Sie haben nach folgenden Inhalten gesucht: "5.1-soundsystem"

11 Inhalte gefunden

11 Inhalte gefunden Sie haben nach folgenden Inhalten gesucht: 5.1-soundsystem


Wähle eine der möglichen Optionen aus
ALDI SÜD führt Bargeldauszahlung ein

ALDI SÜD führt Bargeldauszahlung ein

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt ALDI SÜD führt Bargeldauszahlung ein  Kategorie: Unternehmen Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (15.12.2016)  Die lange Suche nach einem Geldautomaten nimmt ab sofort ein Ende: Denn in allen ALDI SÜD Filialen haben Kunden nun auch die Möglichkeit, Bargeld direkt an der Kasse abzuheben.  Die Bargeldauszahlung bei ALDI SÜD ist bequem und kostenlos. Dazu nennt der Kunde vor dem Bezahlen an der Kasse den gewünschten Betrag, der bar ausgezahlt werden soll und autorisiert den Vorgang wie gewohnt per PIN-Eingabe. Einzige Voraussetzung: Der Einkauf muss mindestens 20 Euro betragen. Pro Einkauf können zusätzlich zum Einkaufsbetrag bis zu 200 Euro ausbezahlt werden. Bei ALDI SÜD gehen täglich viele Menschen ein und aus – der Anspruch des Unternehmens ist es daher, auf einfache Prozesse zu setzen und den Kunden, wo immer möglich, eine Zeitersparnis zu bieten. „Vor diesem Hintergrund ist bei uns auch die Entscheidung gefallen, die Bargeldauszahlung einzuführen. Das Angebot passt zu unserem Einfach-Prinzip und für unsere Kunden fallen keine zusätzlichen Auszahlungsgebühren an“, erklärt Martin Lange, Leiter der Nationalen IT bei ALDI SÜD. Für die Bargeldauszahlung werden die Debitkarten aller Banken akzeptiert. Kreditkarten sind von der Bargeldauszahlung ausgenommen.  Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Neues Mitglied im Verwaltungsrat von ALDI SÜD

Neues Mitglied im Verwaltungsrat von ALDI SÜD

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Neues Mitglied im Verwaltungsrat von ALDI SÜD  Kategorie: Unternehmen Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (25.11.2016)  Max Hofmarksrichter (45) wird zum 1. Mai 2017 neues Mitglied im Verwaltungsrat der Unternehmensgruppe ALDI SÜD in Deutschland. Der Verwaltungsrat ist dann mit Roman Heini (Sprecher), Peter Ernst und Jens Ritschel wieder mit vier Personen besetzt. Er fungiert als beratendes Gremium für die 31 Regionalgesellschaften der Unternehmensgruppe in Deutschland.  Max Hofmarksrichter ist seit fast 17 Jahren für die Unternehmensgruppe ALDI SÜD tätig. Zuletzt war er für die Expansion nach Italien zuständig, zuvor als Geschäftsführer für die ALDI SÜD Regionalgesellschaft Donaueschingen. Die damit freigewordene Position des Country Managing Director in Italien übernimmt ab 1. Februar 2017 Michael Veiser (41), aktuell Managing Director Logistik & Services der ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG in Mülheim an der Ruhr. Michael Veiser begann seine Karriere bei ALDI SÜD im Jahr 2000 und war unter anderem Geschäftsführer der Regionalgesellschaft Bous.  Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

And the winner is…ALDI! Discounter erhält Deutschen Handelspreis 2018

And the winner is…ALDI! Discounter erhält Deutschen Handelspreis 2018

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt And the winner is… ALDI! Discounter erhält Deutschen Handelspreis 2018 Kategorie: Unternehmen Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Essen/Mülheim a. d. Ruhr (15.11.2018) Am gestrigen Abend wurden die Unternehmensgruppen ALDI Nord und ALDI SÜD in Berlin für ihren herausragenden Erfolg ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Fußballlegende und Unternehmer Philipp Lahm. Einmal im Jahr kürt der Handelsverband Deutschland (HDE) die erfolgreichsten Unternehmen und Persönlichkeiten des Handels. Der Preis in der Kategorie „Großunternehmen“ ging diesmal an ALDI Nord und ALDI SÜD. Die Jury begründete ihre Entscheidung vor allem mit der Wettbewerbsstärke sowie Zukunfts- und Innovationsfähigkeit der Discounter. Es seien die traditionellen Kaufmannswerte – Einfachheit, Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit –, auf die das Unternehmen bis heute baue. In feierlicher Atmosphäre wurden die beiden Discounter im Maritim Hotel für ihre über ein Jahrhundert währende Erfolgsgeschichte geehrt. Die Laudatio für ALDI hielt Philipp Lahm. Der ehemalige Fußballnationalspieler, der sich selbst aktiv für das Thema gesunde Ernährung einsetzt, lobte das vielfältige Sortiment mit über 1.500 Produkten: „Wenn Menschen gesund und umweltbewusst leben wollen, braucht es ein entsprechendes Angebot von Bio und Vegan.“ Aus ALDI sei eine Marke geworden, „die weltweit für Handel steht“, so Lahm. Florian Scholbeck, Geschäftsführer Kommunikation bei ALDI Nord, und Peter Wübben, Geschäftsführer Marketing und Kommunikation bei ALDI SÜD, nahmen den Preis gemeinsam entgegen. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, die uns darin bestätigt, dass wir mit unserem Handeln und unseren Entscheidungen damals wie heute auf dem richtigen Weg sind“, sagte Florian Scholbeck. Aktuell modernisieren sowohl ALDI Nord als auch ALDI SÜD ihr komplettes Filialkonzept. In neuen, modernen Märkten soll das Einkaufen noch angenehmer werden. „Bei allen Neuerungen haben wir stets eines im Blick: die Wünsche unserer Kundinnen und Kunden“, so Peter Wübben, der damit an das Motto des diesjährigen Deutschen Handelskongresses „RetailMe! – kunde.macht.handel“ anknüpfte. Über den Handelsverband Deutschland (HDE) Der Handelsverband Deutschland (HDE) ist die Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels. Insgesamt erwirtschaften in Deutschland 300.000 Einzelhandelsunternehmen mit drei Millionen Beschäftigten an 450.000 Standorten einen Umsatz von über 500 Milliarden Euro jährlich. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

ALDI SÜD fördert weiter Schulgärten

ALDI SÜD fördert weiter Schulgärten

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt ALDI SÜD fördert weiter Schulgärten Kategorie: Verantwortung Discounter verlängert Partnerschaft mit Acker e. V. Neues Pilotprojekt CampusAckerdemie für angehende Lehrkräfte Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (25.11.2021) Pflanzen, pflegen, ernten – das steht dank der GemüseAckerdemie an immer mehr Schulen auf dem Stundenplan. ALDI SÜD unterstützt das mehrfach ausgezeichnete Bildungsprogramm des Vereins Acker e. V. bereits seit 2016. Diese fruchtbare Partnerschaft hat der Discounter jetzt um drei weitere Jahre verlängert. ALDI SÜD fördert den Verein mit jährlich 100.000 Euro. Weitere 50.000 Euro kommen einem Pilotprojekt für angehende Lehrkräfte zugute.   Das Konzept der GemüseAckerdemie ist so einfach wie wirkungsvoll: Kinder und Jugendliche bauen ihr eigenes Gemüse direkt an der Schule an. Durch die praktische Arbeit lernen die Schülerinnen und Schüler die Natur neu kennen. Auch weitere Nachhaltigkeitsthemen wie Lebensmittelverschwendung oder Sortenvielfalt, werden vermittelt. „Im Laufe eines Jahres eignen sich die Kinder an, wie Lebensmittel, die täglich auf unserem Teller landen, angebaut und geerntet werden. Dabei erfahren sie, wie viel Zeit und Arbeit z. B. in einer einzelnen Karotte stecken. Das führt zu einer höheren Wertschätzung für Lebensmittel“, sagt Dr. Christoph Schmitz, Gründer der GemüseAckerdemie. Im Jahr 2016 haben 250 Kinder an neun Schulen im ALDI SÜD Gebiet die ersten Gemüsegärten angelegt. 2020 konnten bereits 8500 Mädchen und Jungen an mehr als 280 Schulen im gesamten ALDI SÜD Gebiet ihren eigenen Schulgarten pflegen. „Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag dazu leisten können, dass Jahr für Jahr mehr Kinder in ihrem Schulgarten ackern können. Das passt zu unserem Ziel, eine bewusste Ernährung für alle zu fördern“, sagt Carlos Rasel, Director Public Affairs & Corporate Citizenship bei ALDI SÜD und verantwortlich für das gesellschaftliche Engagement des Discounters. Ausbildung für Lehrerinnen und Lehrer Ziel der GemüseAckerdemie ist es, allen Kindern den Zugang zu Schulgärten zu ermöglichen. Dafür braucht es geschulte Lehrerinnen und Lehrer. Mit der CampusAckerdemie bietet Acker e. V. aktuell an drei Hochschulen praxisorientierte Seminare zum Thema Schulgarten für Lehramtsstudierende an. Dieses Pilotprojekt unterstützt ALDI SÜD zusätzlich mit einer einmaligen Förderung von 50.000 Euro. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Nastaran Amirhaji Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

ALDI launcht Webshop für Geschenkgutscheine

ALDI launcht Webshop für Geschenkgutscheine

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt ALDI launcht Webshop für Geschenkgutscheine Kategorie: Unternehmen Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Essen/Mülheim a. d. Ruhr (15.12.2020)  ALDI Nord und ALDI SÜD führen ein neues digitales Geschäftsmodell für Incentive-Lösungen für Geschäftskunden ein. In Zusammenarbeit mit dem Fullservice-Payment-Anbieter epay und der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen realisieren die Discounter einen neuen Webshop zum Erwerb von Geschenkgutscheinen für Großkunden. Unter www.aldi-geschenkgutschein.de präsentieren ALDI Nord und ALDI SÜD ab sofort ihren neuen Geschenkgutschein-Webshop und damit eine digitale Incentive-Plattform für Geschäftskunden. So können beispielsweise Großkunden von ALDI Nord und ALDI SÜD im neuen Shop ALDI Gutscheine für Mitarbeiter, für Geschäftspartner oder für karitative Maßnahmen erwerben. Der Vorteil: Die Menge an Gutscheinen, die von Großkunden während eines Bestellvorgangs erworben werden kann, ist nicht limitiert. Auch Privatkunden können in dem Shop online Gutscheine bestellen, allerdings nur bis maximal 150 Euro im Monat. Der Anbieter epay hat den Webshop technisch realisiert und ist verantwortlich für das Processing, den Geschenkgutschein emittiert die Helaba Landesbank Hessen-Thüringen für ALDI. Kunden- und Mitarbeiterbindung Für ALDI soll der primär auf Geschäftskunden ausgerichtete Shop vor allem als Kundenbindungsinstrument dienen. „Mit unserem neuen ALDI Webshop ermöglichen wir es, einfach und unkompliziert größere Mengen Geschenkgutscheine zu erwerben“, sagt Dirk Rückwart, Director Category Management bei ALDI Nord. „Unsere Geschenkgutscheine können entweder mit einer festen Wertstufe oder einem individuellen Wunschbetrag aufgeladen und an die Wunschadresse bestellt werden. Alternativ ist auch die Erstellung eines PDF-Gutscheins möglich, den der Kunde ganz bequem bei sich ausdrucken kann“, erklärt Vittorio Rotondo, Director Buying bei ALDI SÜD. Außerdem lässt sich die gewünschte Gutscheinmenge sowie die Versandart bestimmen. Die Inhaber des ALDI-Geschenkgutscheins können in allen mehr als 4.000 deutschen ALDI Filialen bargeldlos einkaufen. Der Fullservice-Payment-Anbieter epay hat den ALDI Geschenkgutschein-Shop programmiert und übernimmt alle Hintergrundprozesse. Dazu gehören beispielsweise die Bearbeitung der eingehenden Shop-Aufträge, der Identifizierungsservice für Geschäftskunden, die innerhalb eines Monats Gutscheine für mehr als 150 Euro kaufen, sowie die Übernahme des Kunden-Supports bei anfallenden Kundenanfragen. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Bunt ist schlau

Bunt ist schlau

Bunt ist schlau – die Regenbogenernährung  Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört viel frisches Obst und Gemüse. Am besten fünfmal täglich. Für unsere Kampagne „Bunt ist schlau“ haben wir fünf Obst-und Gemüsesorten ausgewählt, aus denen sich ganz leicht leckere Gerichte zaubern lassen: Brokkoli, Gala-Äpfel, Ananas, Snack-Möhren und Auberginen.  Regenbogenernährung ↓Infos zur Gemüseackerdemie ↓Mehr entdecken ↓ Iss einmal täglich einen Regenbogen   Bunte Farben auf dem Teller machen nicht nur Appetit. Sie helfen auch dabei, die Ernährung vielseitig zu gestalten. Denn je nach Farbe enthalten Obst- und Gemüsesorten andere Nährstoffe. Idealerweise isst man sich jeden Tag durch das Farbspektrum eines Regenbogens. So erhält der Körper den richtigen Mix an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Enzymen. Alles, was man für eine Regenbogen-Ernährung braucht, findest du in der Obst- und Gemüseabteilung von ALDI SÜD. Das Sortiment bauen wir seit Jahren kontinuierlich aus. Vor fünf Jahren umfasste es noch knapp 70 Artikel, heute sind es über 120. Neben einheimischen Produkten wie Äpfeln, Erdbeeren, Zucchini, Lauch, Kürbis oder Kirschen gibt es auch eine große Auswahl an exotischen Früchten, unter anderen Mangos, Papayas, Kaki, Physalis und Litschis. Die Vielfalt an frischem Obst und Gemüse erweitert seit Anfang des Jahres zudem die neue Premium-Linie „kleine SCHÄTZE“.  Wir sagen Danke!   Die GemüseAckerdemie ist ein vielfach ausgezeichnetes Bildungsprogramm des gemeinnützigen Vereins Ackerdemia. Kinder und Jugendliche bauen dabei ein Jahr lang bis zu 30 verschiedene Gemüsearten an – direkt an ihrer Schule. Darüber hinaus beschäftigen sie sich mit weiterführenden Themen wie Sortenvielfalt oder Lebensmittelverschwendung. Sie erfahren unmittelbar, wo unser Essen herkommt und entwickeln mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel. ALDI SÜD fördert das Programm langfristig und unterstützt als strategischer Partner die Weiterentwicklung und Verbreitung der GemüseAckerdemie im ALDI-SÜD-Gebiet. Wie so ein Schuljahr in der GemüseAckerdemie aussieht, kannst Du hier nachlesen.  Danke! Vom 5. - 25.10.2020 lief bei uns in den Filialen die Aktion „Bunt ist schlau“, bei der wir 10% der Einnahmen aus dem Verkauf von 5 bestimmten Obst- und Gemüsesorten an unseren langjährigen Partner, die GemüseAckerdemie spenden. Mit eurer Hilfe sind nun insgesamt 303.798 € zusammengekommen, die an die GemüseAckerdemie gehen. Vielen Dank! Damit unterstützen wir die Umsetzung des Bildungsprogramms „AckerSchule“ – damit noch mehr Kinder lernen, Natur und Lebensmittel wertzuschätzen. Mehr über die GemüseAckerdemie erfahren Ausgewogen Kochen ist gar nicht kompliziert  Mit der Aktion „Bunt ist schlau“ geben wir unseren Kunden Anregungen für eine ausgewogene Ernährung, die sich im Alltag leicht zubereiten lässt und nicht viel kostet. Unsere fünf Regenbogenprodukte sind grüner Brokkoli, rote Gala-Äpfel, gelbe Ananas, orange Snackmöhren und lila Auberginen.  Frisch durch die Woche  Kochtipps gefällig? Wie man das bunte Obst und Gemüse in der Küche einsetzen kann, erfährst du in der ALDI SÜD Kochwoche ab 19. Oktober. Dort haben wir fünf Rezepte zur Regenbogenernährung veröffentlicht – von Ananascurry bis Brokkoli-Käsesuppe. Selbstverständlich inklusive praktischer Einkaufsliste für den Wocheneinkauf. Schau einfach mal rein.  Zur Kochwoche Weitere Themen, die dich interessieren könnten Bunt gewinnt

Bunt ist schlau

Bunt ist schlau

Bunt ist schlau – die Regenbogenernährung  Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört viel frisches Obst und Gemüse. Am besten fünfmal täglich. Für unsere Kampagne „Bunt ist schlau“ haben wir fünf Obst-und Gemüsesorten ausgewählt, aus denen sich ganz leicht leckere Gerichte zaubern lassen: Brokkoli, Gala-Äpfel, Ananas, Snack-Möhren und Auberginen.  Regenbogenernährung ↓Infos zur Gemüseackerdemie ↓Mehr entdecken ↓ Iss einmal täglich einen Regenbogen   Bunte Farben auf dem Teller machen nicht nur Appetit. Sie helfen auch dabei, die Ernährung vielseitig zu gestalten. Denn je nach Farbe enthalten Obst- und Gemüsesorten andere Nährstoffe. Idealerweise isst man sich jeden Tag durch das Farbspektrum eines Regenbogens. So erhält der Körper den richtigen Mix an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Enzymen. Alles, was man für eine Regenbogen-Ernährung braucht, findest du in der Obst- und Gemüseabteilung von ALDI SÜD. Das Sortiment bauen wir seit Jahren kontinuierlich aus. Vor fünf Jahren umfasste es noch knapp 70 Artikel, heute sind es über 120. Neben einheimischen Produkten wie Äpfeln, Erdbeeren, Zucchini, Lauch, Kürbis oder Kirschen gibt es auch eine große Auswahl an exotischen Früchten, unter anderen Mangos, Papayas, Kaki, Physalis und Litschis. Die Vielfalt an frischem Obst und Gemüse erweitert seit Anfang des Jahres zudem die neue Premium-Linie „kleine SCHÄTZE“.  Wir sagen Danke!   Die GemüseAckerdemie ist ein vielfach ausgezeichnetes Bildungsprogramm des gemeinnützigen Vereins Ackerdemia. Kinder und Jugendliche bauen dabei ein Jahr lang bis zu 30 verschiedene Gemüsearten an – direkt an ihrer Schule. Darüber hinaus beschäftigen sie sich mit weiterführenden Themen wie Sortenvielfalt oder Lebensmittelverschwendung. Sie erfahren unmittelbar, wo unser Essen herkommt und entwickeln mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel. ALDI SÜD fördert das Programm langfristig und unterstützt als strategischer Partner die Weiterentwicklung und Verbreitung der GemüseAckerdemie im ALDI-SÜD-Gebiet. Wie so ein Schuljahr in der GemüseAckerdemie aussieht, kannst Du hier nachlesen.  Danke! Vom 5. - 25.10.2020 lief bei uns in den Filialen die Aktion „Bunt ist schlau“, bei der wir 10% der Einnahmen aus dem Verkauf von 5 bestimmten Obst- und Gemüsesorten an unseren langjährigen Partner, die GemüseAckerdemie spenden. Mit eurer Hilfe sind nun insgesamt 303.798 € zusammengekommen, die an die GemüseAckerdemie gehen. Vielen Dank! Damit unterstützen wir die Umsetzung des Bildungsprogramms „AckerSchule“ – damit noch mehr Kinder lernen, Natur und Lebensmittel wertzuschätzen. Mehr über die GemüseAckerdemie erfahren Ausgewogen Kochen ist gar nicht kompliziert  Mit der Aktion „Bunt ist schlau“ geben wir unseren Kunden Anregungen für eine ausgewogene Ernährung, die sich im Alltag leicht zubereiten lässt und nicht viel kostet. Unsere fünf Regenbogenprodukte sind grüner Brokkoli, rote Gala-Äpfel, gelbe Ananas, orange Snackmöhren und lila Auberginen.  Frisch durch die Woche  Kochtipps gefällig? Wie man das bunte Obst und Gemüse in der Küche einsetzen kann, erfährst du in der ALDI SÜD Kochwoche ab 19. Oktober. Dort haben wir fünf Rezepte zur Regenbogenernährung veröffentlicht – von Ananascurry bis Brokkoli-Käsesuppe. Selbstverständlich inklusive praktischer Einkaufsliste für den Wocheneinkauf. Schau einfach mal rein.  Zur Kochwoche Mehr über Bewusste Ernährung  Bunt gewinnt

Greenpeace Supermarkt-Check: Frischfleisch aus niedrigsten Haltungsformen wird bei ALDI SÜD zum Auslaufmodell

Greenpeace Supermarkt-Check: Frischfleisch aus niedrigsten Haltungsformen wird bei ALDI SÜD zum Auslaufmodell

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Greenpeace Supermarkt-Check: Frischfleisch aus niedrigsten Haltungsformen wird bei ALDI SÜD zum Auslaufmodell Kategorie: Verantwortung Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (15.11.2021)  Im aktuellen „Supermarkt-Check“ von Greenpeace belegt ALDI SÜD den ersten Platz. Der Discounter hat sein Angebot aus den höheren Haltungsformen deutlich ausgebaut und konnte im Vergleich zur Greenpeace-Abfrage in 2020 den Anteil an Schweinefrischfleisch aus Haltungsform 1 nahezu halbieren. Bis Ende dieses Jahres verzichtet das Unternehmen fast ausschließlich auf Schweinefrischfleisch aus der niedrigsten Haltungsform.   Im September 2021 wollte Greenpeace erneut von acht großen Lebensmitteleinzelhändlern wissen, ob die einheitliche Haltungskennzeichnung auf allen Frischfleisch-Produkten genutzt wird und wie groß der prozentuale Anteil der jeweiligen Haltungsform-Stufe beim verkauften Frischfleisch ist. Zudem wurde abgefragt, inwiefern die Händler planen, die niedrigsten Haltungsformen langfristig aus dem Sortiment zu nehmen. Das Ergebnis: Vor allem ALDI SÜD hat sein Frischfleisch-Sortiment angepasst. Innerhalb eines Jahres hat der Discounter den Anteil an Schweinefrischfleisch aus Haltungsform 1 halbiert. Über alle Tierarten hinweg konnte das Unternehmen gleichzeitig deutliche Zugewinne in den höheren Haltungsformen erzielen. Umstellung in vollem Gange „Erst vor kurzem haben wir unseren Haltungswechsel angekündigt und damit ein großes Versprechen gegeben. Die Umstellung unseres Frischfleisch-Sortiments ist bereits in vollem Gange. Wir freuen uns sehr, dass unsere Bemühungen auch entsprechend honoriert werden“, sagt Erik Döbele, Managing Director National Buying bei ALDI SÜD. ALDI SÜD belegt im Greenpeace-Ranking den ersten Platz Schon heute bezieht ALDI SÜD mehr als 20 Prozent des Umsatzes seines Frischfleischsortiments aus den tierwohlfreundlicheren Haltungsformen 3 und 4. Darüber hinaus kennzeichnet das Unternehmen – wo immer möglich – Fleischprodukte mit der einheitlichen Haltungsform. Im Vergleich zur letzten Befragung in 2020 hat bei vielen Händlern eine Verschiebung von Haltungsform 1 zu 2 stattgefunden. Eine flächendeckende Haltungskennzeichnung besteht im Lebensmitteleinzelhandel jedoch noch nicht. ALDI hält an Tierwohlversprechen fest Greenpeace begrüßt vor allem das jüngste Tierwohlversprechen von ALDI. Im Juni 2021 haben ALDI Nord und ALDI SÜD mit ihrem Projekt „Haltungswechsel“ den bisher weitreichendsten und konkretesten Plan zur Verbesserung des Tierwohls im gesamten deutschen Lebensmitteleinzelhandel verkündet. Bis 2030 stellen die Discounter ihr gesamtes Frischfleisch-Sortiment* auf die höheren Haltungsformen 3 und 4 um. Bis 2025 wird ALDI vollständig auf Frischfleisch aus Haltungsform 1 verzichten. Zuvor hatten sich die Unternehmen bereits im Jahr 2020 der Europäischen Masthuhn-Initiative angeschlossen, die sich für deutlich bessere Haltungsbedingungen von Masthühnern einsetzt. Ab Ende dieses Jahres bieten die Discounter ausschließlich Eier „ohne Kükentöten“ an. Weitere Informationen zum Projekt Haltungswechsel finden Sie hier: http://www.aldi-sued.de/haltungswechsel * Rind, Schwein, Hähnchen, Pute; ausgenommen (internationale) Spezialitäten und Tiefkühlartikel Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Anamaria Inden Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Gesund ernähren und Gutes tun: ALDI SÜD spendet über 300.000 Euro

Gesund ernähren und Gutes tun: ALDI SÜD spendet über 300.000 Euro

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Gesund ernähren und Gutes tun: ALDI SÜD spendet über 300.000 Euro Kategorie: Unternehmen Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (25.11.2020) Mit der Kampagne „Bunt ist schlau“ hat ALDI SÜD vom 5. bis 25. Oktober Kunden zu ausgewogener Ernährung animiert und gleichzeitig Spenden gesammelt. Zehn Prozent der Einnahmen aus dem Verkauf zuvor definierter Obst- und Gemüsesorten werden an die GemüseAckerdemie gespendet. Im Gesamtzeitraum kam eine Spendensumme in Höhe von 303.798 Euro zusammen. Spenden. Helfen. Fördern. Unter diesem Slogan vereint ALDI SÜD sein soziales Engagement. Dazu passt die langfristige Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Verein Ackerdemia. Seit 2016 unterstützt ALDI SÜD dessen theorie- und praxisbasiertes Bildungsprogramm GemüseAckerdemie: Unter fachkundiger Anleitung bewirtschaften Kinder und Jugendliche direkt an ihrer Schule ein Jahr lang eigene Gemüsebeete. Passend zu den Schwerpunkten der GemüseAckerdemie drehte sich in der Kampagne „Bunt ist schlau“ im Oktober alles rund um ausgewogene Ernährung. Für die Aktion wurden fünf Obst- und Gemüsesorten definiert, die bei einer bunten Ernährung unterstützen können: Brokkoli, Äpfel, Ananas, Möhren und Auberginen. Ziel der Kampagne war es, die Kunden für eine bewusstere Ernährung zu motivieren und dabei gleichzeitig Gutes zu tun. Denn zehn Prozent der Einnahmen aus dem Verkauf dieser Obst- und Gemüsesorten hat ALDI SÜD für eine Spendenaktion gesammelt. Im Aktionszeitraum ist eine Summe in Höhe von 303.798 Euro Zusammengekommen, die ALDI SÜD nun an die GemüseAckerdemie spenden wird. „Wir freuen uns über eine außerordentlich hohe Spendensumme, mit der wir einen Beitrag zu einem bewussteren Umgang von Kindern mit Lebensmitteln leisten können“, sagt Carlos Rasel, Director Communication bei ALDI SÜD. „Es ist toll, wie bunt die ALDI SÜD Kunden sich ernährt und uns somit unterstützt haben. Mit dem Geld können noch mehr Kinder und Jugendliche ihr eigenes Gemüse anbauen und dadurch mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel entwickeln“, so Christoph Schmitz, Gründer von Ackerdemia e. V. und Initiator der GemüseAckerdemie. ALDI SÜD unterstützt SOS Kinderdorf e.V. Das Wohl von Kindern und Jugendlichen steht im Zentrum des sozialen Engagements von ALDI SÜD. Mit SOS-Kinderdorf e.V. hat das Unternehmen im Sommer 2020 einen weiteren starken Partner gewonnen. „Wir unterstützen die Hilfsorganisation dabei, dass Kinder und Jugendliche betreut und in einem sicheren Umfeld heranwachsen und faire Chancen für ihre Zukunft erhalten“, so Rasel. „Wir möchten besonders denjenigen helfen, die es schwerer haben und somit möglichst vielen Kindern und Jugendlichen gute Perspektiven für ihre Zukunft bieten.“ ALDI SÜD fördert gezielt das Programm „BEST-health-CARE“ in zunächst vier Einrichtungen im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Dabei kommen Gesundheitsberater in die Einrichtung und unterstützen Kinder und Jugendliche dabei, sich einen gesundheitsbewussten Lebensstil anzueignen. Sie bringen ihnen praktisches Wissen über gesunde Ernährung, Bewegung und einen achtsamen Umgang mit sich selbst nahe. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

GfK Retailer Perception Report: ALDI SÜD ist bester Discounter

GfK Retailer Perception Report: ALDI SÜD ist bester Discounter

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt GfK Retailer Perception Report: ALDI SÜD ist bester Discounter Kategorie: Unternehmen Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Mülheim a. d. Ruhr (25.11.2020)  Seit 2010 untersucht GfK jährlich, wie Kunden die Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland wahrnehmen. Die aktuellsten Umfrageergebnisse bestätigen: ALDI SÜD erzielt in diesem Jahr im Vergleich zu anderen Discountern die besten Umfragewerte.   Im April 2020 hat GfK im Rahmen des GfK Retailer Perception Reports eine Online-Befragung zur Wahrnehmung der Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland bei 7.500 Haushalten durchgeführt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Denn       ALDI SÜD ist der beste Discounter. Im Gesamtreport erzielt der Discounter den vierten Platz. Untersucht wurden die Lebensmitteleinzelhändler nach den folgenden Dimensionen: Angebot, Image, Ladengestaltung, Preisausrichtung, Service / Personal und Standort. Vor allem beim Image, Angebot und der Ladengestaltung wird ALDI SÜD von den Haushalten positiver bewertet als die übrigen Discounter. Dies bestätigen auch die Umfrageergebnisse der Unterdimensionen Sortiment, Frische, Eigenmarke und Verfügbarkeit. Kanalspezifisch überdurchschnittliche Bewertungsergebnisse  „Wir investieren laufend in ein tolles Sortiment und ein optimales Einkaufserlebnis für unsere Kunden“, sagt Simon Gelzer, Managing Director Buying bei ALDI SÜD. „Deshalb freuen wir uns sehr über Ergebnisse wie die der GfK, die uns zeigen, dass wir uns mit unserer breiten Auswahl, unserem attraktiven und besonders frischen Angebot an Obst und Gemüse sowie unseren starken Eigenmarken auf dem richtigen Weg befinden.“  Auch in nahezu allen Unterdimensionen erreicht ALDI SÜD im Wettbewerbsvergleich der Discounter überdurchschnittliche Bewertungsergebnisse. Hervorzuheben sind hierbei vor allen die „geräumige Gestaltung“ der Filialen, in denen man sich „einfach orientieren kann“. Zudem belegt ALDI SÜD bei der Bewertung der „Gesamtzufriedenheit“ den zweiten Platz der 16 betrachteten Lebensmitteleinzelhändler (ohne Drogerie). Dass hinter den Worten auch Taten stehen, bekräftigt der zweite Platz bei der gemessenen Loyalität zur Einkaufsstätte ALDI SÜD.  Über den GfK Retailer Perception Report  Der Report wurde von GfK, einem weltweit führenden Anbieter von Daten und Analytik für die Konsumgüterindustrie, erstellt. Er beruht auf einer Befragung im GfK Consumer Panel FMCG in Verknüpfung mit erhobenen Kaufdaten.  *Quelle: Quelle der Händlerbewertung: (1) Gemessene Loyalität im Lebensmitteleinzelhandel basierend auf dem GfK Consumer Panel FMCG, Bruttostichprobe 30.000 Haushalte, Mai19 - Apr20, Fortlaufend, elektronische Erfassung privaten Konsums. Repräsentiert durch Gewichtung und Hochrechnung alle HH Deutschlands (Haushalt-Führung ab 16 J.); (2) Subjektive Händlerbewertung basierend auf dem GfK Retailer Perception Report, Apr20, Stichprobe: n = 7.500. GfK SE, Nürnberg Downloads  Pressemitteilung JPG Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

Discounter bieten vegane Thunfisch-Alternative an

Discounter bieten vegane Thunfisch-Alternative an

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt Produktneuheit bei ALDI: Discounter bieten vegane Thunfisch-Alternative an Kategorie: Produkte Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Essen/Mülheim a. d. Ruhr (18.10.2021) 100 % pflanzlich, reich an Proteinen und auf Algenbasis: Unter dem Namen „BettaF!sh TU-NAH“ bringen ALDI Nord und ALDI SÜD Ende Oktober Sandwiches mit veganem Thunfisch-Ersatz ins Snackregal. Dahinter steckt das Startup „BettaF!sh“, das ALDI im Rahmen des Accelerator-Förderprogramms „TechFounders“ unterstützt hat. Thunfisch ist eine der am meisten konsumierten Fischarten weltweit. Dies führt dazu, dass inzwischen viele Bestände gefährdet sind. Die beiden Gründer Deniz Ficicioglu und Jacob von Manteuffel haben sich daher mit ihrem Startup „BettaF!sh“ seit vielen Jahren der Suche nach nachhaltigen Fischalternativen verschrieben. Jetzt bringen sie exklusiv bei ALDI unter dem Namen „BettaF!sh TU-NAH“ Sandwi¬ches mit einem rein pflanzlichen Thunfisch-Ersatz auf den Markt. Die Sandwiches sind ab dem 25.10. (ALDI Nord) bzw. 29.10. (ALDI SÜD) als Aktionsartikel für 2,49 Euro in den Sorten „Classic“, „Sweet Chili“ und „Sweet Corn + Pepper“ erhältlich. Von der Idee bis zum fertigen Produkt ALDI hat im Rahmen des TechFounders-Programms die jungen Gründer dabei unterstützt, ihr Produkt weiterzuentwickeln – vom Kontakt zu Produktionspartnern bis hin zur Verpackung. Und auch das Produkt selbst wurde gemeinsam mit den Experten von ALDI immer weiter optimiert: Der Thunfisch-Ersatz wird aus europäischen Bio-Meeresalgen hergestellt, die ohne Süßwasser, Ackerland und Dünger im offenen Meer kultiviert werden können. Zusätzlich kommen natürliche Gemüseextrakte, wie Rote Beete und Paprika zum Einsatz sowie Proteine aus der Bio-Ackerbohne (Favabohne), die sparsam im Wasserverbrauch ist. „Mit der Etablierung der Meeresalgen in unserer Esskultur möchten wir den Bedarf nach diesen einzigartigen Meeresfrüchten steigern und langfristig eine nachhaltige sowie regenerative Alternative zur Fischerei in ganz Europa aufbauen“, so die Gründerin Deniz Ficicioglu von wunderfish. Dr. Nora Verfürth, Director Corporate Responsibility bei ALDI Nord, zeigt sich vom Ergebnis begeistert: „Wir freuen uns, dass wir das Startup mit unserem Know How dabei unterstützen konnten, sein Produkt zur Marktreife zu bringen – das Ergebnis spricht für sich.“ Ergänzung des veganen Produktsortiments Mit rund 400 als vegan gekennzeichneten Produktsorten* bieten ALDI Nord und ALDI SÜD über das ganze Jahr ein breites Angebot – für Veganer und alle, die ihren Konsum an tierischen Produkten reduzieren möchten. „Mit dem „BettaF!sh TU-NAH“-Sandwich kommt ein Produkt zu uns in die Aktion, mit dem wir unseren Kundinnen und Kunden noch mehr Vielfalt bei unserer veganen Produktauswahl bieten möchten. Veganer Fisch-Ersatz stellt eine interessante Ergänzung für die rein pflanzliche Ernährung dar und ist auch deshalb derzeit auf dem Vormarsch“, so Dr. Julia Adou, Director Corporate Responsibility von ALDI SÜD. Für sein umfangreiches Sortiment erhielt ALDI im Jahr 2020 von der Tierrechtsorganisation PETA den Vegan Food Award in der Kategorie „Vegan freundlichster Supermarkt“. Startup-Förderung bei ALDI Unter der Eigenmarke „WHAT’S NEXT“ bringen ALDI Nord und ALDI SÜD in regelmäßigen Abständen innovative Produkte von Startups auf den Markt. Auf diese Weise soll jungen Gründern der Einstieg in den Lebensmitteleinzelhandel erleichtert und die Zusammenarbeit mit Startups ausgebaut werden. Im Rahmen der Startup-Förderung mit dem Accelerator TechFounders unterstützt ALDI nachhaltige Ideen von jungen Gründern – von der ersten Idee bis zur Umsetzung. *Gezählt wurden mit dem V-Label vegan und der Veganblume gekennzeichnete Produktsorten im Standard-, Aktions- und Saisonsortiment jeweils bei ALDI Nord und ALDI SÜD im Zeitraum 01/2020 bis 12/2020. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Nastaran Amirhaji, presse@aldi-sued.de Unternehmensgruppe ALDI Nord Joachim Wehner, presse@aldi-nord.de

¹ Bitte beachte, dass der Onlineverkauf zum jeweils beworbenen Werbetermin um 7 Uhr startet. Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. 60 Tage Rückgaberecht. Artikel sind nicht in der Filiale vorrätig bzw. lagernd. In ALDI SÜD Filialen kannst du jedoch einen Guthaben-Bon über einen bestimmten Artikel erwerben und diesen anschließend im ALDI ONLINESHOP einlösen. Ein Guthaben-Bon-Erwerb in ALDI Nord Filialen ist nicht möglich. Wir planen unsere Angebote stets gewissenhaft. In Ausnahmefällen kann es jedoch vorkommen, dass die Nachfrage nach einem Artikel unsere Einschätzung noch übertrifft und er mehr nachgefragt wird, als wir erwartet haben. Wir bedauern es, falls ein Artikel schnell – womöglich unmittelbar nach Aktionsbeginn – nicht mehr verfügbar sein sollte. Die Artikel werden zum Teil in baugleicher Ausführung unter verschiedenen Marken ausgeliefert. Der Verfügbarkeitszeitraum, die Zahlungsmöglichkeiten und die Lieferart eines Artikels (Paketware oder Speditionsware) werden dir auf der jeweiligen Artikelseite mitgeteilt. Es gelten die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen ALDI ONLINESHOP“. Diese sind auf aldi-onlineshop.de/agb abrufbar und liegen in den ALDI SÜD Filialen aus. Wir liefern die erworbene Ware nur innerhalb Deutschlands. Bei Lieferung von Speditionsware (frei Bordsteinkante und frei Verwendungsstelle): Keine Lieferung auf Inseln, Postfilialen, Packstationen und Paketshops. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Bei Lieferung von Paketware (frei Haustür): Ob eine Lieferung an Paketshops, Packstationen oder Postfilialen möglich ist, ist abhängig vom Versandunternehmen und wird dir im Kaufprozess mitgeteilt. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Vertragspartner: ALDI E-Commerce GmbH & Co. KG, Prinzenallee 7, 40549 Düsseldorf.
* Wir bitten um Verständnis, dass einzelne Artikel aufgrund der aktuellen Situation in der internationalen Seefracht zeitweise nicht verfügbar oder erst später lieferbar sind. Bitte beachte, dass diese Aktionsartikel im Gegensatz zu unserem ständig verfügbaren Sortiment nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen. Sie können daher schon am Vormittag des ersten Aktionstages kurz nach Aktionsbeginn ausverkauft sein. Alle Artikel ohne Dekoration.