Mit dem Hund in die Ferien und auf Autofahrt

Ferien mit dem Hund

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Vierbeiner nicht zuhause lassen zu wollen, sollten Sie die gemeinsamen Ferien gut planen. Für Reisen innerhalb der europäischen Union benötigen Sie einen Heimtierausweis, den Sie mitführen müssen.

Im Heimtierausweis sind eingetragen:

  • der Halter des Tieres mit Adresse
  • optional ein Foto des Tieres
  • Name, Art, Geschlecht des Tieres einschließlich Geburtsdatum (sofern bekannt) und Fellkleid
  • Microchipnummer und Datum der Implantation mit Implantationsstelle
  • alle Impfungen mit Datum, Gültigkeit und dem ermächtigten Tierarzt.

Wichtig:
Die letzte Tollwutimpfung darf nicht länger als zwölf Monate zurückliegen. Wir empfehlen Ihnen, sich diesbezüglich mit Ihrem Tierarzt auszutauschen. In vielen Ländern besteht ein Leinenzwang, in einigen darüber hinaus eine Maulkorbpflicht. Vor der Reise sollten Sie sich informieren, welche Auflagen für Ihr Reiseland gelten.

Auch wenn die Auswahl des Reiseziels und Ihrer Unterkunft ein wenig erschwert wird, es lohnt sich und Ihr Hund wird es Ihnen danken.

Autofahrt mit Ihrem Vierbeiner

Oberstes Gebot ist die Sicherheit für Mensch und Tier. Sie können eine Transportbox verwenden oder Ihren Hund mit einem TÜV geprüften Gurt sichern. Wichtig ist, dass Bewegungsfreiheit gegeben ist, denn Ihr Haustier möchte nicht nur liegen oder sitzen. Bitte beachten Sie, dass ein Vierbeiner nie auf einen Beifahrersitz oder die Kofferraumabdeckung gehört.
Machen Sie bei längeren Fahrten Pausen, die Bewegung wird nicht nur Ihrem Tier gut tun. Neben Wasser oder Futter freut sich Ihr Hund über einen Kauknochen oder Spielzeug, um der Langeweile entgegenzuwirken.
Vorteilhaft ist, wenn Sie Ihr Tier von klein auf an Autofahrten gewöhnen. So sollten längere Reisen kein Problem darstellen. Was viele nicht wissen, das Phänomen der Reiseübelkeit gibt es auch bei Hunden. Sofern Ihr Tier dazu neigt, empfehlen wir Ihnen, vor der Reise keine größeren Mengen zu füttern. In schlimmeren Fällen gibt es entsprechende Medikamente, bitte fragen Sie Ihren Tierarzt.

Wichtig:
Bitte lassen Sie in der warmen Jahreszeit Ihren treuen Gefährten nie alleine im Auto, auch nicht bei geöffnetem Autofenster. Ihr Tier ist nicht in der Lage so zu schwitzen, wie wir Menschen. Eine Temperatur von 40 °C, die in den Sommermonaten schnell erreicht ist, bedeutet bereits nach 15 Minuten eine ernsthaften Gefahr für Ihren Hund.

Weitere Informationen zu Hunden finden Sie hier:

> Produktwelt Hunde und Katzen
> Hundeernährung und -pflege
> Hundeerziehung und -spielzeug
> Eigenmarke Romeo und Cachet

Hier gelangen Sie wieder zurück:

Produktwelten