Katzen – Gesundheit und artgerechte Haltung

Kleine Samtpfoten können leider einmal krank werden. Bitte beobachten Sie Appetitlosigkeit, übermäßige Müdigkeit, Fieber… Eine Kontrolle der Augen, Nase, Haut und des Fells ist bei einer Krankheitsvermutung sinnvoll. Haben Sie den Eindruck, dass etwas verändert ist, sollten Sie den Tierarzt Ihres Vertrauens aufsuchen.

Der Tierarztbesuch ist für Besitzer und Tier nicht einfach. Seien Sie nicht allzu nervös, dies überträgt sich auf den kleinen Patienten. Ein guter Tierarzt geht mit einer freundlichen Stimme, Leckerchen und Streicheleinheiten auf Ihre Katze ein und so ist die notwendige Untersuchung schnell überstanden.

Katzengerechte Wohnungseinrichtung

Katzen haben ein ausgeprägtes Kratzbedürfnis, verstecken sich gerne und lieben Aussichtsplätze. Berücksichtigen Sie diese Bedürfnisse vor der Anschaffung einer Katze und stellen Sie ihrem neuen Mitbewohner Liegeplätze und Kratzbereiche zur Verfügung. Neben den üblichen Kratzbäumen eignen sich Kratzbretter oder einfache Bastfußmatten. Bestenfalls richten Sie je eine dieser Möglichkeiten in jedem Raum ein. Dennoch sind - speziell in Kindertagen - auch Tapeten oder Möbel nicht vor Kratzattacken sicher.

Hinweis:
Gekippte Fenster stellen eine Gefahr da. Ihre Katze könnte sich einklemmen und entdecken Sie sie nicht schnell, kann dies zu schlimmen Verletzungen führen. Daher empfiehlt es sich, Fenster mit entsprechenden Gittern zu sichern. Dies gilt auch für Balkone, für deren Absicherung spezielle Katzennetze im Handel erhältlich sind.

Auch Pflanzen (z. B. Alpenveilchen oder Primeln) sind für Ihren Schützling gefährlich. Daher raten wir Ihnen, speziell bei jungen Katzen, keine giftigen Zimmerpflanzen aufzustellen. Sichere Plätze gibt es nicht, da eine Katze mit ihrer Sprungkraft und Wendigkeit jeden Winkel Ihrer Wohnung erreichen kann.

Katzentoilette

Die Benutzung der Katzentoilette ist für die meisten Tiere schnell ein selbstverständliches Ritual. Jungtiere bevorzugen eine Toilette mit einem niedrigen Rand, da sie ihre Kletterfähigkeit erst noch entwickeln müssen. Hier empfiehlt sich ein Streu, welches nicht extrem klumpt (es könnte sonst passieren, dass Ihre Katze die Klumpen frisst). Später spielt dies keine Rolle mehr. Wenn Sie ein Katzenstreu gefunden haben, das gut akzeptiert wird, empfehlen wir dies beizubehalten. Ihre Katze mag gewohnte Dinge und Rituale und stellt sich ungerne auf Neues ein.

Weitere Informationen zu Katzen finden Sie hier:

> Produktwelt Hunde und Katzen
> Katzenernährung und -pflege
> Katzenerziehung und -spielzeug
> Eigenmarke Romeo und Cachet

Hier gelangen Sie wieder zurück:

Produktwelten