasche, die den Namen JohnJohn® trägt, in der Produktion. Im Frühjahr 2020 wird sie in allen ALDI Filialen erhältlich sein. „Unser Ziel ist es, die Mehrwegtasche noch nachhaltiger zu gestalten und diese bis Ende des Jahres 2020 aus recyceltem Kunststoff anzubieten“, so Voss weiter. Cyclic Design Mit wiederbefüllbaren Flaschen für Körperpflegeprodukte hat sich das Startup Cyclic Design bei ALDI beworben. Die nachhaltigen Flaschen zum Aufhängen bestehen aus nur einem Material und sind recyclingfähig. „Unsere hohen Qualitätsansprüche an das Produkt passen optimal zu einem großen Händler wie ALDI“, erklärt Marilu Valente, Mitgründerin von Cyclic Design. Die 20 Wochen nutzte das Startup daher für die Erstellung eines marktfähigen Prototyps und führte verschiedene Tests für eine reibungslose Verschlusstechnik der Flasche durch. Gemeinsam mit ALDI strebt Cyclic Design nun an, die nachfüllbaren Flaschen bis Herbst 2020 in den Filialen anzubieten. Zweite Runde gestartet: ALDI sucht wieder Startups Um die ambitionierten Ziele der ALDI Verpackungsmission zu erreichen, setzt ALDI auch weiterhin auf die Hilfe von Startups. Rayk Mende, Geschäftsführer Corporate Responsibility & Quality Assurance bei ALDI Nord betont: „Die tollen Ergebnisse der ersten Förderrunde zeigen, dass wir mit dieser Strategie genau richtig liegen und wir so dazu beitragen, Innovationen auch für den gesamten Markt zu fördern. Wir freuen uns daher, auch weiterhin jungen Gründern die Möglichkeit zu bieten, ihre Ideen weiterzuentwickeln und auf Praxistauglichkeit zu testen.“ Im September haben sich erneut knapp 80 Startups mit ihren Ideen für nachhaltige Verpackungslösungen und Plastikreduktion um eine Förderung beworben. Am 6. Dezember 2019 wählen ALDI Nord und ALDI SÜD bei einem erneuten Pitch aus acht bis neun Startups die Sieger für die zweite Runde aus. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Mehrfachnutzung

Mehrfachnutzung

Nicht wegwerfen – wiederverwenden! Viele Produkte haben eine kurze Lebensdauer, da sie nur zur einmaligen Verwendung vorgesehen sind, wie beispielsweise ein Coffee to Go Becher, der nach dem Austrinken entsorgt wird. Schade eigentlich! Wir finden, dass die Mehrfachverwendung viel besser ist – das spart auf lange Sicht nicht nur Verpackungsmaterial, sondern auch Geld! Unser Tipp: Mitmachen und mehrfach verwenden! Hier zeigen wir mit einigen Tipps, wie du die ALDI Verpackungsmission auch zu deiner Mission machen kannst. Unsere Tipps Plastiktüten einen Korb geben Nimm deine eigene Stofftasche oder einen Korb mit zum Einkaufen. Ein stabiler Korb oder ein schöner Baumwollbeutel hält jahrelang und ist bei mehrfachem Gebrauch umweltfreundlich. Stofftaschen lassen sich auch in der Handtasche oder im Rucksack leicht verstauen, sodass selbst für den Spontaneinkauf keine neue Tüte nötig ist. Auch bei uns findest du ein Angebot an unterschiedlichen Mehrwegtaschen. Für den Knotenbeutel für Obst- und Gemüse werden wir bei ALDI SÜD übrigens nach und nach umweltschonende Alternativen anbieten: So zum Beispiel ab Ende des Jahres 2019 Mehrwegnetze, die du jahrelang verwenden kannst. Essen und Trinken to go Pack das Pausenbrot für deine Liebsten oder den Snack für unterwegs nicht in Butterbrottüten aus Plastik oder Papier. Eine Brotdose aus Metall oder Kunststoff ist umweltfreundlicher als Verpackungen mit Alu- und Frischhaltefolie oder Plastikbrotbeuteln. Gleiches gilt für deinen Coffee to go: Koche ihn doch einfach selbst und nimm ihn im Thermobecher mit. Deinen eigenen Becher kannst du übrigens auch beim Bäcker oder im Coffee-Shop oder an den Kaffeeautomaten bei ALDI SÜD auffüllen lassen – ohne dabei die Welt mit Pappbechermüll zu überfluten. Upcycling: Zu schön für die Tonne Bevor du Verpackungen achtlos in den Müll wirfst, frage dich doch kurz, ob du nicht doch noch Verwendung dafür hast. Mit etwas Einfallsreichtum lässt sich aus Behältern häufig noch Nützliches basteln. Aus kaputten Jeans lässt sich eine Tasche nähen, aus dem alten Kleid ein Kissenbezug. Leere Marmeladengläser lassen sich zu Lampen, Vasen oder Aufbewahrungssystemen umfunktionieren. Aus Weinkorken kann eine Pinnwand entstehen und Konservendosen eignen sich hervorragend als Blumentöpfe für den Balkon. Lass deiner Kreativität freien Lauf! WEITERE THEMEN, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Mehrfachnutzung

Mehrfachnutzung

Nicht wegwerfen – wiederverwenden! Viele Produkte haben eine kurze Lebensdauer, da sie nur zur einmaligen Verwendung vorgesehen sind, wie beispielsweise ein Coffee to Go Becher, der nach dem Austrinken entsorgt wird. Schade eigentlich! Wir finden, dass die Mehrfachverwendung viel besser ist – das spart auf lange Sicht nicht nur Verpackungsmaterial, sondern auch Geld! Unser Tipp: Mitmachen und mehrfach verwenden! Hier zeigen wir mit einigen Tipps, wie du die ALDI Verpackungsmission auch zu deiner Mission machen kannst. Unsere Tipps Plastiktüten einen Korb geben Nimm deine eigene Stofftasche oder einen Korb mit zum Einkaufen. Ein stabiler Korb oder ein schöner Baumwollbeutel hält jahrelang und ist bei mehrfachem Gebrauch umweltfreundlich. Stofftaschen lassen sich auch in der Handtasche oder im Rucksack leicht verstauen, sodass selbst für den Spontaneinkauf keine neue Tüte nötig ist. Auch bei uns findest du ein Angebot an unterschiedlichen Mehrwegtaschen. Für den Knotenbeutel für Obst- und Gemüse werden wir bei ALDI SÜD übrigens nach und nach umweltschonende Alternativen anbieten: So zum Beispiel ab Ende des Jahres 2019 Mehrwegnetze, die du jahrelang verwenden kannst. Essen und Trinken to go Pack das Pausenbrot für deine Liebsten oder den Snack für unterwegs nicht in Butterbrottüten aus Plastik oder Papier. Eine Brotdose aus Metall oder Kunststoff ist umweltfreundlicher als Verpackungen mit Alu- und Frischhaltefolie oder Plastikbrotbeuteln. Gleiches gilt für deinen Coffee to go: Koche ihn doch einfach selbst und nimm ihn im Thermobecher mit. Deinen eigenen Becher kannst du übrigens auch beim Bäcker oder im Coffee-Shop oder an den Kaffeeautomaten bei ALDI SÜD auffüllen lassen – ohne dabei die Welt mit Pappbechermüll zu überfluten. Upcycling: Zu schön für die Tonne Bevor du Verpackungen achtlos in den Müll wirfst, frage dich doch kurz, ob du nicht doch noch Verwendung dafür hast. Mit etwas Einfallsreichtum lässt sich aus Behältern häufig noch Nützliches basteln. Aus kaputten Jeans lässt sich eine Tasche nähen, aus dem alten Kleid ein Kissenbezug. Leere Marmeladengläser lassen sich zu Lampen, Vasen oder Aufbewahrungssystemen umfunktionieren. Aus Weinkorken kann eine Pinnwand entstehen und Konservendosen eignen sich hervorragend als Blumentöpfe für den Balkon. Lass deiner Kreativität freien Lauf! WEITERE THEMEN, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Verpackungen vermeiden

Verpackungen vermeiden

Verpackungen vermeiden Verpackungen schützen empfindliche und verderbliche Lebensmittel und sorgen dafür, dass ihr Inhalt frisch bleibt. Sie sind eine praktische Lösung, doch können sie für die Umwelt eine Herausforderung darstellen. Landet beispielsweise Plastik in der Umwelt, kann es bis zu 500 Jahre dauern, bis es sich zersetzt. Zusätzlich handelt es sich bei Erdöl, aus dem die meisten Kunststoffe hergestellt werden, um einen endlichen Rohstoff, der nicht unbegrenzt auf der Erde verfügbar ist. Wenn du also bei deinem Einkauf auf Verpackungen verzichtest, schonst du die Umwelt und unsere Rohstoffe. Unsere Tipps Mehrweg statt Einweg Verzichte auf Einweg-Tragetaschen. Wesentlich nachhaltiger sind Mehrwegtaschen, beispielsweise aus Recyclingmaterial oder Baumwolle, die man immer bei sich tragen und wiederverwenden kann. An unseren Kassen findest du verschiedene Modelle. Aber auch der Korb ist ein beliebter Ersatz für die kurzlebige Tüte. Unverpacktes Obst und Gemüse Viele Obst- und Gemüsesorten brauchen gar keine Verpackung, da die Schale sie vor äußeren Einflüssen schützt. Gründliches Waschen vor dem Verzehr ist völlig ausreichend. Schau deswegen beim nächsten Supermarktbesuch auf unser unverpacktes Obst und Gemüse, das wir verstärkt anbieten. Eine Plastiktüte benötigst du bei den meisten Artikeln nicht. Coffee to no-go! Viel Müll verursacht auch der geliebte Kaffee für unterwegs: Wer jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit einen Coffee-to-go im Pappbecher kauft, kommt pro Jahr auf 200 Becher. Deswegen: Investiere einmalig in einen schönen Mehrwegbecher – in der Thermovariante hält dieser den Kaffee sogar noch warm! Auch für unsere Kaffeeautomaten kannst du deinen Mehrwegbecher nutzen. Für dein Engagement wirst du sogar belohnt: Wer den eigenen Becher mitbringt, erhält 20 Prozent mehr Inhalt zum gleichen Preis (außer bei Espresso). Klein ist nicht immer "oho" Wähle statt der kleinen Packung im Handtaschenformat lieber eine größere Produktvariante. Möchtest du z. B. Mundwasser für unterwegs mitnehmen, kannst du es auch von der großen Flasche zu Hause einfach in ein kleines Fläschchen umfüllen. Dasselbe gilt für die beliebten Reisegrößen – einfach mehrfach verwenden, denn das spart bares Geld und schont obendrein die Umwelt. Größer denken Von manchen Produkten kann man auch größere Vorratspackungen kaufen: Im Verhältnis fällt bei einer großen Packung nämlich weniger Verpackung an als bei vielen kleineren. Joghurt kannst du gut in einem größeren Behältnis kaufen, statt viele kleine Becher nach und nach im Abfall landen zu lassen. Weitere Themen, die dich interessieren könnten

Verpackungen vermeiden

Verpackungen vermeiden

Verpackungen vermeiden Verpackungen schützen empfindliche und verderbliche Lebensmittel und sorgen dafür, dass ihr Inhalt frisch bleibt. Sie sind eine praktische Lösung, doch können sie für die Umwelt eine Herausforderung darstellen. Landet beispielsweise Plastik in der Umwelt, kann es bis zu 500 Jahre dauern, bis es sich zersetzt. Zusätzlich handelt es sich bei Erdöl, aus dem die meisten Kunststoffe hergestellt werden, um einen endlichen Rohstoff, der nicht unbegrenzt auf der Erde verfügbar ist. Wenn du also bei deinem Einkauf auf Verpackungen verzichtest, schonst du die Umwelt und unsere Rohstoffe. Unsere Tipps Mehrweg statt Einweg Verzichte auf Einweg-Tragetaschen. Wesentlich nachhaltiger sind Mehrwegtaschen, beispielsweise aus Recyclingmaterial oder Baumwolle, die man immer bei sich tragen und wiederverwenden kann. An unseren Kassen findest du verschiedene Modelle. Aber auch der Korb ist ein beliebter Ersatz für die kurzlebige Tüte. Unverpacktes Obst und Gemüse Viele Obst- und Gemüsesorten brauchen gar keine Verpackung, da die Schale sie vor äußeren Einflüssen schützt. Gründliches Waschen vor dem Verzehr ist völlig ausreichend. Schau deswegen beim nächsten Supermarktbesuch auf unser unverpacktes Obst und Gemüse, das wir verstärkt anbieten. Eine Plastiktüte benötigst du bei den meisten Artikeln nicht. Coffee to no-go! Viel Müll verursacht auch der geliebte Kaffee für unterwegs: Wer jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit einen Coffee-to-go im Pappbecher kauft, kommt pro Jahr auf 200 Becher. Deswegen: Investiere einmalig in einen schönen Mehrwegbecher – in der Thermovariante hält dieser den Kaffee sogar noch warm! Auch für unsere Kaffeeautomaten kannst du deinen Mehrwegbecher nutzen. Für dein Engagement wirst du sogar belohnt: Wer den eigenen Becher mitbringt, erhält 20 Prozent mehr Inhalt zum gleichen Preis (außer bei Espresso). Klein ist nicht immer "oho" Wähle statt der kleinen Packung im Handtaschenformat lieber eine größere Produktvariante. Möchtest du z. B. Mundwasser für unterwegs mitnehmen, kannst du es auch von der großen Flasche zu Hause einfach in ein kleines Fläschchen umfüllen. Dasselbe gilt für die beliebten Reisegrößen – einfach mehrfach verwenden, denn das spart bares Geld und schont obendrein die Umwelt. Größer denken Von manchen Produkten kann man auch größere Vorratspackungen kaufen: Im Verhältnis fällt bei einer großen Packung nämlich weniger Verpackung an als bei vielen kleineren. Joghurt kannst du gut in einem größeren Behältnis kaufen, statt viele kleine Becher nach und nach im Abfall landen zu lassen. Weitere Themen, die dich interessieren könnten

Brotbeutel

Brotbeutel

Mehrwegbrotbeutel? Gut für die Umwelt! Du kaufst längst mit einer Mehrwegtasche ein? Dir ist Nachhaltigkeit wichtig? Dann freu dich auf ein neues Angebot, das deinen nächsten Einkauf noch umweltfreundlicher macht. Der Mehrwegbrotbeutel ist ein wichtiger Beitrag zur Müllvermeidung. Wiederverwenden statt entsorgen Herkömmliche Plastiktüten haben wir aus gutem Grund aus unserem Alltag verbannt. Aber wie oft stecken wir weiterhin frisches Brot oder Gebäck in eine Einwegtüte? Dabei gibt es auch hier eine umweltfreundliche Alternative. Der Mehrwegbrotbeutel macht es einfach, unnötigen Verpackungsmüll zu vermeiden. Ab September 2020 bietet ALDI SÜD umweltfreundliche Mehrwegbrotbeutel an. Ob in „Meine Backwelt“ oder am Backautomaten: Du kannst die frischen Backwaren von nun an im wiederverwendbaren Stoffbeutel mit Kordel transportieren. Praktisch, hygienisch und frischhaltend Der Mehrwegbrotbeutel macht den Umweltschutz leicht. In deiner Einkaufstasche nimmt er keinen Platz weg. Und zusammengefaltet passt der Stoffbeutel sogar in eine Handtasche. Wiederverwendbare Brotbeutel sind waschbar und dadurch genauso hygienisch wie Einwegtüten. Wer möchte, kann sein Brot also auch zu Hause im Mehrwegbrotbeutel aufbewahren. Mit Gemüsenetz und Mehrwegbrotbeutel nachhaltig einkaufen Für ALDI SÜD ist der Mehrwegbrotbeutel ein weiterer Schritt, um dir einen möglichst verpackungsfreien Einkauf zu ermöglichen. Seit November 2019 haben wir in unseren Filialen Mehrwegnetze für Obst und Gemüse sukzessiv eingeführt. Nun kannst du auch frische Backwaren aus „Meine Backwelt“ und aus dem Backautomaten umweltfreundlich transportieren. Für ALDI SÜD ist weniger mehr Die Vermeidung von Verpackungsmüll ist für ALDI SÜD eine Kernaufgabe. Unsere Verpackungsmission zielt darauf ab, Verpackungen so weit wie möglich zu reduzieren. Überflüssige Einwegplastik-Artikel wie Plastikgeschirr oder Plastik-Trinkstrohhalme bieten wir bereits seit 2019 nicht mehr an. Notwendige Verpackungen optimieren und reduzieren wir. Wo immer möglich, verzichten wir komplett auf die Verpackung. So haben wir z.B. Gurken von der Plastikfolie befreit. Mach doch mit bei unserer Verpackungsmission und nutze den Mehrwegbrotbeutel!

Lust auf Sonne: ALDI SÜD startet mit Beachwear von Michelle Hunziker in die Sommer-Saison

Lust auf Sonne: ALDI SÜD startet mit Beachwear von Michelle Hunziker in die Sommer-Saison

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Lust auf Sonne: ALDI SÜD startet mit Beachwear von Michelle Hunziker in die Sommer-Saison Kategorie: Produkte Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (20.05.2019) ALDI SÜD bringt gemeinsam mit Michelle Hunziker eine exklusive Beachwear-Kollektion auf den Markt. Ab dem 3. Juni können sich Sonnenliebhaber auf lässige Strand-Outfits der bekannten TV-Moderatorin freuen. Die Kollektion umfasst rund 40 Teile sowie Taschen, Hüte und Schuhe und ist in allen ALDI SÜD Filialen sowie bei Hofer und ALDI Suisse erhältlich. „Die Kollektion macht einfach Lust auf Sommer und Sonne. Die bequemen und luftigen Teile sind ideal für lange Tage am Strand. Von kurzen und langen Strandkleidern, Bikinis und Badeanzügen, verschiedenen Shorts über Shirts und Tops bis hin zu Schuhen, Hüten und Taschen ist von allem und für jeden etwas dabei. Ich mag die Farben und den lässigen Look. Denn am Strand möchten wir uns doch alle wohlfühlen“, beschreibt Michelle Hunziker ihre erste Beachwear-Kollektion für ALDI SÜD. Beachwear für einen perfekten Tag am Strand Bei der Kollektion dominieren vor allem sommerliche und helle Farben wie weiß, rosa sowie Beerentöne und auch die angesagten floralen Muster finden sich beispielsweise auf Shorts, Shirts, Kleidern und Bikinis wieder. Strandliebhaber sind tagsüber mit angenehm weichen Jerseykleidern und mit sportlichen Sweatshorts, leichten Shirts oder Tops bestens gestylt. Für das abendliche Flanieren an der Strandpromenade sind vor allem die raffiniert geschnittenen Maxikleider absolute Highlights. Auch die Jeans-Shorts sind kombiniert mit den edlen Tuniken für entspannte Sonnenuntergangs-Momente geeignet. Und sollte es doch abends etwas kühler werden, bieten lässige Sweatjacken und -pullover die nötige Wärme. Beachwear-Kollektion zum gewohnt besten ALDI Preis ALDI SÜD führt mit der aktuellen Kooperation mit Michelle Hunziker die Testimonial-Strategie im Textilbereich fort. Die Beachwear-Kollektion „blue motion by Michelle Hunziker“ gibt es zum gewohnt besten ALDI Preis und wird von 6,99 Euro bis 14,99 Euro als Aktion am 3. Juni angeboten. Die Teile gibt es in den Größen S (36/38) bis L (44/46), die Schuhe in den Größen 37-41. Mehr Informationen zur Zusammenarbeit von Michelle Hunziker mit ALDI SÜD gibt es in unserem Blog und auf Instagram unter #hunzikerXaldisüd und #beachwearbyhunziker. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

ALDI verzichtet bei Salatgurken auf die Plastikfolie

ALDI verzichtet bei Salatgurken auf die Plastikfolie

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt ALDI verzichtet bei Salatgurken auf die Plastikfolie Kategorie: Unternehmen Auf einen Blick ALDI Nord und ALDI SÜD befreien die Gurke von Plastikfolien Discounter sparen rund 120 Tonnen Kunststoffmüll jährlich ein Test von Alternativen zu Einwegbeuteln für Obst und Gemüse Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Essen/Mülheim a. d. Ruhr (20.03.2019) Im Nachgang der Auftakt-Veranstaltung zum Runden Tisch von Politik und Handel zur Vermeidung überflüssiger Verpackungen Ende Februar haben ALDI Nord und ALDI SÜD beschlossen, künftig auf Folien bei allen Salatgurken zu verzichten. Ab April werden deutschlandweit in allen ALDI Filialen ausschließlich unverpackte Salatgurken angeboten. ALDI  Nord und ALDI SÜD haben bereits in den vergangenen Jahren das Angebot an unverpacktem Obst und Gemüse kontinuierlich erweitert und dadurch die Verpackungsmenge deutlich reduzieren können. „Nun verzichten wir künftig auch auf die symbolträchtige Folie bei unseren Salatgurken. Durch diesen Verzicht werden wir rund 120 Tonnen Kunststoff einsparen“, erklärt Kristina Bell, Group Buying Director bei ALDI SÜD, verantwortlich für Qualitätswesen & Corporate Responsibility Qualität und Frische der Salatgurke bleiben auch unverpackt erhalten Die Gurke war bislang gerade in den Wintermonaten in Folie gehüllt, um die Frische während des langen Transportweges aus Spanien zu gewährleisten. Inwiefern sich der Verzicht der Plastikfolie auf die Produktqualität auswirkt, hatten ALDI Nord und ALDI SÜD im Vorfeld in einigen Regionalgesellschaften mit unverpackten Salatgurken aus Spanien getestet. „Wir freuen uns, dass der Test erfolgreich verlaufen ist. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir nun die Transportprozesse so anpassen können, dass die Qualität und Frische der Salatgurke auch unverpackt erhalten bleibt“, so Rayk Mende, Geschäftsführer Quality Assurance & Corporate Responsibility bei ALDI Nord. ALDI testet Alternativen zu Einwegbeuteln für Obst und Gemüse Als weitere Maßnahme zur Reduzierung von Kunststoffmüll testet ALDI aktuell in ausgewählten Filialen auch Mehrwegtaschen für Obst und Gemüse. Das Besondere: Die waschbaren Beutel können von den Kunden entweder gekauft oder nach dem Bezahlen in der Filiale zurückgelassen werden. Um es den Kunden einfach zu machen, wird es sie mit farbigen Henkeln in Blau und Gelb geben. Die Taschen mit blauen Henkeln sind für den Verkauf vorgesehen und die mit gelben Henkeln für den Gebrauch innerhalb der Filiale. Weitere Informationen zu bisherigen Erfolgen, Zielen und Maßnahmen im Rahmen der ALDI Verpackungsmission finden Sie hier. Hintergrundinformationen zu den unverpackten Gurken bei ALDI erhalten Sie im ALDI SÜD Unternehmensblog. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Wasser

Wasser

Ressource Wasser – Wie wir verantwortungsvoll mit ihr umgehen Wasser ist eine wertvolle Ressource, ohne die wir nicht überleben könnten. In Deutschland fließt frisches Trinkwasser jederzeit bei Bedarf aus den Leitungen. In vielen anderen Regionen der Welt ist Wasserknappheit jedoch ein immenses Problem. Deshalb achtet ALDI SÜD darauf, den Wasserverbrauch entlang der gesamten Lieferkette möglichst gering zu halten. Erfahre hier mehr darüber, wie wir uns auf globaler Ebene unter anderem für den Schutz der Ressource Wasser engagieren. Obst & Gemüse ↓ Textilien ↓ Verpackungen ↓ Mikroplastik ↓ Unsere Wasserpolitik ↓ Virtueller Wasserverbrauch ↓ Lieferketten – Wo es Wasser besonders zu schützen gilt ALDI SÜD hat gemeinsam mit ALDI Nord in einer eigenen Wasserschutzpolitik feste Kriterien für einen sorgsamen Umgang mit Wasser festgelegt. Gemeinsam mit unseren Partnern und Lieferanten möchten wir den Wasserschutz stärken. Im Fokus: die Lieferketten für Obst, Gemüse und Textilien. Um die Gewässer frei von Plastik zu halten, optimieren wir zusätzlich die Verpackungen unserer Eigenmarken und befreien unsere Kosmetik- und Babypflegeprodukte sowie Wasch- und Reinigungsmittel schrittweise von Mikroplastik. Obst & Gemüse Wieso wir den Wasserverbrauch analysieren Besonders wasserintensiv ist der Anbau von Obst und Gemüse, bei dem etwa ein Drittel des Gesamtwasserbedarfs in der Wertschöpfungskette verbraucht wird. Daher führen wir für die meistverkauften wasserkritischen Obst- und Gemüse-Artikel, wie etwa Bananen oder Avocados, umfangreiche Analysen durch, um die Wassernutzung zu bewerten und mögliche Risiken einzuschätzen. Schon mehr als 2.000 Erzeuger innerhalb unserer Lieferkette wurden analysiert. Wie wir den Wassereinsatz nachhaltiger machen Bis Mitte 2022 werden die meistverkauften Obst- und Gemüseartikel, die in wasserkritischen Regionen erzeugt werden, nach dem Zertifizierungs-Add-ON „SPRING“ von GLOBALG.A.P. oder einem alternativ akzeptierten Standard zertifiziert. Hierzu zählen beispielsweise Tomaten aus der Region Murcia in Spanien oder Avocados aus der Region La Libertad in Peru. Bei den Zertifizierungen werden im Rahmen einer Kontrolle Kriterien im Umgang mit Wasser überprüft und bewertet. Ziel ist es, das Wassermanagement auf Erzeugerebene effizienter zu gestalten und langfristig zu verbessern. Mehr über Obst und Gemüse bei ALDI SÜD erfährst du hier. Textilien Wie wir Wasser sparen Auch in der Textilproduktion wird viel Wasser verbraucht. Bei unseren Textilien setzen wir deshalb verstärkt auf zertifizierte nachhaltige Baumwolle, um Wasser einzusparen. Darüber hinaus verzichten wir bei der gesamten Textilproduktion auf kritische Chemikalien im Rahmen unseres Detox Commitments. Dadurch verbessern wir die Wasserqualität und fördern den Umweltschutz in den Produktionsländern. Mehr zu unseren Textilien findest du hier. Verpackungen Wie wir Wasser schützen Unsere ALDI Verpackungsmission ist auch ein Beitrag zum Schutz der Gewässer. Verpackungen, die achtlos weggeworfen werden und in die Umwelt gelangen, zersetzen sich nur sehr langsam. Daher reduzieren wir Verpackungsmaterialien oder verbessern ihre Recyclingfähigkeit. Zusätzlich haben wir Anfang 2019 Einwegplastikartikel ausgelistet, wie Einwegplastikgeschirr, Plastiktrinkhalme oder Einwegtragetaschen. Wo es möglich ist, nutzen wir Alternativen. Darüber hinaus bieten wir verstärkt Mehrweglösungen an. Auf unsere Mehrwegtragetaschen folgten ab Herbst 2019 Mehrwegnetze für loses Obst und Gemüse und seit 2020 gibt es Mehrwegbrotbeutel bei ALDI SÜD. Ohne Mikroplastik Wie wir Meere schützen Was genau unter Mikroplastik zu verstehen ist, wird zurzeit noch vom Gesetzgeber, Umweltschutzorganisationen und der Öffentlichkeit diskutiert. ALDI orientiert sich bislang an der Definition, die das Umweltzeichen Blauer Engel festgelegt hat. Demnach werden unter Mikroplastik „Partikel aus Kunststoff in einer Größe von 100 nm bis 5 mm“ verstanden. Nm ist die Abkürzung von Nanometer (ein Milliardstel Meter). Diese kleinsten Plastikpartikel können über unterschiedliche Wege in die Umwelt und die Meere gelangen. Mikroplastik haben wir nahezu vollständig aus allen unseren Rezepturen für Kosmetik-Eigenmarken verbannt. Unser Ziel ist es, bis 2022 auch synthetische Polymere, die als biologisch nicht abbaubar eingestuft sind, in unseren Eigenmarken-Kosmetikprodukten weitestgehend zu ersetzen – sofern wir die notwendigen Produkteigenschaften sicherstellen können.  Hier erfährst du mehr.   Wasser­politik Informiere dich über unsere Maßnahmen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Wasser. Mehr erfahren   Virtueller Wasserverbrauch Was wir gemeinsam tun können Wir verbrauchen nicht nur im Alltag Wasser, beispielsweise beim Duschen, Kochen oder Putzen. Die Ressource Wasser steckt in fast allem: in Lebensmitteln, Kleidung und vielen anderen Konsumgütern. Der sogenannte virtuelle Wasserverbrauch bezeichnet die Wassermenge, die bei der Produktion von Waren benötigt wird. Bei jedem einzelnen Deutschen kommen im Schnitt täglich 4.000 Liter virtuelles Wasser zusammen. Für die Herstellung von einer Tasse Kaffee werden beispielsweise circa 140 Liter Wasser aufgewendet, für einen Computer sogar 20.000 Liter. Um den virtuellen Wasserverbrauch zu reduzieren, ergreifen wir diverse Maßnahmen, wie beispielsweise die Vermeidung von Lebensmittelverlusten. Übrig gebliebene, noch zum Verzehr geeignete Produkte spenden wir an wohltätige Organisationen, wie die Tafeln.  Weitere Themen, die dich interessieren könnten

Wasser

Wasser

Ressource Wasser – Wie wir verantwortungsvoll mit ihr umgehen Wasser ist eine wertvolle Ressource, ohne die wir nicht überleben könnten. In Deutschland fließt frisches Trinkwasser jederzeit bei Bedarf aus den Leitungen. In vielen anderen Regionen der Welt ist Wasserknappheit jedoch ein immenses Problem. Deshalb achtet ALDI SÜD darauf, den Wasserverbrauch entlang der gesamten Lieferkette möglichst gering zu halten. Erfahre hier mehr darüber, wie wir uns auf globaler Ebene unter anderem für den Schutz der Ressource Wasser engagieren. Obst & Gemüse ↓ Textilien ↓ Verpackungen ↓ Mikroplastik ↓ Unsere Wasserpolitik ↓ Virtueller Wasserverbrauch ↓ Lieferketten – Wo es Wasser besonders zu schützen gilt ALDI SÜD hat gemeinsam mit ALDI Nord in einer eigenen Wasserschutzpolitik feste Kriterien für einen sorgsamen Umgang mit Wasser festgelegt. Gemeinsam mit unseren Partnern und Lieferanten möchten wir den Wasserschutz stärken. Im Fokus: die Lieferketten für Obst, Gemüse und Textilien. Um die Gewässer frei von Plastik zu halten, optimieren wir zusätzlich die Verpackungen unserer Eigenmarken und befreien unsere Kosmetik- und Babypflegeprodukte sowie Wasch- und Reinigungsmittel schrittweise von Mikroplastik. Obst & Gemüse Wieso wir den Wasserverbrauch analysieren Besonders wasserintensiv ist der Anbau von Obst und Gemüse, bei dem etwa ein Drittel des Gesamtwasserbedarfs in der Wertschöpfungskette verbraucht wird. Daher führen wir für die meistverkauften wasserkritischen Obst- und Gemüse-Artikel, wie etwa Bananen oder Avocados, umfangreiche Analysen durch, um die Wassernutzung zu bewerten und mögliche Risiken einzuschätzen. Schon mehr als 2.000 Erzeuger innerhalb unserer Lieferkette wurden analysiert. Wie wir den Wassereinsatz nachhaltiger machen Bis Mitte 2022 werden die meistverkauften Obst- und Gemüseartikel, die in wasserkritischen Regionen erzeugt werden, nach dem Zertifizierungs-Add-ON „SPRING“ von GLOBALG.A.P. oder einem alternativ akzeptierten Standard zertifiziert. Hierzu zählen beispielsweise Tomaten aus der Region Murcia in Spanien oder Avocados aus der Region La Libertad in Peru. Bei den Zertifizierungen werden im Rahmen einer Kontrolle Kriterien im Umgang mit Wasser überprüft und bewertet. Ziel ist es, das Wassermanagement auf Erzeugerebene effizienter zu gestalten und langfristig zu verbessern. Mehr über Obst und Gemüse bei ALDI SÜD erfährst du hier. Textilien Wie wir Wasser sparen Auch in der Textilproduktion wird viel Wasser verbraucht. Bei unseren Textilien setzen wir deshalb verstärkt auf zertifizierte nachhaltige Baumwolle, um Wasser einzusparen. Darüber hinaus verzichten wir bei der gesamten Textilproduktion auf kritische Chemikalien im Rahmen unseres Detox Commitments. Dadurch verbessern wir die Wasserqualität und fördern den Umweltschutz in den Produktionsländern. Mehr zu unseren Textilien findest du hier. Verpackungen Wie wir Wasser schützen Unsere ALDI Verpackungsmission ist auch ein Beitrag zum Schutz der Gewässer. Verpackungen, die achtlos weggeworfen werden und in die Umwelt gelangen, zersetzen sich nur sehr langsam. Daher reduzieren wir Verpackungsmaterialien oder verbessern ihre Recyclingfähigkeit. Zusätzlich haben wir Anfang 2019 Einwegplastikartikel ausgelistet, wie Einwegplastikgeschirr, Plastiktrinkhalme oder Einwegtragetaschen. Wo es möglich ist, nutzen wir Alternativen. Darüber hinaus bieten wir verstärkt Mehrweglösungen an. Auf unsere Mehrwegtragetaschen folgten ab Herbst 2019 Mehrwegnetze für loses Obst und Gemüse und seit 2020 gibt es Mehrwegbrotbeutel bei ALDI SÜD. Ohne Mikroplastik Wie wir Meere schützen Was genau unter Mikroplastik zu verstehen ist, wird zurzeit noch vom Gesetzgeber, Umweltschutzorganisationen und der Öffentlichkeit diskutiert. ALDI orientiert sich bislang an der Definition, die das Umweltzeichen Blauer Engel festgelegt hat. Demnach werden unter Mikroplastik „Partikel aus Kunststoff in einer Größe von 100 nm bis 5 mm“ verstanden. Nm ist die Abkürzung von Nanometer (ein Milliardstel Meter). Diese kleinsten Plastikpartikel können über unterschiedliche Wege in die Umwelt und die Meere gelangen. Mikroplastik haben wir nahezu vollständig aus allen unseren Rezepturen für Kosmetik-Eigenmarken verbannt. Unser Ziel ist es, bis 2022 auch synthetische Polymere, die als biologisch nicht abbaubar eingestuft sind, in unseren Eigenmarken-Kosmetikprodukten weitestgehend zu ersetzen – sofern wir die notwendigen Produkteigenschaften sicherstellen können.  Hier erfährst du mehr.   Wasser­politik Informiere dich über unsere Maßnahmen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Wasser. Mehr erfahren   Virtueller Wasserverbrauch Was wir gemeinsam tun können Wir verbrauchen nicht nur im Alltag Wasser, beispielsweise beim Duschen, Kochen oder Putzen. Die Ressource Wasser steckt in fast allem: in Lebensmitteln, Kleidung und vielen anderen Konsumgütern. Der sogenannte virtuelle Wasserverbrauch bezeichnet die Wassermenge, die bei der Produktion von Waren benötigt wird. Bei jedem einzelnen Deutschen kommen im Schnitt täglich 4.000 Liter virtuelles Wasser zusammen. Für die Herstellung von einer Tasse Kaffee werden beispielsweise circa 140 Liter Wasser aufgewendet, für einen Computer sogar 20.000 Liter. Um den virtuellen Wasserverbrauch zu reduzieren, ergreifen wir diverse Maßnahmen, wie beispielsweise die Vermeidung von Lebensmittelverlusten. Übrig gebliebene, noch zum Verzehr geeignete Produkte spenden wir an wohltätige Organisationen, wie die Tafeln.  Weitere Themen, die dich interessieren könnten

Nachhaltigeres Camping für alle leistbar machen: ALDI SÜD bietet Produktlinie von Arved Fuchs an

Nachhaltigeres Camping für alle leistbar machen: ALDI SÜD bietet Produktlinie von Arved Fuchs an

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Nachhaltigeres Camping für alle leistbar machen: ALDI SÜD bietet Produktlinie von Arved Fuchs an Kategorie: Produkte Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (18.07.2022) Ab in den Urlaub, aber der Flieger ist keine Option? Wer auch im Spätsommer nochmal dem Alltag entfliehen möchte, sollte es mit Camping probieren. Es kann nicht nur abenteuerlich sein, sondern auch nachhaltig und günstig. Mit einer Camping-Produktlinie von Polarforscher Arved Fuchs bietet ALDI SÜD ab dem 15. August hierfür die passenden Artikel. Seit über 40 Jahren erkundet Arved Fuchs die entlegensten Teile der Erde. Als erster Mensch gelangte der Polarforscher zu Fuß zum Nord- und Südpol. Dabei hat er viele Abenteuer-Erfahrungen sammeln können und weiß, worauf es bei der richtigen Ausrüstung ankommt.   Ab 15. August exklusiv bei ALDI SÜD erhältlich Sonnen- und Regensegel Hergestellt aus größtenteils recyceltem Kunststoff Packsack aus recyceltem Polyester mit Tragegurt und Kordelband Abmessungen: ca. 400 x 300 cm Preis: 29,99 Euro 4-in-1 Schlafsack Multifunktional nutzbar als Kissen, Deckenschlafsack, Picknickdecke und Umhang Preis: 19,99 Euro Mobiler Sitz Rollbar und leicht verstaubar in einer praktischen Tragetasche Verstellbare Rückenlehne über Nylon Bänder Maße Sitz ca. 110 x 56 cm, hergestellt aus größtenteils recyceltem Kunststoff Preis: 14,99 Euro Campingbesteck mit Tasche Besteck-Set für eine Person Aus langlebigem Edelstahl Im platzsparenden Etui mit Reißverschluss Preis: 7,99 Euro Dutch Oven Gusseiserner Topf zum Kochen, Braten, Schmoren, Grillen und Backen Topfvolumen: ca. 3,6 L Flexibel einsetzbar - egal ob auf Lagerfeuer, Grillplatz oder Feuerstelle Emaillebeschichtet Die geriffelte Innenseite des Deckels eignet sich auch als Grillplatte Preis: 29,99 Euro Camping Kocher Rostfreier Edelstahl Camping Kocher inkl. Topf und Pfanne Ohne Gas oder Elektrik Topfvolumen: ca. 1 L Preis: 19,99 Euro Leicht Hängematte Hergestellt aus größtenteils recyceltem Kunststoff Leichtgewicht, nur ca. 750g Max. Belastung 150kg Preis: 14,99 Euro   Extra-Tipp: Wer den Camping Kocher direkt testen möchte, sollte die „The Wonder Vegane Bratwürstchen“ auf Jackfruitbasis probieren, die noch bis Ende August exklusiv bei ALDI SÜD im Sortiment erhältlich sind. Mehr über Arved Fuchs und das Engagement von ALDI SÜD für den Umwelt- und Klimaschutz erfahren Sie hier: https://www.aldi-sued.de/de/specials/arved-fuchs.html Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD: Julia Leipe, presse@aldi-sued.de

Wiederverwenden

Wiederverwenden

Wir versuchen, wo immer möglich, Verpackungen zu reduzieren. Verpackungen lassen sich nicht immer vermeiden. Schließlich schützen sie verderbliche und empfindliche Lebensmittel oder helfen beim Transport der Einkäufe. Wir versuchen, wo immer möglich, Verpackungen zu reduzieren und nutzen zunehmend Möglichkeiten, die sich gleich mehrfach verwenden lassen – so wie unsere neuen Mehrwegnetze. Diese sind wiederverwendbar und Ende 2019 nach und nach in unseren Filialen erhältlich. Es gilt also: Wir verwenden viel Energie darauf, dass unsere Kunden immer mehr Produkte und Verpackungen wiederverwenden können. Ein Weg zu weniger Verpackung: Mehrfach verwenden. Eine Ära geht zu Ende – die Plastiktüte von ALDI SÜD ist seit Ende 2018 Geschichte. Für uns hatte diese Entscheidung einen guten Grund: Mehrfach verwendbare Alternativen sind besser für die Umwelt. Deswegen können unsere Kunden an den Kassen aus einem breiten Angebot an langlebigen Mehrwegtaschen wählen. Besonders umweltfreundlich ist das Modell mit dem Zertifikat Blauer Engel, das in Deutschland hergestellt wird und aus über 80 Prozent Recycling-Material gefertigt ist. Endlich gutes Netz Wir prüfen regelmäßig unser Sortiment und ergänzen Mehrwegvarianten. Unsere Kunden können Obst und Gemüse in unseren Filialen natürlich einfach unverpackt in den Einkaufswagen legen, wenn sie völlig auf den „Knotenbeutel“, den kleinen Plastikbeutel im Obst- und Gemüse-Bereich, verzichten möchten. Als umweltfreundliche Alternative bieten wir ab November 2019 Mehrwegnetze an: Sie sind umweltfreundlicher als Plastiktüten, waschbar und lassen sich immer wiederverwenden. Viele unserer Filialen sind mit einem Kaffeeautomaten ausgestattet. Um den Abfall durch Coffee-to-go-Becher zu reduzieren, haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht: Wer seinen eigenen Mehrwegbecher mitbringt, erhält zum gleichen Preis 20 Prozent mehr Kaffee als mit einem Einwegbecher (außer Espresso)! Natürlich bieten wir auch immer wieder passende Mehrwegbecher zum Kauf an, zum Beispiel aus Edelstahl. Mehrweg ist der richtige Weg. Auch weiter vorne in den Lieferketten ersetzen wir, wenn möglich, Einweg- durch Mehrwegvarianten. Für den Transport von Obst und Gemüse verwenden wir beispielsweise wiederverwendbare Transportkisten. Defekte Kisten werden repariert, aussortierte Exemplare recyceln wir. So haben wir seit 2010 über 400 Millionen Kartonagen eingespart. Gleichzeitig spart die Mehrwegvariante insgesamt circa 24 Tonnen CO2-Äquivalente ein, was einer täglichen Autofahrt für ein Jahr von Münster nach Berlin entspricht*. Der Umweltnutzen wurde in einer Ökobilanzstudie des renommierten Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT untersucht und bestätigt. *Die Strecke beträgt ca. 473km/Tag und ein PKW stößt pro km ca. 140g CO2-Äquivalente aus, Quelle: Umweltbundesamt Innovationen vorantreiben. Rucksack aus recyceltem Kunststoff Kappenlose Shampoo-Flasche Essbarer Strohhalm Startups stehen für innovative und neue Geschäftsideen. Auch im Bereich der Kreislaufwirtschaft sind junge Gründer wichtige Impulsgeber. Ob sie neuartige Verpackungslösungen entwickeln oder Maßnahmen entwerfen, um Plastikabfälle zu vermeiden oder Kunststoffe zu recyceln – wir sehen die Zusammenarbeit als Möglichkeit an, um Themen wie die Vermeidung oder nachhaltigere Optimierung von Verpackungen voranzubringen. Seit Januar 2019 kooperieren wir daher gemeinsam mit ALDI Nord mit dem Startup-Accelerator TechFounders. Hier erfährst du mehr. Weitere Themen, die dich interessieren könnten

Wiederverwenden

Wiederverwenden

Wir versuchen, wo immer möglich, Verpackungen zu reduzieren. Verpackungen lassen sich nicht immer vermeiden. Schließlich schützen sie verderbliche und empfindliche Lebensmittel oder helfen beim Transport der Einkäufe. Wir versuchen, wo immer möglich, Verpackungen zu reduzieren und nutzen zunehmend Möglichkeiten, die sich gleich mehrfach verwenden lassen – so wie unsere neuen Mehrwegnetze. Diese sind wiederverwendbar und Ende 2019 nach und nach in unseren Filialen erhältlich. Es gilt also: Wir verwenden viel Energie darauf, dass unsere Kunden immer mehr Produkte und Verpackungen wiederverwenden können. Ein Weg zu weniger Verpackung: Mehrfach verwenden. Eine Ära geht zu Ende – die Plastiktüte von ALDI SÜD ist seit Ende 2018 Geschichte. Für uns hatte diese Entscheidung einen guten Grund: Mehrfach verwendbare Alternativen sind besser für die Umwelt. Deswegen können unsere Kunden an den Kassen aus einem breiten Angebot an langlebigen Mehrwegtaschen wählen. Besonders umweltfreundlich ist das Modell mit dem Zertifikat Blauer Engel, das in Deutschland hergestellt wird und aus über 80 Prozent Recycling-Material gefertigt ist. Endlich gutes Netz Wir prüfen regelmäßig unser Sortiment und ergänzen Mehrwegvarianten. Unsere Kunden können Obst und Gemüse in unseren Filialen natürlich einfach unverpackt in den Einkaufswagen legen, wenn sie völlig auf den „Knotenbeutel“, den kleinen Plastikbeutel im Obst- und Gemüse-Bereich, verzichten möchten. Als umweltfreundliche Alternative bieten wir ab November 2019 Mehrwegnetze an: Sie sind umweltfreundlicher als Plastiktüten, waschbar und lassen sich immer wiederverwenden. Viele unserer Filialen sind mit einem Kaffeeautomaten ausgestattet. Um den Abfall durch Coffee-to-go-Becher zu reduzieren, haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht: Wer seinen eigenen Mehrwegbecher mitbringt, erhält zum gleichen Preis 20 Prozent mehr Kaffee als mit einem Einwegbecher (außer Espresso)! Natürlich bieten wir auch immer wieder passende Mehrwegbecher zum Kauf an, zum Beispiel aus Edelstahl. Mehrweg ist der richtige Weg. Auch weiter vorne in den Lieferketten ersetzen wir, wenn möglich, Einweg- durch Mehrwegvarianten. Für den Transport von Obst und Gemüse verwenden wir beispielsweise wiederverwendbare Transportkisten. Defekte Kisten werden repariert, aussortierte Exemplare recyceln wir. So haben wir seit 2010 über 400 Millionen Kartonagen eingespart. Gleichzeitig spart die Mehrwegvariante insgesamt circa 24 Tonnen CO2-Äquivalente ein, was einer täglichen Autofahrt für ein Jahr von Münster nach Berlin entspricht*. Der Umweltnutzen wurde in einer Ökobilanzstudie des renommierten Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT untersucht und bestätigt. *Die Strecke beträgt ca. 473km/Tag und ein PKW stößt pro km ca. 140g CO2-Äquivalente aus, Quelle: Umweltbundesamt Innovationen vorantreiben. Rucksack aus recyceltem Kunststoff Kappenlose Shampoo-Flasche Essbarer Strohhalm Startups stehen für innovative und neue Geschäftsideen. Auch im Bereich der Kreislaufwirtschaft sind junge Gründer wichtige Impulsgeber. Ob sie neuartige Verpackungslösungen entwickeln oder Maßnahmen entwerfen, um Plastikabfälle zu vermeiden oder Kunststoffe zu recyceln – wir sehen die Zusammenarbeit als Möglichkeit an, um Themen wie die Vermeidung oder nachhaltigere Optimierung von Verpackungen voranzubringen. Seit Januar 2019 kooperieren wir daher gemeinsam mit ALDI Nord mit dem Startup-Accelerator TechFounders. Hier erfährst du mehr. Weitere Themen, die dich interessieren könnten

Brot und Brötchen müssen nicht mehr in die Tüte: ALDI SÜD führt Mehrwegbeutel für Backwaren ein

Brot und Brötchen müssen nicht mehr in die Tüte: ALDI SÜD führt Mehrwegbeutel für Backwaren ein

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Brot und Brötchen müssen nicht mehr in die Tüte: ALDI SÜD führt Mehrwegbeutel für Backwaren ein Kategorie: Verantwortung Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (01.09.2020) Ab dem 7. September 2020 führt ALDI SÜD Mehrwegbrotbeutel im Backwarenbereich ein und schafft damit eine ressourcenschonende Alternative zu den Papiertüten mit Sichtfenster. Mit den waschbaren Stofftaschen aus Bio-Baumwolle können Kunden lose Backwaren hygienisch sauber und sicher nach Hause transportieren  und damit ihren Verpackungsverbrauch reduzieren. Die Mehrwegbeutel sind in allen ALDI SÜD Filialen für 0,99 Euro erhältlich. In Deutschland fällt während der Corona-Pandemie in Privathaushalten mehr Müll an. In 2020 rechnet die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft (DGAW) mit mehr als zwei Millionen Tonnen zusätzlichem Hausmüll. Um Plastik- und Papierabfall zu vermeiden, weitet ALDI SÜD sein Mehrweg-Angebt im Frischebereich weiter aus: „Das Mehrwegnetz für unser Obst und Gemüse hat sich bereits erfolgreich etabliert. Auch im Backwarenbereich wünschen sich viele Kunden eine Mehrweg-Alternative. Diesem Wunsch werden wir jetzt mit den neuen Stoffbeuteln gerecht. Unsere Kunden erhalten so die Möglichkeit, sich auch hier für die umweltfreundlichere Verpackung zu entscheiden“, so Dr. Julia Adou, Director Corporate Responsibility bei ALDI SÜD. Nachhaltige Transport-Alternative Der Stoffbeutel besteht aus nachhaltiger Baumwolle, die nach den strengen GOTS-Vorgaben zertifiziert ist und die Anforderungen des Grünen Knopfes erfüllt. Der Grüne Knopf ist das staatliche Siegel für ökologisch und sozial fair produzierte Textilien. Das Material ist atmungsaktiv und hält daher Backwaren nicht nur auf dem Weg nach Hause frisch und knusprig, sondern eignet sich auch, um sie darin aufzubewahren. Der Beutel kann mehrfach für den Einkauf genutzt werden und ist zudem bei 30 Grad waschbar. Dank eines praktischen Kordelzugs lässt sich der Beutel fest und sicher verschließen. Durch Mehrfachnutzung Plastik einsparen Im Rahmen der ALDI Verpackungsmission reduzieren ALDI Nord und ALDI SÜD die Verpackungsmenge ihrer Eigenmarken bis 2025 um rund 30 Prozent. Zudem sollen alle Eigenmarkenverpackungen bis Ende 2022 recyclingfähig sein. Die Unternehmen möchten auch Kunden motivieren, Verpackungsmüll zu reduzieren. Nutzen ALDI Kunden den neuen Mehrwegbeutel für Brot und Brötchen mehrfach, leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Reduktion von Plastikmüll. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Test mit Inga_TESTDECGL

Test mit Inga_TESTDECGL

Wir lassen Taten sprechen. Sonst nichts. Verpackungen lassen sich nicht immer vermeiden. Schließlich schützen sie verderbliche und empfindliche Lebensmittel oder helfen beim Transport der Einkäufe. Wir versuchen, wo immer möglich, Verpackungen zu reduzieren und nutzen zunehmend Möglichkeiten, die sich gleich mehrfach verwenden lassen – so wie unsere neuen Mehrwegnetze. Diese sind wiederverwendbar und Ende 2019 nach und nach in unseren Filialen erhältlich. Es gilt also: Wir verwenden viel Energie darauf, dass unsere Kunden immer mehr Produkte und Verpackungen wiederverwenden können. Weniger Verpackung, mehr Umweltschutz Eine Ära geht zu Ende – die Plastiktüte von ALDI SÜD ist seit Ende 2018 Geschichte. Für uns hatte diese Entscheidung einen guten Grund: Mehrfach verwendbare Alternativen sind besser für die Umwelt. Deswegen können unsere Kunden an den Kassen aus einem breiten Angebot an langlebigen Mehrwegtaschen wählen. Besonders umweltfreundlich ist das Modell mit dem Zertifikat Blauer Engel, das in Deutschland hergestellt wird und aus über 80 Prozent Recycling-Material gefertigt ist. Bei Verpackungen wie beim Preis: Weniger ist mehr. Eigentlich sorgt die Natur dafür, dass Obst und Gemüse mit der eigenen Schale quasi schon verpackt ist. Allerdings benötigen einige Obst- und Gemüse-Produkte eine Verpackung, um beim Transport und Verkauf nicht beschädigt zu werden. Da, wo möglich, lassen wir bei ALDI SÜD immer öfter die Hüllen fallen. Seit 2015 konnten wir so den Anteil an unverpackten Produkten nahezu verdoppeln! Zum Beispiel unsere Salatgurken und Bio-Fairtrade-Bananen, die wir nur noch „nackt“ verkaufen. Bei Bio-Artikeln finden sich die gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnungen nun wahlweise auf kleinen Stickern, Papier-Banderolen oder durch „Natural Branding“ per Laser direkt auf der Haut der Früchte. Allein durch die Nutzung der Banderole für unsere Bio-Fairtrade-Bananen sparen wir jedes Jahr über 260 Tonnen Kunststoff ein. Andere Maßnahmen sind weniger offensichtlich, aber genauso wichtig: So achten wir auf einen geringstmöglichen Materialeinsatz – etwa bei den Glasflaschen für unser Bio-Olivenöl oder bei den Verschlusskappen von Getränkeflaschen. Zudem verzichten wir testweise in ausgewählten Filialen auf den Kunststoffdeckel bei unserem Naturjoghurt. Unser Erfolge      Seit 2015 sparen wir bei unseren Eigenmarken-Produkten rund 24.000 Tonnen Verpackungsmaterial ein. Zu den Materialien zählen Plastik, Papier, Pappe, Karton, Metalle oder Glas. Durch die Verringerung der Folienstärke von Plastikverpackungen konnten wir den Kunststoffanteil bei vielen Artikeln (z.B. bei Bettwäsche) um mehr als 25 Tonnen reduzieren. Bereits seit 2010 nutzen wir Mehrwegtransportkisten für Obst und Gemüse. So konnten wir allein 2017 über 30.000 Tonnen Kartonagen und somit mehr als 24.000 Tonnen CO2-Äquivalente einsparen. Kirschen werden seit Sommer 2019 nicht mehr in einem Kunststoffbeutelchen, sondern in einer PET-Schale mit Deckel angeboten. Das spart einerseits mächtig Kunststoff ein und zudem sind die neuen Schalen auch noch gut recycelbar. Viele Cerealien, z.B. unsere Zimt-Chips haben kleinere Kartons, für die 25 Prozent weniger Papier benötigt wird. Zusätzlich tragen sie unseren detaillierten Trennhinweis für die richtige Trennung der Verpackungsmaterialien. Mehrweg statt Einweg Seit 2019 werden 100 Prozent unserer Eigenmarken-Verpackungen nach einem externen Schema bewertet, um diese hinsichtlich wesentlicher Nachhaltigkeitskriterien zu optimieren. Auch Produkte aus Kunststoff hinterfragen wir bei ALDI SÜD kritisch und listen sie zum Teil aus – wie zum Beispiel Einwegplastiktüten, -geschirr, und Wattestäbchen mit Plastikschaft. Diese ersetzen wir teilweise durch nachhaltigere Alternativen, wie z.B. durch Papier bei den Wattestäbchen.

¹ Bitte beachte, dass der Onlineverkauf zum jeweils beworbenen Werbetermin um 7 Uhr startet. Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. 60 Tage Rückgaberecht. Artikel sind nicht in der Filiale vorrätig bzw. lagernd. In ALDI SÜD Filialen kannst du jedoch einen Guthaben-Bon über einen bestimmten Artikel erwerben und diesen anschließend im ALDI ONLINESHOP einlösen. Ein Guthaben-Bon-Erwerb in ALDI Nord Filialen ist nicht möglich. Wir planen unsere Angebote stets gewissenhaft. In Ausnahmefällen kann es jedoch vorkommen, dass die Nachfrage nach einem Artikel unsere Einschätzung noch übertrifft und er mehr nachgefragt wird, als wir erwartet haben. Wir bedauern es, falls ein Artikel schnell – womöglich unmittelbar nach Aktionsbeginn – nicht mehr verfügbar sein sollte. Die Artikel werden zum Teil in baugleicher Ausführung unter verschiedenen Marken ausgeliefert. Der Verfügbarkeitszeitraum, die Zahlungsmöglichkeiten und die Lieferart eines Artikels (Paketware oder Speditionsware) werden dir auf der jeweiligen Artikelseite mitgeteilt. Es gelten die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen ALDI ONLINESHOP“. Diese sind auf aldi-onlineshop.de/agb abrufbar und liegen in den ALDI SÜD Filialen aus. Wir liefern die erworbene Ware nur innerhalb Deutschlands. Bei Lieferung von Speditionsware (frei Bordsteinkante und frei Verwendungsstelle): Keine Lieferung auf Inseln, Postfilialen, Packstationen und Paketshops. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Bei Lieferung von Paketware (frei Haustür): Ob eine Lieferung an Paketshops, Packstationen oder Postfilialen möglich ist, ist abhängig vom Versandunternehmen und wird dir im Kaufprozess mitgeteilt. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Vertragspartner: ALDI E-Commerce GmbH & Co. KG, Prinzenallee 7, 40549 Düsseldorf.
* Wir bitten um Verständnis, dass einzelne Artikel aufgrund der aktuellen Situation in der internationalen Seefracht zeitweise nicht verfügbar oder erst später lieferbar sind. Bitte beachte, dass diese Aktionsartikel im Gegensatz zu unserem ständig verfügbaren Sortiment nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen. Sie können daher schon am Vormittag des ersten Aktionstages kurz nach Aktionsbeginn ausverkauft sein. Alle Artikel ohne Dekoration.