Sie haben nach folgenden Inhalten gesucht: "Salat��l"

137 Inhalte gefunden

137 Inhalte gefunden Sie haben nach folgenden Inhalten gesucht: Salat��l


Wähle eine der möglichen Optionen aus
Salate zum Grillen

Salate zum Grillen

Leckere Ideen für abwechslungsreiche Grillsalate Die klassische Beilage zum Grillen ist der Salat. Vom Nudelsalat über grüne Blatt- bis Schichtsalate gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein BBQ zu ergänzen. Sie wirken auf deinem Teller als Sättigungsbeilage und bieten gleichzeitig einen geschmacklichen Kontrast zu deinem Grillgut. In der ALDI SÜD Rezeptwelt gibt es eine Menge einfache Salate zum Grillen, die du spontan beim nächsten BBQ auszuprobieren kannst. Nudelsalat-Rezepte ↓ Frische Salate ↓ Kartoffelsalate zum Grillen ↓ Exotische Salate ↓ Schichtsalate ↓ Salatinspirationen für deine Grillmomente Der Klassiker: Nudelsalat Er ist von einem gemütlichen Grillabend nicht wegzudenken: der Nudelsalat. Diesen gibt es in zahlreichen Varianten, sowohl mit als auch ohne Fleisch. Wichtig für einen schmackhaften Nudelsalat ist, dass du die richtige Nudelsorte wählst. Pasta mit einer großen Oberfläche wie beispielsweise Fusilli nimmt am meisten Dressing auf und transportiert so auch den meisten Geschmack in deinem Nudelsalat. Du kannst deine Salatkreation sowohl mit Salatcreme als auch mit Essig und Öl oder Balsamico ansetzen. Am besten schmeckt es, wenn du deinen Nudelsalat am Vortag zubereitest und über Nacht im Kühlschrank ziehen lässt. Serviert wird er am besten zimmerwarm, denn so entfaltet er den meisten Geschmack. Entdecke unsere Nudelsalat-Ideen in der ALDI SÜD Rezeptwelt für deinen Grillabend. Salate zum Grillen: lecker und schnell gemacht Frische Salate zum Grillen Knackig und frisch ergänzen grüne Salate und ihre Abwandlungen dein Grillbuffet. Gerade bei heißen Temperaturen sind leichte Sommersalate eine beliebte Ergänzung beim Grillen. Dazu gehört zum Beispiel Tomaten- oder Gurkensalat. Durch den hohen Wassergehalt der beiden Gemüsesorten ist ein aufwendiges Dressing gar nicht notwendig. Oft reicht es, den eigenen Saft der Tomaten oder Gurken mit Kräutern zu mischen und das Ganze mit ein bisschen Zitronensaft oder Balsamico abzuschmecken. Achte bei deinen Salaten im Hochsommer darauf, dass Milchprodukte bei Hitze schneller verderben. Daher eignen sich Dressings aus Essig und Öl an solchen Tagen besser als mit Schmand, Mayonnaise oder Joghurt angerührte. Kartoffelsalate fürs BBQ Nicht nur zur Weihnachtszeit ist Kartoffelsalat eine beliebte Beilage auf unseren Tellern. Er gehört zu den einfachen Salaten, die zum Grillen gereicht werden, denn seine Zubereitung ist simpel und das Ergebnis dafür umso leckerer. Du kannst ihn mit Salatcreme, Mayonnaise, Joghurt oder mit Brühe zubereiten – ganz nach deinen Vorlieben. Kartoffelsalat kann mit Speck und auch vegetarisch angerichtet werden und ist eine tolle Sättigungsbeilage für alle, die sich von Ofenkartoffeln nicht so begeistern lassen. In der ALDI SÜD Rezeptwelt gibt es eine attraktive Auswahl aus verschiedenen Kartoffelsalat-Rezepten für deinen Grillabend.  Sommerliche Salate zum Grillen Exotische leckere Salate zum Grillen Neben den Klassikern bringen Salate mit ausgefallenen Zutaten etwas mehr Pepp in dein BBQ. Kombinationen mit Himbeeren, Granatapfelkernen, Mango, Erdbeeren und ähnlichen Früchten eignen sich hervorragend für Party-Salate zum Grillen. Sie bieten mit ihren frischen und süß-säuerlichen Zutaten einen herrlichen Kontrast zum herzhaften Grillgut und runden so dein Menü zum BBQ ab. Exotische Salat-Rezepte zum Grillen zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie mit Konsistenzen experimentieren. Eine Kombination aus bissfesten Walnüssen, knackigen Möhren, scharfem Rucola und weichen Mangos bietet dir beispielsweise alles für ein abwechslungsreiches Esserlebnis. Warme exotische Salate Typisch für tropische Grillsalate ist außerdem, dass sie warm serviert werden. Ob gebratenes Gemüse, warmer Reis oder Garnelen: Leckere exotische Grillsalate unterscheiden sich stark von unseren Salatklassikern. Lass dich inspirieren und finde den passenden exotischen Salat für deine Grillparty.   Schichtsalate: Rezepte zum Grillen Sie sind optisch ansprechend und geschmacklich abwechslungsreich: Schichtsalate. Diese Salate werden in gläsernen Gefäßen angerichtet, um ihre verschiedenen Schichten eindrucksvoll zu präsentieren. Du kannst die einzelnen Komponenten ganz beliebig schichten. Beachte aber, dass du empfindliche Zutaten wie zum Beispiel Avocadostücke oder frische Spinatblätter als oberste Schicht nutzt. So werden sie nicht zerdrückt und bleiben länger frisch. Damit sich das Dressing gleichmäßig verteilt, kannst du den Schichtsalat einen Tag vor dem Grillabend vorbereiten. So hat er die Möglichkeit, ordentlich durchzuziehen. Statt in einer großen Schüssel kannst du den Salat auch in kleinen Gläsern für deine Gäste anrichten. Die ALDI Rezeptwelt hat eine große Auswahl an Schichtsalat-Ideen für deinen Grillabend. Entdecke weitere Grillideen bei ALDI SÜD Grillen mit Kindern Wir haben zahlreiche spannende Ideen für dich, damit der Grillabend mit Kindern zu einem entspannten und leckeren Beisammensein wird. Mehr erfahren Knackiges Gemüse grillen Von Zucchini über Pilze bis zur Paprika gibt es viele Möglichkeiten, Gemüse auf dem Grill lecker zuzubereiten. Mehr entdecken

Salate zum Grillen

Salate zum Grillen

Leckere Ideen für abwechslungsreiche Grillsalate Die klassische Beilage zum Grillen ist der Salat. Vom Nudelsalat über grüne Blatt- bis Schichtsalate gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein BBQ zu ergänzen. Sie wirken auf deinem Teller als Sättigungsbeilage und bieten gleichzeitig einen geschmacklichen Kontrast zu deinem Grillgut. In der ALDI SÜD Rezeptwelt gibt es eine Menge einfache Salate zum Grillen, die du spontan beim nächsten BBQ auszuprobieren kannst. Nudelsalat-Rezepte ↓ Frische Salate ↓ Kartoffelsalate zum Grillen ↓ Exotische Salate ↓ Schichtsalate ↓ Salatinspirationen für deine Grillmomente Der Klassiker: Nudelsalat Er ist von einem gemütlichen Grillabend nicht wegzudenken: der Nudelsalat. Diesen gibt es in zahlreichen Varianten, sowohl mit als auch ohne Fleisch. Wichtig für einen schmackhaften Nudelsalat ist, dass du die richtige Nudelsorte wählst. Pasta mit einer großen Oberfläche wie beispielsweise Fusilli nimmt am meisten Dressing auf und transportiert so auch den meisten Geschmack in deinem Nudelsalat. Du kannst deine Salatkreation sowohl mit Salatcreme als auch mit Essig und Öl oder Balsamico ansetzen. Am besten schmeckt es, wenn du deinen Nudelsalat am Vortag zubereitest und über Nacht im Kühlschrank ziehen lässt. Serviert wird er am besten zimmerwarm, denn so entfaltet er den meisten Geschmack. Entdecke unsere Nudelsalat-Ideen in der ALDI SÜD Rezeptwelt für deinen Grillabend. Salate zum Grillen: lecker und schnell gemacht Frische Salate zum Grillen Knackig und frisch ergänzen grüne Salate und ihre Abwandlungen dein Grillbuffet. Gerade bei heißen Temperaturen sind leichte Sommersalate eine beliebte Ergänzung beim Grillen. Dazu gehört zum Beispiel Tomaten- oder Gurkensalat. Durch den hohen Wassergehalt der beiden Gemüsesorten ist ein aufwendiges Dressing gar nicht notwendig. Oft reicht es, den eigenen Saft der Tomaten oder Gurken mit Kräutern zu mischen und das Ganze mit ein bisschen Zitronensaft oder Balsamico abzuschmecken. Achte bei deinen Salaten im Hochsommer darauf, dass Milchprodukte bei Hitze schneller verderben. Daher eignen sich Dressings aus Essig und Öl an solchen Tagen besser als mit Schmand, Mayonnaise oder Joghurt angerührte. Kartoffelsalate fürs BBQ Nicht nur zur Weihnachtszeit ist Kartoffelsalat eine beliebte Beilage auf unseren Tellern. Er gehört zu den einfachen Salaten, die zum Grillen gereicht werden, denn seine Zubereitung ist simpel und das Ergebnis dafür umso leckerer. Du kannst ihn mit Salatcreme, Mayonnaise, Joghurt oder mit Brühe zubereiten – ganz nach deinen Vorlieben. Kartoffelsalat kann mit Speck und auch vegetarisch angerichtet werden und ist eine tolle Sättigungsbeilage für alle, die sich von Ofenkartoffeln nicht so begeistern lassen. In der ALDI SÜD Rezeptwelt gibt es eine attraktive Auswahl aus verschiedenen Kartoffelsalat-Rezepten für deinen Grillabend.  Sommerliche Salate zum Grillen Exotische leckere Salate zum Grillen Neben den Klassikern bringen Salate mit ausgefallenen Zutaten etwas mehr Pepp in dein BBQ. Kombinationen mit Himbeeren, Granatapfelkernen, Mango, Erdbeeren und ähnlichen Früchten eignen sich hervorragend für Party-Salate zum Grillen. Sie bieten mit ihren frischen und süß-säuerlichen Zutaten einen herrlichen Kontrast zum herzhaften Grillgut und runden so dein Menü zum BBQ ab. Exotische Salat-Rezepte zum Grillen zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie mit Konsistenzen experimentieren. Eine Kombination aus bissfesten Walnüssen, knackigen Möhren, scharfem Rucola und weichen Mangos bietet dir beispielsweise alles für ein abwechslungsreiches Esserlebnis. Warme exotische Salate Typisch für tropische Grillsalate ist außerdem, dass sie warm serviert werden. Ob gebratenes Gemüse, warmer Reis oder Garnelen: Leckere exotische Grillsalate unterscheiden sich stark von unseren Salatklassikern. Lass dich inspirieren und finde den passenden exotischen Salat für deine Grillparty.   Schichtsalate: Rezepte zum Grillen Sie sind optisch ansprechend und geschmacklich abwechslungsreich: Schichtsalate. Diese Salate werden in gläsernen Gefäßen angerichtet, um ihre verschiedenen Schichten eindrucksvoll zu präsentieren. Du kannst die einzelnen Komponenten ganz beliebig schichten. Beachte aber, dass du empfindliche Zutaten wie zum Beispiel Avocadostücke oder frische Spinatblätter als oberste Schicht nutzt. So werden sie nicht zerdrückt und bleiben länger frisch. Damit sich das Dressing gleichmäßig verteilt, kannst du den Schichtsalat einen Tag vor dem Grillabend vorbereiten. So hat er die Möglichkeit, ordentlich durchzuziehen. Statt in einer großen Schüssel kannst du den Salat auch in kleinen Gläsern für deine Gäste anrichten. Die ALDI Rezeptwelt hat eine große Auswahl an Schichtsalat-Ideen für deinen Grillabend. Entdecke weitere Grillideen bei ALDI SÜD Grillen mit Kindern Wir haben zahlreiche spannende Ideen für dich, damit der Grillabend mit Kindern zu einem entspannten und leckeren Beisammensein wird. Mehr erfahren Knackiges Gemüse grillen Von Zucchini über Pilze bis zur Paprika gibt es viele Möglichkeiten, Gemüse auf dem Grill lecker zuzubereiten. Mehr entdecken

Salat

Salat

Das könnte dich interessieren

Salat

Salat

Salat: Knackig und abwechslungsreich. Ein frischer grüner Salat ist die ideale Basis für eine leckere Beilage zum Mittag- oder Abendessen. Egal welche Variante bei dir auf dem Teller landet: Salat ist kalorien- sowie fettarm und enthält kaum Kohlenhydrate. Entdecke die Geschmacksvielfalt, die dir die verschiedenen Sorten offerieren. Wo Salat herkommt, wie du ihn richtig lagerst und was alles in ihm steckt, erfährst du hier bei ALDI SÜD.   Wissenswertes rund um den Salat. Herkunft und Anbau. Der Salat stammt vom wilden Lattich aus Südeuropa und Vorderasien ab. Im Altertum war er bereits beliebt in Ägypten und in Griechenland. In Italien wurde er erstmals kultiviert. Daher liegt der Ursprung des klassischen grünen Salats auch hier. Ab dem 8. Jahrhundert wurde er auch in Deutschland zum Hit. Erste Abbildungen des Kopfsalates finden sich in Handschriften des 16. Jahrhunderts. Du brauchst einen sonnigen Standort mit tiefgründigem, lockerem Boden, um Salat anzubauen. Als Mittelzehrer fühlt er sich in einem Boden mit ausreichendem Humus- und Nährstoffgehalt besonders wohl. DA STECKT VIEL GUTES DRIN. Die Inhaltsstoffe von Salat variieren je nach Sorte. Generell ist Salat wie Eisberg-, Kopf- oder Feldsalat arm an Kalorien, Kohlenhydraten und Fett. Zusätzlich liefert Feldsalat viel Vitamin A und C sowie Kalium und viel Eiweiß. Auch Kopfsalat ist ein zuverlässiger Vitamin C-Lieferant. Salat enthält etwa 11 bis 14 Kalorien pro 100 Gramm, je nachdem, welche Sorte du auf dem Teller hast. FREU DICH AUF: SALAT-SAISON. Von April bis November sind unsere Felder voll von Blattsalaten. Das knackige Gemüse genießt in diesem Zeitraum die kräftigen Sonnenstrahlen der Jahreszeit. Das restliche Jahr über beliefern uns Länder, wie zum Beispiel Spanien oder Italien, in denen auch außerhalb der Saison Salat reif wird. Die Hauptsaison von Eisbergsalat liegt zwischen Mai und Ende Oktober. Kopfsalat wird von Mai bis November geerntet und Rucola gibt es ab Juni. WIE WIRD SALAT AM BESTEN GELAGERT? Salat ist für wenige Tage im Gemüsefach des Kühlschranks haltbar. Damit er dort nicht schwitzt und schneller schimmelt, befreist du ihn besser von seiner Plastikverpackung. Damit angebrochener Salat im Kühlschrank nicht austrocknet, legst du ihn am besten in einer mit Küchenkrepp ausgelegten Schüssel und deckst ihn mit einem feuchten Tuch ab. Küchentipps und Tricks mit Salat. Du hast noch nicht genug von unserem Obst & Gemüse? Frische-Favorit 

ALDI verzichtet bei Salatgurken auf die Plastikfolie

ALDI verzichtet bei Salatgurken auf die Plastikfolie

Newsroom Startseite Pressemitteilungen Contentpool Bild-und Videodatenbank Kontakt ALDI verzichtet bei Salatgurken auf die Plastikfolie Kategorie: Unternehmen Auf einen Blick ALDI Nord und ALDI SÜD befreien die Gurke von Plastikfolien Discounter sparen rund 120 Tonnen Kunststoffmüll jährlich ein Test von Alternativen zu Einwegbeuteln für Obst und Gemüse Mitteilung ↓ Downloads & Kontakt ↓ Essen/Mülheim a. d. Ruhr (20.03.2019) Im Nachgang der Auftakt-Veranstaltung zum Runden Tisch von Politik und Handel zur Vermeidung überflüssiger Verpackungen Ende Februar haben ALDI Nord und ALDI SÜD beschlossen, künftig auf Folien bei allen Salatgurken zu verzichten. Ab April werden deutschlandweit in allen ALDI Filialen ausschließlich unverpackte Salatgurken angeboten. ALDI  Nord und ALDI SÜD haben bereits in den vergangenen Jahren das Angebot an unverpacktem Obst und Gemüse kontinuierlich erweitert und dadurch die Verpackungsmenge deutlich reduzieren können. „Nun verzichten wir künftig auch auf die symbolträchtige Folie bei unseren Salatgurken. Durch diesen Verzicht werden wir rund 120 Tonnen Kunststoff einsparen“, erklärt Kristina Bell, Group Buying Director bei ALDI SÜD, verantwortlich für Qualitätswesen & Corporate Responsibility Qualität und Frische der Salatgurke bleiben auch unverpackt erhalten Die Gurke war bislang gerade in den Wintermonaten in Folie gehüllt, um die Frische während des langen Transportweges aus Spanien zu gewährleisten. Inwiefern sich der Verzicht der Plastikfolie auf die Produktqualität auswirkt, hatten ALDI Nord und ALDI SÜD im Vorfeld in einigen Regionalgesellschaften mit unverpackten Salatgurken aus Spanien getestet. „Wir freuen uns, dass der Test erfolgreich verlaufen ist. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir nun die Transportprozesse so anpassen können, dass die Qualität und Frische der Salatgurke auch unverpackt erhalten bleibt“, so Rayk Mende, Geschäftsführer Quality Assurance & Corporate Responsibility bei ALDI Nord. ALDI testet Alternativen zu Einwegbeuteln für Obst und Gemüse Als weitere Maßnahme zur Reduzierung von Kunststoffmüll testet ALDI aktuell in ausgewählten Filialen auch Mehrwegtaschen für Obst und Gemüse. Das Besondere: Die waschbaren Beutel können von den Kunden entweder gekauft oder nach dem Bezahlen in der Filiale zurückgelassen werden. Um es den Kunden einfach zu machen, wird es sie mit farbigen Henkeln in Blau und Gelb geben. Die Taschen mit blauen Henkeln sind für den Verkauf vorgesehen und die mit gelben Henkeln für den Gebrauch innerhalb der Filiale. Weitere Informationen zu bisherigen Erfolgen, Zielen und Maßnahmen im Rahmen der ALDI Verpackungsmission finden Sie hier. Hintergrundinformationen zu den unverpackten Gurken bei ALDI erhalten Sie im ALDI SÜD Unternehmensblog. Downloads Hinweis: Verwendung von Bildmaterial Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen. Pressekontakt ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD Burgstraße 37 45476 Mülheim an der Ruhr presse(at)aldi-sued.de

SNACK TIME

SNACK TIME

Snacks für zwischendurch und unterwegs Ob Salate, Wraps oder andere Lebensmittel: Die praktischen To-Go-Snacks von SNACK TIME sind die ideale Zwischenmahlzeit für unterwegs und auch die perfekte Auszeit für einen stressigen Tag. Schnell und lecker – so muss Essen auf die Hand sein! Entdecke die abwechslungsreiche Auswahl von SNACK TIME in deiner nächstgelegenen ALDI SÜD Filiale und genieße unsere köstlichen Sattmacher zu jeder Tageszeit. Bei den dargestellten Artikeln handelt es sich um eine Auswahl aus unserem SNACK TIME Sortiment. Snacks für zwischendurch und unterwegs Ob Salate, Wraps oder andere Lebensmittel: Die praktischen To-Go-Snacks von SNACK TIME sind die ideale Zwischenmahlzeit für unterwegs und auch die perfekte Auszeit für einen stressigen Tag. Schnell und lecker – so muss Essen auf die Hand sein! Entdecke die abwechslungsreiche Auswahl von SNACK TIME in deiner nächstgelegenen ALDI SÜD Filiale und genieße unsere köstlichen Sattmacher zu jeder Tageszeit. Bei den dargestellten Artikeln handelt es sich um eine Auswahl aus unserem SNACK TIME Sortiment. WEITERE THEMEN, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Die besten Grilltipps

Die besten Grilltipps

Grilltipps für ein chilliges BBQ Es ist noch kein Grillmeister vom Himmel gefallen? Genau deshalb haben wir die besten Grilltipps für ein gelungenes Get-together am Grill zusammengestellt. Entdecke die schönsten Rezepte für Grillsalate, Low Carb-Gerichte sowie Gemüsevariationen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Lass dich inspirieren und beeindrucke deine Familie und Freunde dank unserer Tipps zum Grillen. Welches Fleisch? ↓ Gemüse, Salat und Co. ↓Der ideale Ablauf ↓ Die besten Grilltipps zum Fleisch Welches Fleisch brauche ich für meinen Grillabend? Von Rind über Schwein, Geflügel, Lamm bis zu Fisch kann so ziemlich alles auf den Grill, was dir und deinen Gästen schmeckt. Fettdurchzogene Stücke sind hier ideal geeignet, weil dieses Grillgut schön saftig bleibt. Je dicker das Fleisch ist, desto länger und langsamer garst du es, damit es weder verbrennt noch innen roh bleibt. Salz gibst du am besten erst nach dem Grillen aufs Fleisch, damit es nicht zu trocken wird. Auch Pfeffer kommt erst am Schluss, da dieser auf dem heißen Grill verbrennt und bitter wird. Was du neben Fleisch sonst noch für dein BBQ benötigst, haben wir dir in einer Einkaufsliste zusammengestellt.  Einkaufsliste: Alles für das BBQ Was brauchst du alles für den perfekten Grillabend? Wir haben die ideale Einkaufsliste für dich mit allen Produkten, die dein BBQ komplettieren. Mehr lesen Die besten Rezepte zum Grillen Egal, ob mit oder ohne Fleisch: Zum Grillen gibt es unzählige Rezepte, die dein BBQ zu einem großen Hit machen. Die ALDI SÜD Rezeptwelt bietet dir viel Inspiration, um dein Repertoire noch weiter zu ergänzen. Mehr entdecken Grillgut und mehr bei ALDI SÜD Ob zartes Hähnchen oder deftiges Schweinefleisch: Grillfleisch gehört für viele Grillmeister einfach zum BBQ dazu. Doch nicht nur das: ALDI SÜD hat von Saucen über Marinaden bis Fleisch die leckersten Produkte für die Grillsaison. Mehr entdecken Große Vielfalt: Grilltipps für Gemüse, Salate und Co. Die besten Grilltipps abseits von Fleisch Von Gemüse bis Salat gibt es neben Fleisch noch eine große Auswahl an Leckereien, die zu deinem Grillabend gereicht werden könnten. Neben klassischem Nudelsalat und dem gegrillten Maiskolben hat unsere ALDI SÜD Rezeptwelt noch viel mehr zu bieten. Zum direkten Grillen über der Glut eignen sich zum Beispiel Paprika, Zucchini, Pilze, Zwiebeln, Lauch und mehr. Feste Gemüsesorten wie Möhren, Kartoffeln, Kohlrabi oder Kürbis wickelst du am besten in Alufolie und garst sie direkt in der Glut. Alternativ garst du sie in Salzwasser vor. Grillsalate bieten idealerweise einen Kontrast zum deftigen Grillgut. Ob saftiger Gurkensalat frischer Coleslaw oder Tomatensalat: Knackiges Gemüse bietet herrliche Abwechslung auf dem Teller. Verzichte an besonders heißen Tagen am besten auf Mayo oder Joghurtdressings, da Milchprodukte bei diesen Temperaturen schnell verderben. Low Carb grillen und genießen Wenig Kohlenhydrate und viel Geschmack: Das findest du in unserer ALDI SÜD Rezeptwelt. Lass dich von der großen Rezeptauswahl inspirieren für deinen nächsten Grillabend. Rezepte entdecken Vegetarisch grillen: Fleischfrei und easy Es muss nicht immer nur Fleisch sein! Wir zeigen dir, welche leckeren Veggie-Alternativen auf dem Grill eine besonders gute Figur machen. Mehr lesen Leckeres Gemüse grillen Mach Gemüse zum Star auf deinem Grill: Von Zucchini über Kartoffeln bis zu Maiskolben hast du zahlreiche Optionen, leckere Gemüsebeilagen zu grillen. Mehr entdecken Die passenden Salate zum Grillen Sie sind eine frische Ergänzung zu deinem Grillabend: Salate. Ob mit Nudeln, Reis oder Gemüse, Salate gibt es in zahlreichen Farben und Formen. Unsere ALDI SÜD Rezeptwelt hat die passende Auswahl für dich. Gleich stöbern Der ideale Ablauf beim Grillen 1.     Rost mit Öl bestreichen Damit beim Grillen nichts am Rost kleben bleibt, streichst du ihn am besten mit einem hitzestabilen Pflanzenöl ein. So bekommt das Grillgut auch herrliche Röststreifen. 2.     Glut abwarten Holzkohle erreicht die ideale Temperatur zum Grillen, wenn sie eine helle, fast weiße Schicht aus Asche entwickelt haben. Vorher wird der Rost nicht heiß genug, um das Grillgut vernünftig zu garen. 3.     Richtig marinieren Marinaden aus Öl, Kräutern und anderen Gewürzen sollten ausreichend früh aufgetragen werden, damit sie in Ruhe ins Fleisch oder Gemüse einziehen können. Marinaden mit Zucker streichst du am besten erst 10 bis 20 Minuten vor Ende der Grillzeit aufs Grillgut, da der Zucker sonst verbrennt und bitter wird. 4.     Fleisch wenden Sobald sich auf der Fleischoberfläche feine Fleischsafttropfen bilden, ist es Zeit zu wenden. Nutze dafür eine Grillzange, denn stichst du zum Beispiel mit einer Gabel ins Fleisch, könnte Fett in die Glut spritzen, was zu einer starken Qualm-Entwicklung führt. 5.     Rost säubern Lass den Grill auskühlen, gib ein wenig Asche auf einen feuchten Lappen und wische damit den Rost ab. Die Asche wirkt hier als Schmirgelpartikel, das angebrannte Reste vom Rost gut entfernt. Grilltipps: Kohle richtig schichten Um verschiedene Wärmespots zu schaffen, schichtest du die Holzkohle am besten am Rand des Grills höher.  So kannst du Fleisch außen scharf angrillen und dann in der Mitte des Rostes durch indirekte Hitze durchgaren. Geselliges Grillen macht Spaß Grillen mit Kindern Erfahre, wie du den Grillabend für Kinder und Erwachsene entspannt gestaltest. Mehr erfahren

Regrowing

Regrowing

Der nachhaltige Gemüsetrend: Regrowing Wer großen Wert auf einen umweltfreundlichen Lebensstil legt, wird den Begriff Regrowing sicher schon gehört haben. Hierbei werden aus Gemüseresten neue Pflänzchen gezogen und weiterverarbeitet. Das Gemüse darf dabei weder schimmelig sein noch einen beschädigten Blattansatz haben. Wir erklären dir in unserem Ratgeber, wie du daraus dann neue Pflänzchen nachziehst. Kohl- und Blattgemüse ↓ Pilze nachziehen ↓Wurzel- und Lauchgemüse ↓ Gemüse auf der Fensterbank nachziehen Regrowing: Ein nachhaltiger Trend Wusstest du, dass du aus vielen Gemüseresten neue Pflänzchen ziehen kannst, die sich eine Zeit lang abernten lassen? Diese Anzucht von Gemüseresten nennt sich Regrowing und war zu Großmutters Zeiten eine ganz normale Art und Weise, um alles aus dem Gemüse in der Küche herauszuholen. Besonders gut zum Regrowing eignen sich Karotten, Zwiebeln, Porree, Salat, Chinakohl, Pak Choi und vieles mehr. Das Grundprinzip ist hier immer gleich: Du stellst den Gemüserest ins Wasser und wartest, bis dieser neue Wurzeln bildet. Währenddessen fängt das Pflänzchen bereits an, nachzuwachsen. Nach spätestens zwei Wochen kannst du es dann in die Erde setzen. Regrowing von Kohlgemüse Ob Pak Choi, Chinakohl, Staudensellerie oder Mangold: Diese Kohlgemüse-Sorten eignen sich hervorragend fürs Regrowing. Schneide hierbei den Strunkansatz großzügig ab, ohne das Herz der Pflanze zu verletzen. Diesen stellst du ins Wasser, das du regelmäßig wechselst. Ziemlich schnell werden die inneren Stiele wieder zu wachsen anfangen, während der Strunk neue Wurzeln bildet. Sobald diese einen Zentimeter lang sind, kannst du das Pflänzchen in die Erde setzen. Das Gemüse wird nicht die volle Größe der ursprünglichen Pflanze erreichen, kann aber je nach Pflege noch sehr ertragreich sein. Blattgemüse nachziehen Auch Salate sind hervorragende Regrowing-Kandidaten für deine Fensterbank. Egal, ob Romana-, Pflück- oder Eisbergsalat: Entferne die äußeren Salatblätter um das Salatherz herum und stelle dieses ins Wasser, das täglich gewechselt wird. Dabei sollte nur der Strunkansatz in der Flüssigkeit stehen, denn die Salatblätter fangen schnell an zu faulen. Von innen werden sich neue, zarte Salatblätter herausbilden. Sobald der Strunk kräftige Wurzeln gebildet hat, kannst du den Salat in die Erde setzen. Da Salate aus dem Supermarkt meist sehr kurz geschnitten sind, ist es auch eine Glückssache, ob sich genügend Wurzeln ausbilden. Pilze daheim nachziehen Das Regrowing von Speisepilzen funktioniert mit ihren Stielen. Diese werden in die Erde gesetzt und bis auf die Spitze vollständig bedeckt. Am wohlsten fühlen sie sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und einer Temperatur zwischen 12 und 25 Grad. Champignons benötigen kaum Sonnenlicht, alle anderen Pilzsorten sind auf der sonnigen Fensterbank am besten aufgehoben. Nach nur wenigen Tagen haben sich bereits die ersten Pilze ausgebildet, die du direkt ernten kannst. Zarte Blätter durch Regrowing ernten Regrowing von Wurzelgemüse Von Pastinaken über Rettich, Knollensellerie und Wurzelpetersilie bis zu Karotten eignet sich Wurzelgemüse gut zum Regrowing. Hierbei gibt es jedoch eine Besonderheit: Beim Nachziehen wachsen nur die Blätter nach, nicht der Fruchtkörper. Da diese sowohl essbar als auch äußerst aromatisch sind, lohnt sich das Nachziehen dieser Pflanzen trotzdem. Der Fruchtkörper wird etwa drei Zentimeter unter dem Blattabsatz abgeschnitten und ins Wasser gelegt. Bei täglichem Wasserwechsel fangen die Blätter schon nach wenigen Tagen an nachzuwachsen. Hat das Gemüse neue Wurzeln ausgebildet, kann es in die Erde gesetzt werden. Lauchgewächse nachziehen Porree, Knoblauch oder Frühlingszwiebeln sind zum Regrowing wie gemacht. Denn Lauch wird meist mit Wurzeln verkauft und nimmt so viel besser Wasser auf. Das Vorgehen hier ist dem Regrowing der anderen Gemüsesorten gleich. Schneide den Wurzelansatz großzügig ab und stelle ihn ins Wasser. Die Pflanze wird anfangen, von innen nachzuwachsen. Bei Zwiebeln oder Knoblauch wählst du bereits ausgetriebene Exemplare. Diese setzt du direkt in die Erde und gießt sie regelmäßig. Kurze Zeit später treibt dann das Lauchgrün aus, das ebenfalls essbar ist. So viel Spaß macht Gemüseanbau!  Regrowing ist eine wunderbare Möglichkeit, Kindern das Gärtnern und die Entwicklung von Pflanzen näherzubringen. Selbstversorgung durch Nachziehen von Gemüse? Regrowing ist nachhaltig, weil damit viele Gemüseabfälle nicht einfach weggeworfen werden. Die Betreuung der nachgezogenen Pflanzen ist allerdings sehr aufwändig, da sie täglich umsorgt werden müssen. Regrowing ist eher eine Ergänzung als eine hauptsächliche Nahrungsversorgung, da aus dem nachgezogenen Gemüse längst nicht so viel nachwächst wie beim Anbau selbst. Das Regrowing von Ingwer, Süßkartoffeln oder Ananas ist eher für Regrowing-Fortgeschrittene geeignet. Die Anzucht dieser Pflanzen ist mit viel Geschick und auch ein wenig Glück verbunden. Zusätzlich ist es beim Regrowing von Ananas und Ingwer in unseren Breitengraden nur sehr schwer, überhaupt eine Ernte einzufahren. Aus dem Garten-Ratgeber von ALDI SÜD Erdbeeren pflanzen leichtgemacht Erfahre, wie du die süßen roten Beeren selbst anbaust und pflegst. Mit nur wenigen Tricks gelingt dir eine reiche Ernte! Mehr erfahren

Regrowing

Regrowing

Der nachhaltige Gemüsetrend: Regrowing Wer großen Wert auf einen umweltfreundlichen Lebensstil legt, wird den Begriff Regrowing sicher schon gehört haben. Hierbei werden aus Gemüseresten neue Pflänzchen gezogen und weiterverarbeitet. Das Gemüse darf dabei weder schimmelig sein noch einen beschädigten Blattansatz haben. Wir erklären dir in unserem Ratgeber, wie du daraus dann neue Pflänzchen nachziehst. Kohl- und Blattgemüse ↓ Pilze nachziehen ↓Wurzel- und Lauchgemüse ↓ Gemüse auf der Fensterbank nachziehen Regrowing: Ein nachhaltiger Trend Wusstest du, dass du aus vielen Gemüseresten neue Pflänzchen ziehen kannst, die sich eine Zeit lang abernten lassen? Diese Anzucht von Gemüseresten nennt sich Regrowing und war zu Großmutters Zeiten eine ganz normale Art und Weise, um alles aus dem Gemüse in der Küche herauszuholen. Besonders gut zum Regrowing eignen sich Karotten, Zwiebeln, Porree, Salat, Chinakohl, Pak Choi und vieles mehr. Das Grundprinzip ist hier immer gleich: Du stellst den Gemüserest ins Wasser und wartest, bis dieser neue Wurzeln bildet. Währenddessen fängt das Pflänzchen bereits an, nachzuwachsen. Nach spätestens zwei Wochen kannst du es dann in die Erde setzen. Regrowing von Kohlgemüse Ob Pak Choi, Chinakohl, Staudensellerie oder Mangold: Diese Kohlgemüse-Sorten eignen sich hervorragend fürs Regrowing. Schneide hierbei den Strunkansatz großzügig ab, ohne das Herz der Pflanze zu verletzen. Diesen stellst du ins Wasser, das du regelmäßig wechselst. Ziemlich schnell werden die inneren Stiele wieder zu wachsen anfangen, während der Strunk neue Wurzeln bildet. Sobald diese einen Zentimeter lang sind, kannst du das Pflänzchen in die Erde setzen. Das Gemüse wird nicht die volle Größe der ursprünglichen Pflanze erreichen, kann aber je nach Pflege noch sehr ertragreich sein. Blattgemüse nachziehen Auch Salate sind hervorragende Regrowing-Kandidaten für deine Fensterbank. Egal, ob Romana-, Pflück- oder Eisbergsalat: Entferne die äußeren Salatblätter um das Salatherz herum und stelle dieses ins Wasser, das täglich gewechselt wird. Dabei sollte nur der Strunkansatz in der Flüssigkeit stehen, denn die Salatblätter fangen schnell an zu faulen. Von innen werden sich neue, zarte Salatblätter herausbilden. Sobald der Strunk kräftige Wurzeln gebildet hat, kannst du den Salat in die Erde setzen. Da Salate aus dem Supermarkt meist sehr kurz geschnitten sind, ist es auch eine Glückssache, ob sich genügend Wurzeln ausbilden. Pilze daheim nachziehen Das Regrowing von Speisepilzen funktioniert mit ihren Stielen. Diese werden in die Erde gesetzt und bis auf die Spitze vollständig bedeckt. Am wohlsten fühlen sie sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und einer Temperatur zwischen 12 und 25 Grad. Champignons benötigen kaum Sonnenlicht, alle anderen Pilzsorten sind auf der sonnigen Fensterbank am besten aufgehoben. Nach nur wenigen Tagen haben sich bereits die ersten Pilze ausgebildet, die du direkt ernten kannst. Zarte Blätter durch Regrowing ernten Regrowing von Wurzelgemüse Von Pastinaken über Rettich, Knollensellerie und Wurzelpetersilie bis zu Karotten eignet sich Wurzelgemüse gut zum Regrowing. Hierbei gibt es jedoch eine Besonderheit: Beim Nachziehen wachsen nur die Blätter nach, nicht der Fruchtkörper. Da diese sowohl essbar als auch äußerst aromatisch sind, lohnt sich das Nachziehen dieser Pflanzen trotzdem. Der Fruchtkörper wird etwa drei Zentimeter unter dem Blattabsatz abgeschnitten und ins Wasser gelegt. Bei täglichem Wasserwechsel fangen die Blätter schon nach wenigen Tagen an nachzuwachsen. Hat das Gemüse neue Wurzeln ausgebildet, kann es in die Erde gesetzt werden. Lauchgewächse nachziehen Porree, Knoblauch oder Frühlingszwiebeln sind zum Regrowing wie gemacht. Denn Lauch wird meist mit Wurzeln verkauft und nimmt so viel besser Wasser auf. Das Vorgehen hier ist dem Regrowing der anderen Gemüsesorten gleich. Schneide den Wurzelansatz großzügig ab und stelle ihn ins Wasser. Die Pflanze wird anfangen, von innen nachzuwachsen. Bei Zwiebeln oder Knoblauch wählst du bereits ausgetriebene Exemplare. Diese setzt du direkt in die Erde und gießt sie regelmäßig. Kurze Zeit später treibt dann das Lauchgrün aus, das ebenfalls essbar ist. So viel Spaß macht Gemüseanbau!  Regrowing ist eine wunderbare Möglichkeit, Kindern das Gärtnern und die Entwicklung von Pflanzen näherzubringen. Selbstversorgung durch Nachziehen von Gemüse? Regrowing ist nachhaltig, weil damit viele Gemüseabfälle nicht einfach weggeworfen werden. Die Betreuung der nachgezogenen Pflanzen ist allerdings sehr aufwändig, da sie täglich umsorgt werden müssen. Regrowing ist eher eine Ergänzung als eine hauptsächliche Nahrungsversorgung, da aus dem nachgezogenen Gemüse längst nicht so viel nachwächst wie beim Anbau selbst. Das Regrowing von Ingwer, Süßkartoffeln oder Ananas ist eher für Regrowing-Fortgeschrittene geeignet. Die Anzucht dieser Pflanzen ist mit viel Geschick und auch ein wenig Glück verbunden. Zusätzlich ist es beim Regrowing von Ananas und Ingwer in unseren Breitengraden nur sehr schwer, überhaupt eine Ernte einzufahren. Aus dem Garten-Ratgeber von ALDI SÜD Erdbeeren pflanzen leichtgemacht Erfahre, wie du die süßen roten Beeren selbst anbaust und pflegst. Mit nur wenigen Tricks gelingt dir eine reiche Ernte! Mehr erfahren

Menüart

Menüart

FrühstückBrunchVorspeisenHauptspeisenBeilagenSalateDessertsSnacksGetränke FrühstückBrunchVorspeisenHauptspeisenBeilagenSalateDessertsSnacksGetränke Das könnte dich interessieren

Beliebte Gerichte

Beliebte Gerichte

AuflaufBratenBackenPizzaPastaSalatSaucen und DipsSuppen und Eintöpfe AuflaufBratenBackenPizzaPastaSalatSaucen und DipsSuppen und Eintöpfe Das könnte dich interessieren

Kochwoche KW 22

Kochwoche KW 22

Täglich frisch kochen mit nur einem Einkauf. Du bist in Eile und möchtest trotzdem etwas Frisches kochen? Spar dir den täglichen Gang zum Supermarkt und lass dich von unseren schnellen Rezepten inspirieren. Mit den wöchentlich wechselnden Vorschlägen der Kochwoche kannst du auf eine bewusste Ernährung setzen und deinen Wocheneinkauf besser planen – denn mit unserer passenden Einkaufsliste hast du alle Zutaten auf einen Rutsch zusammen. So frisch schmeckt der Alltag! Diese Woche mal Bio? Logisch! Auch dieses Jahr machen wir wieder beim Veganuary mit! Aber heißt das, es gibt nur Salat? Nicht wirklich. Stattdessen werden Standard-Menüs durch kreative vegane Alternativen ersetzt, die für völlig neue Geschmackserlebnisse sorgen. Mit unserem veganen Wochenplan wollen wir auch Nicht-Veganer dabei unterstützen, eine nachhaltige Ernährung auszuprobieren, mit der wir gemeinsam den Verzehr tierischer Produkte reduzieren. Wie du siehst, kann eine rein pflanzliche Ernährung wirklich abwechslungsreich und vor allem lecker sein! Mehr erfahren Bio ist so beliebt wie nie zuvor – auch bei uns! Immer mehr unserer Kunden greifen bei ihrem Einkauf zu Bio-Produkten, die wir auch gerne in unseren Rezepten verwenden. Denn so kommt man nicht nur frisch durch die Woche, sondern tut nebenbei auch noch etwas Gutes für Natur, Tier und Mensch. Mehr erfahren Deine Kochwoche im Überblick. MO SALAT VON MELONE, SCHAFSKÄSE UND OLIVEN DI KALTE GURKEN-AVOCADO-SUPPE mit Garnelenspießen MI KARTÖFFELCHEN mit Paprika aus dem Ofen DO AUBERGINEN-BURGER mit Knoblauchmayonnaise FR REISSALAT mit Wassermelone und Hähnchen-Schenkeln Das Auge isst mit. Du willst dir erst einmal ansehen, worauf du dich einlässt? Dann ist das Video zum Rezept „Reissalat mit Wassermelone und Hähnchen-Schenkeln" genau das Richtige für dich. Aber Vorsicht, lecker macht hungrig, also besser nicht mit leerem Magen anschauen! Bewusst Essen - besser Leben. Wir finden, dass Essen Spaß machen muss! Wenn man einfach darauf achtet, abwechslungsreich zu essen, muss man nicht unbedingt auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Es kommt auf die Vielfalt an: Mit einer ausgewogenen Ernährung hast du mehr Energie und stärkst deine Gesundheit. Noch mehr Inspiration für den Speiseplan. ¹ Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 2,98 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 630 ml Pflanzendrink, z.B. GUT BIO Mandeldrink: 0,72 € (1 l = 1,15 €) / 150 g BELLASAN Margarine: 0,27 € (500 g = 0,89 €) / 20 g WONNEMEYER Würfel Hefe: 0,04 € (Stück = 0,09 €) / 250 g GOLDÄHREN Weizenmehl Type 405: 0,11 € (1 kg = 0,45 €) / 8 TL GRANDESSA Pflaumenmus (80 g): 0,18 € (450 g = 0,99 €) / 2 EL Mohn (20 g): 0,08 € (250 g = 0,99 €) / 1 EL DIAMANT Puderzucker (10 g): 0,01 € (250 g = 0,29 €) / 10 g MÜHLENGOLD Speisestärke: 0,01 € (400 g = 0,59 €) / 20 g FAIR Brauner Rohrzucker: 0,06 € (500 g = 1,49 €) / Mark 1 BACK FAMILY Vanilleschote (3 g): 1,50 € (Packung 2 Stück = 2,99 €) ² Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 3,11 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 1 Zehe NATUR LIEBLINGE Knoblauch (3 g): 0,01 € (200 g = 0,79 €) / 250 ml GUT BIO Bio-Brühe, Sorte: Gemüsebrühe: 0,04 € (1 l = 0,14 €) / 2 TL GUT BIO Natives Olivenöl extra (15 ml): 0,10 € (750 ml = 4,79 €) / 250 g SCHÄTZE DES ORIENTS Couscous: 0,50 € (500 g = 0,99 €) / 3-4 EL WONNEMEYER Hummus (80 g): 0,32 € (200 g = 0,79 €) / 300 g Wirsing: 0,24 € (1 kg = 0,79 €) / 1 rote Paprika (155 g): 0,31 € (1 kg = 1,99 €) / 1 Speisezwiebel gelb (65 g): 0,03 € (1 kg = 0,49 €) / 300 g Champignons braun: 1,34 € (400 g Schale = 1,79 €), alternativ Champignons weiß / 1-2 Zweige Bio-Topfkräuter Basilikum (10 g): 0,24 € (Topf = 1,19 €) ³ Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 3,19 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 1 Hokkaido Kürbis (ca. 1,5 kg): 2,24 € (1 kg = 1,49 €) / 2 Karotten (160 g): 0,16 € (1 kg = 0,99 €) / 100 g GUT BIO Speisekartoffeln festkochend: 0,12 € (1,5 kg = 1,79 €) / 1 GUT BIO Ingwer (2 cm) (5 g): 0,02 € (300 g = 0,99 €) / 1 Speisezwiebel gelb (65 g): 0,03 € (1 kg = 0,49 €) / 1 Zehe NATUR LIEBLINGE Knoblauch (3 g): 0,01 € (200 g = 0,79 €) / 1 EL CANTINELLE Natives Olivenöl extra (15 ml): 0,08 € (750 ml = 3,99 €) / 150 ml Weißwein, z.B. MARIO COLLINA Pinot Grigio: 0,44 € (750 ml = 2,19 €) / 1 l LE GUSTO Klare Brühen im Glas, Sorte: Gemüse: 0,10 € (1 l = 0,10 €) ⁴ Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 19,71 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 600 g GUT BIO Speisekartoffeln festkochend: 0,72 € (1,5 kg = 1,79 €) / 1 Speisezwiebel gelb (65 g): 0,03 € (1 kg = 0,49 €) / 1 Zehe NATUR LIEBLINGE Knoblauch (3 g): 0,01 € (200 g = 0,79 €) / 3 EL CANTINELLE Natives Olivenöl extra (45 ml): 0,24 € (750 ml = 3,99 €) / 50 g HOFBURGER Schmelzkäsezubereitung: 0,25 € (200 g = 0,99 €) / 100 g MILSANI Crème fraîche, Classic: 0,36 € (200 g = 0,72 €) / 400 g GUT BIO Blattspinat (TK): 1,06 € (750 g = 1,99 €) / 100 g NATUR LIEBLINGE Dattelcherrytomaten: 0,24 € (250 g = 0,59 €) / 600 g GUT BIO Lachsfilet: 14,38 € (250 g = 5,99 €) / 20 g SWEET VALLEY Pinienkerne: 0,80 € (50 g = 1,99 €) / 3 Lauchzwiebeln (105 g): 0,35 € (Bund = 0,59 €) / ½ NATUR LIEBLINGE KLEINE SCHÄTZE PREMIUM Zitrone (35 g): 0,30 € (Stück = 0,59 €) / 70 g MILSANI Butter: 0,53 € (250 g = 1,89 €) / 2 EL MÜHLENGOLD Paniermehl (40 g): 0,04 € (400 g = 0,35 €) / 30 g CUCINA Grana Padano: 0,42 € (200 g = 2,79 €) ⁵ Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 8,46 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 1 MEINE METZGEREI Hähnchen Gran Gala (1 kg): 4,99 € (1 kg = 4,99 €) / 3 Karotten (240 g): 0,24 € (1 kg = 0,99 €) / 300 g Champignons braun: 1,34 € (400 g Schale = 1,79 €), alternativ Champignons weiß / 5 NATUR LIEBLINGE Schalotten (100 g): 0,32 € (250 g = 0,79 €) / 3 Zehen NATUR LIEBLINGE Knoblauch (9 g): 0,04 € (200 g = 0,79 €) / 50 g GUT DREI EICHEN Delikatess Bauchspeck: 0,42 € (300 g = 2,49 €) / 3 EL BELLASAN Pflanzenöl (45 ml): 0,07 € (1 l = 1,49 €) / 400 ml GUT BIO Brühe im Glas, Sorte: Huhn: 0,06 € (1 l = 0,14 €) / 500 ml Rotwein z.B. Le Rouge Terres Du Midi IGP: 1,00 € (1 l = 1,99 €) / 1 TL MÜHLENGOLD Speisestärke (5 g): 0,01 € (400 g = 0,59 €) 1 Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 8,72 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 1 Wassermelone (ca. 2,5 kg): 3,48 € (1 kg = 1,39 €), aus unserer Werbung / 200 g LYTTOS Feta: 1,79 € (200 g = 1,79 € / 1 kg = 8,95 €) / 100 g GARTENKRONE Hojiblanca Oliven: 0,25 € (320 g = 0,79 € / 1 kg = 4,90 €) / 1 Topf Bio-Topfkräuter-Mix Minze: 1,19 € (1 Topf = 1,19 €) / 1 NATUR LIEBLINGE Salatherzen Mini-Romana (50 g): 0,40 € (2er Packung = 0,79 €) / 1 NATUR LIEBLINGE KLEINE SCHÄTZE Premium Zitrone (70 g): 0,59 € (1 Stück = 0,59 €) / 5 EL CANTINELLE Natives Olivenöl extra (75 ml): 0,39 € (750 ml = 3,89 € / 1 l = 5,19 €) / 50 g Sweet Valley Kalifornische Walnusskerne: 0,65 € (200 g = 2,59 € / 1 kg = 12,95 €) 2 Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 8,70 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 2 Gurken (800 g): 1,18 € (1 Stück = 0,59 €) / 2 NATUR LIEBLINGE Avocados Ready-to-Eat (400 g): 1,78 € (1 Stück = 0,89 €) / 2 EL GUT BIO Natives Olivenöl extra (30 g): 0,19 € (750 ml = 4,79 € / 1 l = 6,39 €) / 1 EL Schneekoppe Bio-Agavendicksaft (15 ml): 0,10 € (360 ml = 2,39 € / 1 l = 6,64 €) / 1 NATUR LIEBLINGE KLEINE SCHÄTZE Premium Zitrone (70 g): 0,59 € (1 Stück = 0,59 €) / ½ Topf Bio-Topfkräuter Basilikum (25 g): 0,60 € (1 Topf = 1,19 €) / 200 g GUT BIO Joghurt Pur: 0,52 € (150 g = 0,39 € / 1 kg = 2,60 €) / 400 ml GUT BIO Bio-Brühe, Sorte: Gemüsebrühe (8 g): 0,06 € (140 g = 0,99 € / 1 l = 1,40 €) / 250 g GOLDEN SEAFOOD Riesengarnelenschwänze mariniert: 3,69 € (250 g = 3,69 € / 1 kg = 14,80 €) 3 Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 7,55 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 6 Paprika NATUR LIEBLINGE Paprika-Mix (1 kg): 3,18 € (500 g Packung = 1,59 €) / 1 kg GUT BIO Bio-Speisekartoffeln festkochend: 1,66 € (1,5 kg Beutel = 2,49 €) / 3 Speisezwiebeln gelb (195 g): 0,25 € (1 kg Netz = 1,29 €) / 2 Zehen NATUR LIEBLINGE Knoblauch (6 g): 0,02 € (200 g Netz = 0,79 €) / 200 g NATUR LIEBLINGE Mini-Romarispentomaten: 0,46 € (300 g Schale = 0,69 €), aus unserer Werbung / 5 EL GUT BIO Natives Olivenöl extra (75 ml): 0,48 € (750 ml = 4,79 € / 1 l = 6,39 €) / 125 g Rucola, alternativ: Pflücksalat: 0,79 € (125 g Packung = 0,79 €) / 50 g CUCINA Pesto Rosso: 0,31 € (190 g = 1,19 € / 1 kg = 6,30 €) / 150 g GUT BIO Joghurt Pur: 0,39 € (150 g = 0,39 € / 1 kg = 2,60 €) 4 Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 6,18 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 1 Aubergine (415 g): 0,79 € (1 Stück = 0,79 €) / 280 ml GUT BIO Natives Olivenöl extra: 1,79 € (750 ml = 4,79 € / 1 l = 6,39 €) / 4 BBQ Brioche Burger Buns: 1,39 € (300 g = 1,39 € / 1 kg = 4,63 €) / 2 Rispentomaten lose (120 g): 0,14 € (1 kg = 1,19 €) / 1 NATUR LIEBLINGE Salatherzen Mini-Romana (50 g): 0,40 € (2er Packung = 0,79 €) / 3 Zehen NATUR LIEBLINGE Knoblauch (9 g): 0,04 € (200 g Netz = 0,79 €) / 1 GUT BIO Eigelb (63 g): 0,33 € (10 Stück = 3,29 €) / 2 TL Kim Delikatess-Senf (10 ml): 0,02 € (250 ml = 0,49 € / 1 l = 2,00 €) / 4 TL GUT BIO Pesto Rosso (40 g): 0,39 € (185 g = 1,79 € / 1 kg = 9,70 €) / 4 CUCINA getrocknete Tomaten (60 g): 0,91 € (125 g = 1,89 € / 1 kg =15,12 €) 5 Portionspreis resultiert aus den anteiligen Kosten der für das Rezept erforderlichen Hauptzutaten für 4 Personen in Höhe von 10,82 €. Da die erforderlichen Hauptzutaten ggf. nur in größeren Verpackungseinheiten oder zu bestimmten Aktionstagen zu dem genannten Preis erworben werden können, kann der tatsächliche Einkaufspreis höher als die angegebenen anteiligen Kosten ausfallen. 1 NATUR Lieblinge kleine SCHÄTZE Premium Zitrone (70 g): 0,59 € (1 Stück = 0,59 €) / 2 TL GUT BIO Honig, flüssig (20 g): 0,13 € (500 g = 3,25 € / 1 kg = 6,50 €) / 2 TL CARLONI Tomatenmark (10 g): 0,03 € (200 g = 0,69 € / 1 kg = 3,50 €) / 8 EL GUT BIO Natives Olivenöl extra (120 ml): 0,77 € (750 ml = 4,79 € / 1 l = 6,39 €) / 1,1 kg Meine Metzgerei Frische Hähnchen-Oberschenkel: 4,99 € (1 kg = 4,54 €) / 2 Zehen NATUR LIEBLINGE Knoblauch (6 g): 0,03 € (200 g Netz = 0,79 €) / 1 Speisezwiebel gelb (65 g): 0,08 € (1 kg Netz = 1,29 €) / 4 EL FARMER NATURALS Cranberries (40 g): 0,40 € (200 g = 1,89 € / 1 kg = 9,45 €) / 200 g BON RI Parboiled Reis: 0,24 € (1 kg = 1,19 €) / 400 ml Le Gusto Klare Brühen im Glas, Sorte: Gemüse: 0,04 € (140 g = 0,69 € /1 l = 0,10 €) / 1 Wassermelone (1,33 kg): 1,05 € (1 kg = 1,39 €), aus unserer Werbung / 1 Bund Frühlingszwiebeln (175 g): 0,49 € (1 Bund = 0,49 €) / ½ Topf Bio-Topfkräuter Minze: 0,60 € (1 Topf = 1,19 €) / ½ Topf Bio-Topfkräuter Petersilie: 0,60 € (1 Topf = 1,19 €)

Kräuter

Kräuter

Indoor Farming: Frische Kräuter aus unseren Filialen Frische Kräuter sind das i-Tüpfelchen eines Gerichts. Sie verleihen unseren Speisen das richtige Aroma und sorgen für einen besonderen und individuellen Geschmack. Je frischer die Pflanze, desto intensiver ist der Geschmack ihrer Blätter. Mit unseren neuen Kräuter-Kleingärten in ausgewählten ALDI SÜD Filialen bauen wir unser Frische-Angebot im Obst- und Gemüsebereich weiter aus. Wir setzen auf „Indoor Farming“ und bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Lieblingskräuter erntefrisch bei uns einzukaufen. Sechs Kräuter, die sich für jede Küche eignen, werden wir zunächst in unseren sogenannten „Indoor-Farmen“ anbauen: Italienisches- und Griechisches Basilikum, Bergkoriander, Schnittlauch, Glatte Petersilie und Minze. Seit Ende Mai 2020 sind die ersten Farmen in fünf Filialen in den Regionen Düsseldorf und Frankfurt zu finden. Unsere Kräuterauswahl Bergkoriander Die Pflanze wirkt sehr zart, doch ist der Geschmack der Blätter besonders intensiv. Er erinnert mit seiner pikanten, leicht bitteren Note an die asiatische Küche, in der Bergkoriander eines der wichtigsten Küchenkräuter darstellt. So passt das süße, erdige Aroma gut zu einem Curry oder lässt sich als Gewürz für verschiedene Dips einsetzen. Schnittlauch Das hochwachsende Kraut ist für seine angenehme Zwiebel- und Knoblauchnote bekannt. Die röhrenförmigen, grünen Laubblätter lassen sich als Gewürz für vielzählige Speisen einsetzen. Gerne wird Schnittlauch in Salaten verwendet, um ihnen eine delikate Zwiebelnote und einen leicht würzigen Geschmack zu verleihen. Minze Minze ist vielfältig und besonders erfrischend. In Speisen sorgt sie für ein hervorstechendes Aroma und einen frischen Geschmack. Auch für heiße oder kalte Getränke eignen sich die Blätter der Pflanze. In aufgekochtem Wasser oder in einem kühlen Cocktail verleiht Minze dem Getränk eine intensive Geschmacksnote. Italienischer Basilikum Der Geschmack der Pflanze erinnert an Italien. Basilikum lässt sich ideal für Gerichte, wie Pizza, Pasta oder Salate nutzen. Frisch schmecken die Blätter besonders gut. Sie lassen sich aber auch für schmackhaften Speisen, wie Pesto, weiterverarbeiten. Griechischer Basilikum Das aromatische, leicht süßliche Kraut ist im Vergleich zum klassischen italienischen Basilikum buschiger und hat wesentlich kleinere Blätter. Diese passen – getrocknet oder frisch – besonders gut zu Salaten und lassen sich zum Verfeinern von Pasta-Gerichten nutzen. Die Blätter sollten nicht geschnitten, sondern nur mit den Händen zerrissen werden oder den Speisen im Ganzen beigefügt werden. Glatte Petersilie Die glatte Petersilie hat ein sehr intensives und anhaltendes Aroma. Die Pflanze verleiht einen lang anhaltenden Geschmack und kann vielfältig zum Verfeinern von Speisen, wie Currys oder Gemüsegerichten, verwendet werden. Die Blätter können dafür frisch oder leicht erhitzt hinzugefügt werden. Frisch, frischer, Infarm Die frische Kräuterernte gelingt dank des weltweit erfolgreichen Unternehmens Infarm aus Berlin. Zusammen mit dem Jungunternehmen statten wir sukzessive ausgewählte Filialen in den Regionen Düsseldorf und Frankfurt mit Kräuter-Kleingärten aus. Es handelt sich dabei um Glasschränke, in denen die sechs verschiedenen Kräutersorten auf äußerst platzsparende Weise und besonders klimafreundlich heranwachsen. Erfahre auf unserem Blog mehr über den Trend Indoor Farming und über den Anbau der Pflanzen in unseren Filialen. Folgende Filialen werden zuerst mit einem Infarm Kräutergarten ausgestattet: Butzbach, Industriestraße 1 B, 61449, Steinbach Langenselbold, Römerstraße 5-9, 63486, Bruchköbel Mörfelden, Mainzer Landstraße 18, 64569, Nauheim Dormagen, An der Sausweide 1, 41542, Dormagen-Nievenheim Neuss-Norf, Ruhrstraße 40, 41469, Neuss Die Kräuter werden direkt in der Filiale im Obst- und Gemüsebereich angebaut und geerntet. Dank der smarten Technologie des Jungunternehmens sind die Pflanzen während ihrer dreiwöchigen Wachstumsphase bestmöglich mit Nährstoffen und Licht versorgt. Damit die Kräuter optimal wachsen und gedeihen, kommt zusätzlich zweimal pro Woche ein Infarm-Gärtner in die Filiale und kümmert sich um Aufzucht, Pflege und Ernte. Du kannst den Pflanzen bei jedem Einkauf beim Wachsen zuschauen, bis du sie frisch geerntet mit nach Hause nehmen kannst. Die Kooperation von Infarm und ALDI SÜD Umwelt­freundlicher Genuss Der vertikale Anbau der Pflanzen macht es möglich, dass ein Infarm-Garten von zwei Quadratmetern bis zu 7500 Pflanzen pro Jahr produziert. Das entspricht der Anzahl an Pflanzen, die auf einem regulären Ackerland mit rund 114 Quadratmetern wachsen. Dabei nutzt Infarm im Vergleich zur herkömmlichen Produktion 95 Prozent weniger Wasser. Zusätzlich werden für die Aufzucht keinerlei chemische Pestizide sowie gentechnisch verändertes Saatgut verwendet. Da Anbau, Aufzucht, Ernte und Verkauf direkt in der Filiale stattfinden, ist die Lieferkette der Kräuter besonders kurz. Das bedeutet 90 Prozent weniger Transportwege im Vergleich zur herkömmlichen Produktion. Dank der kurzen Wege wird die Umwelt geschont und die Produkte sind besonders frisch und voll im Geschmack. Die Filialen, die eine Kräuter-Farm besitzen, erhalten täglich frische Kräuter direkt aus der Farm. Alle anderen Filialen in den Regionen Düsseldorf und Frankfurt werden über sogenannte „Growing-Center“ mit den Produkten versorgt. Das Unternehmen Infarm baut in diesen Centern eigens für ALDI SÜD die sechs Kräutersorten Italienisches- und Griechisches Basilikum, Bergkoriander, Schnittlauch, Glatte Petersilie und Minze an. Innovationen erkennen und fördern Wir arbeiten bereits mit verschiedenen jungen Unternehmen zusammen, die innovative Angebote und Lösungen mit einem Mehrwert für unsere Kunden bieten. Seit 2019 fördern wir im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit dem Startuup Accelerator Programm TechFounders Jungunternehmen, die nachhaltige Verpackungslösungen entwickeln. Die ersten innovativen Produkte haben es bereits ins ALDI Regal geschafft. Darunter waren zum Beispiel die nachhaltigen Trinkhalme von Wisefood, die es im Dezember 2019 als Aktionsartikel bei ALDI gab. Weitere Themen, die dich interessieren könnten

Kräuter

Kräuter

Indoor Farming: Frische Kräuter aus unseren Filialen Frische Kräuter sind das i-Tüpfelchen eines Gerichts. Sie verleihen unseren Speisen das richtige Aroma und sorgen für einen besonderen und individuellen Geschmack. Je frischer die Pflanze, desto intensiver ist der Geschmack ihrer Blätter. Mit unseren neuen Kräuter-Kleingärten in ausgewählten ALDI SÜD Filialen bauen wir unser Frische-Angebot im Obst- und Gemüsebereich weiter aus. Wir setzen auf „Indoor Farming“ und bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Lieblingskräuter erntefrisch bei uns einzukaufen. Sechs Kräuter, die sich für jede Küche eignen, werden wir zunächst in unseren sogenannten „Indoor-Farmen“ anbauen: Italienisches- und Griechisches Basilikum, Bergkoriander, Schnittlauch, Glatte Petersilie und Minze. Seit Ende Mai 2020 sind die ersten Farmen in fünf Filialen in den Regionen Düsseldorf und Frankfurt zu finden. Unsere Kräuterauswahl Bergkoriander Die Pflanze wirkt sehr zart, doch ist der Geschmack der Blätter besonders intensiv. Er erinnert mit seiner pikanten, leicht bitteren Note an die asiatische Küche, in der Bergkoriander eines der wichtigsten Küchenkräuter darstellt. So passt das süße, erdige Aroma gut zu einem Curry oder lässt sich als Gewürz für verschiedene Dips einsetzen. Schnittlauch Das hochwachsende Kraut ist für seine angenehme Zwiebel- und Knoblauchnote bekannt. Die röhrenförmigen, grünen Laubblätter lassen sich als Gewürz für vielzählige Speisen einsetzen. Gerne wird Schnittlauch in Salaten verwendet, um ihnen eine delikate Zwiebelnote und einen leicht würzigen Geschmack zu verleihen. Minze Minze ist vielfältig und besonders erfrischend. In Speisen sorgt sie für ein hervorstechendes Aroma und einen frischen Geschmack. Auch für heiße oder kalte Getränke eignen sich die Blätter der Pflanze. In aufgekochtem Wasser oder in einem kühlen Cocktail verleiht Minze dem Getränk eine intensive Geschmacksnote. Italienischer Basilikum Der Geschmack der Pflanze erinnert an Italien. Basilikum lässt sich ideal für Gerichte, wie Pizza, Pasta oder Salate nutzen. Frisch schmecken die Blätter besonders gut. Sie lassen sich aber auch für schmackhaften Speisen, wie Pesto, weiterverarbeiten. Griechischer Basilikum Das aromatische, leicht süßliche Kraut ist im Vergleich zum klassischen italienischen Basilikum buschiger und hat wesentlich kleinere Blätter. Diese passen – getrocknet oder frisch – besonders gut zu Salaten und lassen sich zum Verfeinern von Pasta-Gerichten nutzen. Die Blätter sollten nicht geschnitten, sondern nur mit den Händen zerrissen werden oder den Speisen im Ganzen beigefügt werden. Glatte Petersilie Die glatte Petersilie hat ein sehr intensives und anhaltendes Aroma. Die Pflanze verleiht einen lang anhaltenden Geschmack und kann vielfältig zum Verfeinern von Speisen, wie Currys oder Gemüsegerichten, verwendet werden. Die Blätter können dafür frisch oder leicht erhitzt hinzugefügt werden. Frisch, frischer, Infarm Die frische Kräuterernte gelingt dank des weltweit erfolgreichen Unternehmens Infarm aus Berlin. Zusammen mit dem Jungunternehmen statten wir sukzessive ausgewählte Filialen in den Regionen Düsseldorf und Frankfurt mit Kräuter-Kleingärten aus. Es handelt sich dabei um Glasschränke, in denen die sechs verschiedenen Kräutersorten auf äußerst platzsparende Weise und besonders klimafreundlich heranwachsen. Erfahre auf unserem Blog mehr über den Trend Indoor Farming und über den Anbau der Pflanzen in unseren Filialen. Folgende Filialen werden zuerst mit einem Infarm Kräutergarten ausgestattet: Butzbach, Industriestraße 1 B, 61449, Steinbach Langenselbold, Römerstraße 5-9, 63486, Bruchköbel Mörfelden, Mainzer Landstraße 18, 64569, Nauheim Dormagen, An der Sausweide 1, 41542, Dormagen-Nievenheim Neuss-Norf, Ruhrstraße 40, 41469, Neuss Die Kräuter werden direkt in der Filiale im Obst- und Gemüsebereich angebaut und geerntet. Dank der smarten Technologie des Jungunternehmens sind die Pflanzen während ihrer dreiwöchigen Wachstumsphase bestmöglich mit Nährstoffen und Licht versorgt. Damit die Kräuter optimal wachsen und gedeihen, kommt zusätzlich zweimal pro Woche ein Infarm-Gärtner in die Filiale und kümmert sich um Aufzucht, Pflege und Ernte. Du kannst den Pflanzen bei jedem Einkauf beim Wachsen zuschauen, bis du sie frisch geerntet mit nach Hause nehmen kannst. Die Kooperation von Infarm und ALDI SÜD Umwelt­freundlicher Genuss Der vertikale Anbau der Pflanzen macht es möglich, dass ein Infarm-Garten von zwei Quadratmetern bis zu 7500 Pflanzen pro Jahr produziert. Das entspricht der Anzahl an Pflanzen, die auf einem regulären Ackerland mit rund 114 Quadratmetern wachsen. Dabei nutzt Infarm im Vergleich zur herkömmlichen Produktion 95 Prozent weniger Wasser. Zusätzlich werden für die Aufzucht keinerlei chemische Pestizide sowie gentechnisch verändertes Saatgut verwendet. Da Anbau, Aufzucht, Ernte und Verkauf direkt in der Filiale stattfinden, ist die Lieferkette der Kräuter besonders kurz. Das bedeutet 90 Prozent weniger Transportwege im Vergleich zur herkömmlichen Produktion. Dank der kurzen Wege wird die Umwelt geschont und die Produkte sind besonders frisch und voll im Geschmack. Die Filialen, die eine Kräuter-Farm besitzen, erhalten täglich frische Kräuter direkt aus der Farm. Alle anderen Filialen in den Regionen Düsseldorf und Frankfurt werden über sogenannte „Growing-Center“ mit den Produkten versorgt. Das Unternehmen Infarm baut in diesen Centern eigens für ALDI SÜD die sechs Kräutersorten Italienisches- und Griechisches Basilikum, Bergkoriander, Schnittlauch, Glatte Petersilie und Minze an. Innovationen erkennen und fördern Wir arbeiten bereits mit verschiedenen jungen Unternehmen zusammen, die innovative Angebote und Lösungen mit einem Mehrwert für unsere Kunden bieten. Seit 2019 fördern wir im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit dem Startuup Accelerator Programm TechFounders Jungunternehmen, die nachhaltige Verpackungslösungen entwickeln. Die ersten innovativen Produkte haben es bereits ins ALDI Regal geschafft. Darunter waren zum Beispiel die nachhaltigen Trinkhalme von Wisefood, die es im Dezember 2019 als Aktionsartikel bei ALDI gab. Weitere Themen, die dich interessieren könnten

Tomaten aussäen

Tomaten aussäen

Jetzt Tomaten und Co. aussäen. Tipps zur Samenaussaat. Wer selber sät, erfreut sich später an knackigem Bio-Gemüse, bunter Blütenpracht und duftenden Küchenkräutern. Seinen Zöglingen beim Wachsen zuzusehen, macht Freude. Saftige Tomaten oder die schöne Akelei aussäen und gedeihen lassen: Dafür brauchst du weder einen grünen Daumen noch einen Garten. Wir haben beim Experten nachgefragt. Unser Saatgutlieferant Stephan Schwenk verrät, wie du die kleinen Saatkörner auch auf dem Balkon oder auf der Fensterbank großziehst. Das richtige Timing ↓ Interview mit unserem Saatguthändler ↓ Ob Rasenaussäen oder Gemüseziehen: auf gutes Timing kommt es an. Wann Tomaten aussäen? Draußen oder auf der Fensterbank aussäen? Am besten beginnst du bereits im Frühling damit, aus Saatkörnern Pflanzen zu ziehen. Im März und April herrschen oft noch eisige Temperaturen. Frostempfindliche Pflanzen wie beispielsweise Kürbis oder Paprika brauchen daher eine warme Kinderstube auf der Fensterbank oder im Gewächshaus. Bereits ab Mitte Februar werden die Tage länger und das Tageslicht reicht für das Vorziehen. Das Saatgut hartgesottener Pflanzen kannst du bereits im März im Freiland ausbringen. Das gilt beispielsweise für Radieschen oder Feldsalat, die du auch später immer wieder aussäen und ernten kannst. Ähnliches trifft für das Rasensäen zu. Einen neuen Rasen kannst du grundsätzlich auch im Sommer oder Herbst anlegen. Doch die Frühlingsschauer versorgen Keimlinge und zarte Grashalme mit genügend Wasser. Achte am besten auf den Wetterbericht und warte mit dem Rasensäen, bis die Temperaturen im Frühling über zehn Grad liegen. Denn ab einer Bodentemperatur von zehn Grad keimen die Samen besser. Einen Kälteschock würden hingegen Tomaten erleiden. Noch können sie nicht ins Freie. Lieber solltest du Tomaten bereits im Frühjahr im Haus aussäen, die Samen also vorziehen, um dir eine reiche Ernte zu sichern. Einige Gewächse brauchen nämlich etwas länger, bis sie uns leckere Früchte bescheren. Wartest du mit dem Aussäen bis zum Frühsommer, fällt die Ausbeute gering oder sogar ganz aus. Nach den Eisheiligen in den letzten beiden Maiwochen drohen keine Frostnächte mehr. Die vorgezogenen Jungpflanzen können dann nach draußen, ins Gemüse- oder Blumenbeet oder auf den Balkon. Unser Aussaatkalender verrät dir, ab wann und wo du Tomaten oder Möhren aussäen kannst. Jetzt aussäen, später ernten: Interview mit unserem Saatguthändler. ALDI SÜD Kunden erwartet im Frühjahr eine große Vielfalt an Saatgut. Leckeres Gemüse, Kräuter, Salat, Bohnen und Blütenpracht für Garten und Balkon. Unter den sorgfältig ausgewählten Sorten ist für jeden etwas dabei. Das Saatgut kommt von Dürr Samen. Wir haben mit Stephan Schwenk gesprochen, der das Reutlinger Familienunternehmen zusammen mit seiner Frau führt und viele Tipps rund um das Aussäen parat hat. Herr Schwenk, welche Gemüse- und Blumensorten kann man bereits im Frühling aussäen? Im März und April kann man Tomaten nur drinnen aussäen. Auch Kräuter und Schnittsalate zieht man im Frühling vor. Diese Pflanzen eignen sich neben den Radieschen und vielen anderen Sorten aus unserem Portfolio wunderbar zum Gemüsegärtnern auf engstem Raum, also zum Beispiel auf einem Balkon. Wer sich schon bald an toller Blütenpracht erfreuen will, kann ab April Mohn und Lein aussäen. Diese Blumen blühen bereits wenige Wochen nach der Aussaat. Sehr schön zu betrachten und zudem von zusätzlichem Nutzen ist die Kapuzinerkresse. Sie wächst ebenfalls rasch. Im Sommer bilden sich über ihrem leuchtend grünen Laub auffällig schöne Blüten. Die Blüten sind essbar und schmecken sogar richtig gut. So sorgen sie zum Beispiel in einem Salat für eine schöne Geschmacksnote. Auch Kräuter sind etwas für Genießer. Basilikum oder Petersilie aussäen – welche sind besonders pflegeleicht und für Gartenanfänger geeignet? Prinzipiell sind die allermeisten Kräuter völlig unkompliziert. Am besten startet man mit der Kresse, denn die wächst auch auf der Fensterbank praktisch von allein. Dafür braucht man noch nicht einmal Erde. Ein befeuchtetes Küchenvlies reicht. Das ist nicht nur kinderleicht, es macht Kindern auch viel Spaß. Oft besuchen uns Kindergärten, denen wir immer ein Kilo Kressesamen mitgeben. Daneben ist auch die Rauke empfehlenswert. Die nussig-mild schmeckende Salatrauke und die etwas kräftigere wilde Rauke kann man ganz einfach unter einer Folie aussäen. Das funktioniert auch im Balkonkasten. Aber auch klassische Küchenkräuter wie Basilikum, Schnittlauch, Dill und Petersilie lassen sich einfach aussäen und sind robust. Für die Kleinen ist das toll, denn schon nach fünf bis sechs Tagen können sie die Kresse ernten und ihr Butterbrot damit belegen. Kräuter oder Tomaten aussäen: Was sollte man beim Aussäen unbedingt beachten? Das Wichtigste überhaupt ist, dass die Saat nicht austrocknet. Andernfalls gelingt die Keimung nicht. Sobald die sehr feine Keimwurzel aus dem Korn austritt, sollte es der Keimling ausreichend feucht haben. Hat man beispielsweise Paprika, Peperoni oder Tomaten ausgesät, kann man sich statt eines speziellen Anzuchtgefäßes auch mit einer Frischhaltefolie behelfen – also zum Beispiel einfach einen Joghurtbecher mit etwas Folie bedecken. Sobald das erste kleine Stückchen Grün zu sehen ist, war die Keimung erfolgreich. Dann sollte man die Folie allerdings wieder abnehmen. Das Entfernen der Folie beugt Aufkeimkrankheiten – meistens Pilze – vor, die bei zu hoher Luftfeuchtigkeit auftreten und dem Keimling zusetzen können. Übrigens legen wir viel Wert auf eine gute und leicht verständliche Kulturanleitung auf der Verpackung unseres Saatguts. Mit den Hinweisen darauf kommen auch ungeübte Gärtner gut zurecht. Wie schützt man junge Pflänzchen vor Schädlingen, ohne zur Chemiekeule zu greifen? Das beste Mittel lautet eigentlich: Vorbeugen. Eine mit Nährstoffen und Wasser gut versorgte Pflanze ist weniger anfällig für Blattläuse oder Pilzbefall. Ist es sehr warm und trocken, haben Insekten leichtes Spiel. Ist es zu feucht, begünstigt dies Pilzbefall. Pilze lassen sich aber auch vorbeugen, indem man die Pflanzen nicht zu dicht aussät. Eine natürliche Abwehr bietet die Mischkultur. Saatgutverpackungen geben an, welche Pflanzen zusammen eine gute Nachbarschaft bilden und nicht miteinander um Nährstoffe konkurrieren. Möhren sät man beispielsweise am besten neben Zwiebeln aus. Grund hierfür ist, dass Möhren Duftstoffe ausscheiden, die Zwiebelfliegen vertreiben und Zwiebeln wehren wiederum durch ihren Duft Möhrenfliegen ab. Bei Blattläusen können Gärtner auf ein Hausmittel zurückgreifen: Einfach etwas Seife in Wasser auflösen und damit die befallene Pflanze besprühen. Natürlich besitzt nicht jeder einen Garten. Welche Tipps haben Sie für den Gemüseanbau auf dem Balkon? Balkongärtner achten unbedingt auf eine gute Wasserversorgung. Wir führen viele Sorten von kleinem Wuchs, die sich für den Balkon eignen. Sind die Pflanzgeföße jedoch klein, trocknet die Erde rascher aus. Bei viel Sonne ist eine tägliche Wassergabe gerade beim Vorziehen extrem wichtig. Ansonsten reicht ein ganz normaler Holzstab, um Gemüsepflanzen Halt zu bieten. Zieht im Sommer einmal ein Gewitter auf, wäre es doch schade, wenn die Pflänzchen durch den Wind umknicken. Gurken bieten beispielsweise aufgrund ihrer großen Blätter viel Angriffsfläche. Bei ihnen sollte auf keinen Fall der Haupttrieb abknicken. Das könnte dich auch interessieren.

Tomaten aussäen

Tomaten aussäen

Jetzt Tomaten und Co. aussäen. Tipps zur Samenaussaat. Wer selber sät, erfreut sich später an knackigem Bio-Gemüse, bunter Blütenpracht und duftenden Küchenkräutern. Seinen Zöglingen beim Wachsen zuzusehen, macht Freude. Saftige Tomaten oder die schöne Akelei aussäen und gedeihen lassen: Dafür brauchst du weder einen grünen Daumen noch einen Garten. Wir haben beim Experten nachgefragt. Unser Saatgutlieferant Stephan Schwenk verrät, wie du die kleinen Saatkörner auch auf dem Balkon oder auf der Fensterbank großziehst. Das richtige Timing ↓ Interview mit unserem Saatguthändler ↓ Ob Rasenaussäen oder Gemüseziehen: auf gutes Timing kommt es an. Wann Tomaten aussäen? Draußen oder auf der Fensterbank aussäen? Am besten beginnst du bereits im Frühling damit, aus Saatkörnern Pflanzen zu ziehen. Im März und April herrschen oft noch eisige Temperaturen. Frostempfindliche Pflanzen wie beispielsweise Kürbis oder Paprika brauchen daher eine warme Kinderstube auf der Fensterbank oder im Gewächshaus. Bereits ab Mitte Februar werden die Tage länger und das Tageslicht reicht für das Vorziehen. Das Saatgut hartgesottener Pflanzen kannst du bereits im März im Freiland ausbringen. Das gilt beispielsweise für Radieschen oder Feldsalat, die du auch später immer wieder aussäen und ernten kannst. Ähnliches trifft für das Rasensäen zu. Einen neuen Rasen kannst du grundsätzlich auch im Sommer oder Herbst anlegen. Doch die Frühlingsschauer versorgen Keimlinge und zarte Grashalme mit genügend Wasser. Achte am besten auf den Wetterbericht und warte mit dem Rasensäen, bis die Temperaturen im Frühling über zehn Grad liegen. Denn ab einer Bodentemperatur von zehn Grad keimen die Samen besser. Einen Kälteschock würden hingegen Tomaten erleiden. Noch können sie nicht ins Freie. Lieber solltest du Tomaten bereits im Frühjahr im Haus aussäen, die Samen also vorziehen, um dir eine reiche Ernte zu sichern. Einige Gewächse brauchen nämlich etwas länger, bis sie uns leckere Früchte bescheren. Wartest du mit dem Aussäen bis zum Frühsommer, fällt die Ausbeute gering oder sogar ganz aus. Nach den Eisheiligen in den letzten beiden Maiwochen drohen keine Frostnächte mehr. Die vorgezogenen Jungpflanzen können dann nach draußen, ins Gemüse- oder Blumenbeet oder auf den Balkon. Unser Aussaatkalender verrät dir, ab wann und wo du Tomaten oder Möhren aussäen kannst. Jetzt aussäen, später ernten: Interview mit unserem Saatguthändler. ALDI SÜD Kunden erwartet im Frühjahr eine große Vielfalt an Saatgut. Leckeres Gemüse, Kräuter, Salat, Bohnen und Blütenpracht für Garten und Balkon. Unter den sorgfältig ausgewählten Sorten ist für jeden etwas dabei. Das Saatgut kommt von Dürr Samen. Wir haben mit Stephan Schwenk gesprochen, der das Reutlinger Familienunternehmen zusammen mit seiner Frau führt und viele Tipps rund um das Aussäen parat hat. Herr Schwenk, welche Gemüse- und Blumensorten kann man bereits im Frühling aussäen? Im März und April kann man Tomaten nur drinnen aussäen. Auch Kräuter und Schnittsalate zieht man im Frühling vor. Diese Pflanzen eignen sich neben den Radieschen und vielen anderen Sorten aus unserem Portfolio wunderbar zum Gemüsegärtnern auf engstem Raum, also zum Beispiel auf einem Balkon. Wer sich schon bald an toller Blütenpracht erfreuen will, kann ab April Mohn und Lein aussäen. Diese Blumen blühen bereits wenige Wochen nach der Aussaat. Sehr schön zu betrachten und zudem von zusätzlichem Nutzen ist die Kapuzinerkresse. Sie wächst ebenfalls rasch. Im Sommer bilden sich über ihrem leuchtend grünen Laub auffällig schöne Blüten. Die Blüten sind essbar und schmecken sogar richtig gut. So sorgen sie zum Beispiel in einem Salat für eine schöne Geschmacksnote. Auch Kräuter sind etwas für Genießer. Basilikum oder Petersilie aussäen – welche sind besonders pflegeleicht und für Gartenanfänger geeignet? Prinzipiell sind die allermeisten Kräuter völlig unkompliziert. Am besten startet man mit der Kresse, denn die wächst auch auf der Fensterbank praktisch von allein. Dafür braucht man noch nicht einmal Erde. Ein befeuchtetes Küchenvlies reicht. Das ist nicht nur kinderleicht, es macht Kindern auch viel Spaß. Oft besuchen uns Kindergärten, denen wir immer ein Kilo Kressesamen mitgeben. Daneben ist auch die Rauke empfehlenswert. Die nussig-mild schmeckende Salatrauke und die etwas kräftigere wilde Rauke kann man ganz einfach unter einer Folie aussäen. Das funktioniert auch im Balkonkasten. Aber auch klassische Küchenkräuter wie Basilikum, Schnittlauch, Dill und Petersilie lassen sich einfach aussäen und sind robust. Für die Kleinen ist das toll, denn schon nach fünf bis sechs Tagen können sie die Kresse ernten und ihr Butterbrot damit belegen. Kräuter oder Tomaten aussäen: Was sollte man beim Aussäen unbedingt beachten? Das Wichtigste überhaupt ist, dass die Saat nicht austrocknet. Andernfalls gelingt die Keimung nicht. Sobald die sehr feine Keimwurzel aus dem Korn austritt, sollte es der Keimling ausreichend feucht haben. Hat man beispielsweise Paprika, Peperoni oder Tomaten ausgesät, kann man sich statt eines speziellen Anzuchtgefäßes auch mit einer Frischhaltefolie behelfen – also zum Beispiel einfach einen Joghurtbecher mit etwas Folie bedecken. Sobald das erste kleine Stückchen Grün zu sehen ist, war die Keimung erfolgreich. Dann sollte man die Folie allerdings wieder abnehmen. Das Entfernen der Folie beugt Aufkeimkrankheiten – meistens Pilze – vor, die bei zu hoher Luftfeuchtigkeit auftreten und dem Keimling zusetzen können. Übrigens legen wir viel Wert auf eine gute und leicht verständliche Kulturanleitung auf der Verpackung unseres Saatguts. Mit den Hinweisen darauf kommen auch ungeübte Gärtner gut zurecht. Wie schützt man junge Pflänzchen vor Schädlingen, ohne zur Chemiekeule zu greifen? Das beste Mittel lautet eigentlich: Vorbeugen. Eine mit Nährstoffen und Wasser gut versorgte Pflanze ist weniger anfällig für Blattläuse oder Pilzbefall. Ist es sehr warm und trocken, haben Insekten leichtes Spiel. Ist es zu feucht, begünstigt dies Pilzbefall. Pilze lassen sich aber auch vorbeugen, indem man die Pflanzen nicht zu dicht aussät. Eine natürliche Abwehr bietet die Mischkultur. Saatgutverpackungen geben an, welche Pflanzen zusammen eine gute Nachbarschaft bilden und nicht miteinander um Nährstoffe konkurrieren. Möhren sät man beispielsweise am besten neben Zwiebeln aus. Grund hierfür ist, dass Möhren Duftstoffe ausscheiden, die Zwiebelfliegen vertreiben und Zwiebeln wehren wiederum durch ihren Duft Möhrenfliegen ab. Bei Blattläusen können Gärtner auf ein Hausmittel zurückgreifen: Einfach etwas Seife in Wasser auflösen und damit die befallene Pflanze besprühen. Natürlich besitzt nicht jeder einen Garten. Welche Tipps haben Sie für den Gemüseanbau auf dem Balkon? Balkongärtner achten unbedingt auf eine gute Wasserversorgung. Wir führen viele Sorten von kleinem Wuchs, die sich für den Balkon eignen. Sind die Pflanzgeföße jedoch klein, trocknet die Erde rascher aus. Bei viel Sonne ist eine tägliche Wassergabe gerade beim Vorziehen extrem wichtig. Ansonsten reicht ein ganz normaler Holzstab, um Gemüsepflanzen Halt zu bieten. Zieht im Sommer einmal ein Gewitter auf, wäre es doch schade, wenn die Pflänzchen durch den Wind umknicken. Gurken bieten beispielsweise aufgrund ihrer großen Blätter viel Angriffsfläche. Bei ihnen sollte auf keinen Fall der Haupttrieb abknicken. Das könnte dich auch interessieren.

Erdbeer Rezepte

Erdbeer Rezepte

Rezepte mit Erdbeeren: Clevere Tipps für die roten Beeren Die Erdbeere ist eine beliebte Frucht – und das schon seit Jahrtausenden. Kein Wunder also, dass die Erdbeersaison von vielen Menschen sehnsüchtig erwartet wird. Ob als Salat oder in einem Kuchen verarbeitet: Entdecke die schönsten Erdbeerrezepte bei ALDI SÜD. Denn bei uns findest du von süß bis herzhaft die passenden Rezepte für Erdbeeren. Erdbeerkuchen ↓ Erdbeer-Klassiker ↓Fruchtige Erdbeer-Desserts ↓Herzhafte Erdbeergerichte ↓ Köstliche Rezepte für Erdbeerkuchen Für jede Situation der richtige Kuchen Das schmackhafte rote Obst, das eigentlich eine Scheinfrucht ist, eignet sich hervorragend für verschiedene Süßspeisen. Der Klassiker dabei ist der Erdbeerkuchen. Die Mischung aus fluffigem Teig und süßen Früchten schmeckt wunderbar und ist ein echter Allrounder. Ganz gleich, ob zum Kaffeekränzchen mit Freunden oder für die Geburtstagsfeier – Erdbeerkuchen passt einfach immer. Weil die meisten Rezepte schnell und einfach gebacken sind, eignen sich die süßen Erdbeerkuchen auch für den spontanen Besuch. Lass dich von der ALDI SÜD-Rezeptwelt inspirieren und suche dir deinen Lieblings-Erdbeerkuchen aus.  Erdbeer-Klassiker: Erdbeerrezepte ganz fix zubereitet Schnelle und einfache Erdbeerrezepte Die einfachste Art Erdbeeren zuzubereiten ist: waschen, Strunk entfernen, essen. Die Früchte sind von Natur aus süß und außerdem sehr gesund. Wenn du es noch ein wenig süßer magst, kombinierst du die Erdbeeren klassisch mit frischer Schlagsahne und ein wenig Zucker. Weil dieses Erdbeerrezept schnell und unkompliziert ist, kannst du es fix für den Nachtisch oder einfach als Häppchen für zwischendurch zubereiten. Aufpeppen kannst du den Klassiker mit ein paar Minzblättern oder bunten Streuseln. Wer Erdbeeren frisch nicht so mag oder zu viele davon zuhause hat, kann es auch mit einer selbstgemachten Erdbeermarmelade probieren. Das ist weniger Aufwand als du denkst und hat einige Vorteile gegenüber handelsüblicher Marmelade. Zum Beispiel hast du es selbst in der Hand, wie süß die Marmelade wird, und kannst sie darüber hinaus ganz deinem Geschmack anpassen. Erdbeerrezepte für fruchtige Desserts Süße Rezepte mit Erdbeeren Du möchtest mal was anderes als Kuchen? Probiere es doch mal mit einem süßen Erdbeerrezept für Desserts. Die Erdbeere lässt sich wunderbar vielfältig in ganz unterschiedliche Desserts einbinden. Ob als ganze Frucht, in feine Scheiben geschnitten, fein püriert oder sogar gegrillt – die kleinen Früchtchen machen viel mit und entfalten ihren Geschmack dabei auf ganz verschiedene Art und Weise. So sind sie gegrillt zum Beispiel deutlich süßer als roh. Lass deiner Fantasie freien Lauf und kreiere fruchtige Erdbeer-Desserts. Dabei können dir die folgenden Rezepte als Anreiz helfen. Herzhafte Erdbeergerichte Süßes im Salat Erdbeerzeit ist Spargelzeit – warum dann nicht beides kombinieren? Was komisch klingt ist tatsächlich eine fabelhafte Kombination, denn die Geschmäcker ergänzen sich optimal. Schließlich harmoniert das leicht bittere Aroma des Spargels mit der Süße der Erdbeeren. Wen das nicht überzeugt, kann Erdbeeren aber auch in Form von kleinen Würfeln in einen grünen Salat geben. Das sorgt für eine fruchtige Note und einen schönen Farbklecks. Auch toll: Gefriergetrocknete Erdbeeren. Sie haben einen festen Biss und bringen Pep in deinen Salat. Fruchtige Erdbeeren zu deftigen Gerichten Nicht nur im Salat machen Erdbeeren eine gute Figur. Auch als Zutat für fruchtige Soßen ist das Obst bestens geeignet. Eine sämige Salsa mit kleinen Erdbeerstückchen passt sehr gut zu überbackenem Camembert oder Mozzarella-Sticks. Zu dunklem Fleisch bietet sich ein feuriges Erdbeer-Chutney mit Chili an. In einer südamerikanischen Mole-Soße sind Erdbeeren ein fruchtiger Kontrast zu den vielen Gewürzen. Aber auch hier ist wieder deine Kreativität gefragt. Probiere einfach aus, was dir schmeckt. Das könnte dich interessieren

¹ Bitte beachte, dass der Onlineverkauf zum jeweils beworbenen Werbetermin um 7 Uhr startet. Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. 60 Tage Rückgaberecht. Artikel sind nicht in der Filiale vorrätig bzw. lagernd. In ALDI SÜD Filialen kannst du jedoch einen Guthaben-Bon über einen bestimmten Artikel erwerben und diesen anschließend im ALDI ONLINESHOP einlösen. Ein Guthaben-Bon-Erwerb in ALDI Nord Filialen ist nicht möglich. Wir planen unsere Angebote stets gewissenhaft. In Ausnahmefällen kann es jedoch vorkommen, dass die Nachfrage nach einem Artikel unsere Einschätzung noch übertrifft und er mehr nachgefragt wird, als wir erwartet haben. Wir bedauern es, falls ein Artikel schnell – womöglich unmittelbar nach Aktionsbeginn – nicht mehr verfügbar sein sollte. Die Artikel werden zum Teil in baugleicher Ausführung unter verschiedenen Marken ausgeliefert. Der Verfügbarkeitszeitraum, die Zahlungsmöglichkeiten und die Lieferart eines Artikels (Paketware oder Speditionsware) werden dir auf der jeweiligen Artikelseite mitgeteilt. Es gelten die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen ALDI ONLINESHOP“. Diese sind auf aldi-onlineshop.de/agb abrufbar und liegen in den ALDI SÜD Filialen aus. Wir liefern die erworbene Ware nur innerhalb Deutschlands. Bei Lieferung von Speditionsware (frei Bordsteinkante und frei Verwendungsstelle): Keine Lieferung auf Inseln, Postfilialen, Packstationen und Paketshops. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Bei Lieferung von Paketware (frei Haustür): Ob eine Lieferung an Paketshops, Packstationen oder Postfilialen möglich ist, ist abhängig vom Versandunternehmen und wird dir im Kaufprozess mitgeteilt. Keine Lieferung an ALDI Filialen. Vertragspartner: ALDI E-Commerce GmbH & Co. KG, Prinzenallee 7, 40549 Düsseldorf.
* Wir bitten um Verständnis, dass einzelne Artikel aufgrund der aktuellen Situation in der internationalen Seefracht zeitweise nicht verfügbar oder erst später lieferbar sind. Bitte beachte, dass diese Aktionsartikel im Gegensatz zu unserem ständig verfügbaren Sortiment nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen. Sie können daher schon am Vormittag des ersten Aktionstages kurz nach Aktionsbeginn ausverkauft sein. Alle Artikel ohne Dekoration.