>

ALDI SÜD bestätigt Deutschland-Trend: Mehr als jedes zweite Ei stammt aus ökologischer Erzeugung oder Freilandhaltung

Kategorie: Verantwortung

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (17.03.2021) 

Eier aus ökologischer Erzeugung waren bei Kunden im Jahr 2020 laut Statistischem Bundesamt gefragter denn je. Diesen Trend kann ALDI SÜD für das eigene Schaleneier-Sortiment bestätigen. Rund 20 Prozent der verkauften Eier stammen bereits aus ökologischer Erzeugung, mehr als 34 Prozent aus Freiland-Haltung. Tendenz der letzten Jahre: steigend. 

Laut einer am Montag veröffentlichten Mitteilung des Statistischem Bundesamt stammt der Großteil der in Deutschland produzierten Eier nach wie vor aus der Bodenhaltung. 61 Prozent wurden so produziert. Der Anteil an Eiern aus Bodenhaltung fällt im Vergleich bei ALDI SÜD für das Jahr 2020 mit rund 46 Prozent deutlich geringer aus. Im selben Zeitraum ist die Anzahl an konventionellen Eiern, die bei dem Discounter erhältlich waren, um rund vier Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. Stattdessen verkaufte ALDI SÜD insgesamt sechs Prozent mehr Bio-Eier bzw. Eier aus Freilandhaltung.

ALDI setzt sich für mehr Tierwohl in der Hühnerhaltung ein

Mit der stetigen Ausweitung des nachhaltigen Eier-Angebots verfolgt ALDI konsequent den eingeschlagenen Weg für mehr Tierwohl. ALDI Nord und ALDI SÜD haben bereits im vergangenen Jahr angekündigt, das Töten männlicher Küken in ihren Schaleneier-Lieferketten abzuschaffen, und sind als erster Lebensmitteleinzelhändler der Europäischen Masthuhn-Initiative beigetreten.

Downloads

Hinweis: Verwendung von Bildmaterial

Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden.

Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen.

Pressekontakt

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

Unternehmensgruppe ALDI SÜD

Burgstraße 37
45476 Mülheim an der Ruhr

presse(at)aldi-sued.de