Tipps und Tricks zur Schokolade

Lagerung

Ob pur, auf dem Kuchen oder im Dessert: Schokolade versüßt das Leben. Wie sie ihren zarten Schmelz behält und was es in der Schokoladen-Küche zu beachten gibt, verraten wir Ihnen in unseren Tipps.

Lagerung

Prima Klima: Schokolade ist ein Sensibelchen, das auf Hitze, Kälte und Temperaturschwankungen, auf Licht und Feuchtigkeit empfindlich reagiert. Wohl fühlt sie sich zu Hause an einem trockenen, dunklen Ort bei 12 bis 20 ° C. In den Kühlschrank gehört Schokolade nicht.

Fremder Duft zieht an: Schokolade nimmt leicht Fremdgerüche an. Deshalb gilt: Gut verpackt und nicht in der Nähe geruchsintensiver Lebensmittel lagern. Außerdem wichtig: Schokodesserts immer abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Haltbarkeit

Keine Frage des Alters: Wird Schokolade richtig gelagert, ist sie recht lange haltbar. Faustregel: dunkle Schokolade mindestens zwei Jahre, Milchschokolade anderthalb Jahre, weiße Schokolade rund ein Jahr.

Dekorieren mit Schokolade

Hübsch verziert: Zum Dekorieren und Verzieren von Kuchen, Gebäck und süßen Desserts eignet sich Kuvertüre (z. B. von BACK FAMILY) besonders gut. Sie hat im Vergleich zu Schokolade einen höheren Fettanteil und ist deshalb dünnflüssiger, wenn sie erwärmt wird. Apropos: Richtig ist es, Kuvertüre behutsam im Wasserbad zu schmelzen.

Schokofrüchte

Fruchtige Hingucker: Schokofrüchte sehen appetitlich aus, schmecken prima und sind ruck-zuck selbst gemacht: Einfach Erdbeeren, Kirschen oder Trauben zur Hälfte in flüssige Kuvertüre tauchen und abkühlen lassen.

Bitterschokolade

Edle Alternativen: Für alle, die es nicht zu süß mögen, ist dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil (z. B. von MOSER ROTH) eine gute Wahl. Bitterschokolade schmeckt vollmundig und passt auch gut zu Kaffee und Wein.