Umzug – Tipps und Tricks

Selber machen heißt die Devise. Wie plane ich meinen Umzug?

Was muss ich beim Umzug beachten?

Es steht ein Umzug an? Erstellen Sie als Erstes eine Checkliste mit allen Dingen, an die Sie denken müssen. Am besten mit Zeitplan. Dann haken Sie immer ab, wenn Sie etwas erledigt haben. So bleiben Sie von bösen Überraschungen verschont. Eine Umzugscheckliste rund um Ihre Umzugsplanung finden Sie hier.

4–6 Monate vorher

  • Starten sollten Sie natürlich mit der Suche nach der neuen Wohnung oder dem neuen Eigenheim.
  • Haben Sie das geschafft, sollten Sie überlegen, ob Sie den Umzug selbst stemmen können oder lieber ein Unternehmen beauftragen. Das kümmert sich idealerweise auch um die Einrichtung von Parkverbotszonen am Umzugstag, bringt ausreichend Kartons mit und verpackt Ihren gesamten Hausrat, wenn Sie das wünschen.
  • Wollen Sie aber selbst Hand anlegen, überlegen Sie, ob Sie mit einem einfachen Transporter auskommen und bei Bedarf die Strecke häufiger fahren. Alternativ mieten Sie einen großen Lkw, um alles in einem Schwung mitzubekommen. Das lohnt sich vor allem, wenn alter und neuer Wohnort weit entfernt sind.
  • Beginnen Sie am besten schon einige Monate vor dem Umzug damit, Ihre Sachen durchzusehen – und zu entrümpeln. Nicht alles, was seit Jahren im Keller oder auf dem Dachboden lagert, muss tatsächlich in die neue Unterkunft mitgenommen werden. Eventuell freuen sich Hilfsorganisationen über nicht mehr benötigte Möbel oder noch gut erhaltene Kleider. Verschenken Sie Bücher, die Sie schon längst gelesen haben, an Freunde und Verwandte. 

3-4 Monate vorher

  • Kündigen Sie Ihren Mietvertrag und ggf. Kabel- und Internetanschluss. Kümmern Sie sich um neue Anbieter am neuen Wohnort.
  • Legen Sie den genauen Umzugstermin fest und nehmen Sie eventuell ein bis zwei Tage Urlaub. Fragen Sie Freunde, ob sie Ihnen helfen können.
  • Möchten Sie Ihren Umzug selbst in die Hand nehmen buchen Sie Transporter oder Lkw um Umzugskosten zu sparen.
  • Werfen Sie Zeitungen und Werbeprospekte nicht mehr weg, sondern sammeln Sie sie als Verpackungsmaterial für empfindliche Güter.
  • Müssen Sie das neue oder alte Heim renovieren? Überlegen Sie genau, was zu tun ist, wie viel Zeit Sie dafür benötigen und ob Sie dafür auch Urlaub nehmen müssen. Vielleicht finden sich im Freundes- oder Kollegenkreis auch willige und erfahrene Helfer?

1 Monat vorher

  • Erinnern Sie Ihre Umzugshelfer noch einmal an den bevorstehenden Termin.
  • Ändern Sie Ihre Adressen bei Banken, Ärzten, dem Finanzamt, der Familienkasse, dem Sportverein, Ihrer Tageszeitung, der GEZ. Denken Sie auch daran, Freunden und Verwandten die neue Anschrift mitzuteilen. Auch bei der Arbeit muss bekannt sein, wie Sie künftig erreicht werden können, falls Sie nicht ohnehin den Job wechseln.
  • Fangen Sie schon einmal an, Dinge, die Sie nicht ständig benötigen, zu verpacken. Im Sommer zum Beispiel die Wintergarderobe. Nutzen Sie die Abende: Beim Fernsehen lassen sich prima nebenher ein paar Kartons packen.

2 Wochen vorher

  • Besorgen Sie alles, was Sie für das Renovieren von alter oder neuer Unterkunft benötigen. Zum Beispiel Farbe, Pinsel, Rollen, Abdeckfolie und viel Kreppband zum Abkleben.
  • Machen Sie einen Termin für die Übergabe der alten Wohnung aus und besorgen Sie sich den Schlüssel der neuen.
  • Sicherheitshalber können Sie einen Nachsendeauftrag bei der Post einrichten – falls Sie doch die eine oder andere Ummeldung vergessen haben.
  • Jetzt sollten Sie langsam Gas geben beim Packen. Lassen Sie nur noch die Dinge aus, die Sie sicher innerhalb der nächsten Tage benötigen.
  • Beschriften Sie alle Kartons so, dass Umzugshelfer gleich wissen, wohin sie gebracht werden sollen, also in den Keller, das Wohnzimmer oder die Küche. Listen Sie außerdem die wichtigsten Dinge aus jedem Karton auf, dann müssen Sie später nicht in zehn Kartons nach Ihrem Lieblings-Schal suchen.

1-2 Tage vorher

  • Planen Sie Snacks und Getränke für die Umzugshelfer. Leihen Sie wenn nötig noch eine zweite Kaffeemaschine bei Nachbarn oder Freunden aus. Gegebenenfalls sollten Sie belegte Brötchen beim Bäcker vorbestellen.
  • Kleben Sie Schränke zu, die nicht auseinander gebaut werden müssen.

Der Umzug

  • Laden Sie zuerst sperrige Möbel ein und zum Schluss die Umzugskartons. Mit kleineren Möbeln und Teppichen lassen sich ganz gut Lücken im Transporter ausfüllen.
  • Teilen Sie die Umzugshelfer auf: Ein Teil trägt das Mobiliar aus der Wohnung zum Transporter, zwei bis drei Leute laden ein und ein Teil fängt schon damit an, die freigeräumten Zimmer zu putzen.
  • Notieren Sie zum Schluss noch die Zählerstände und entfernen Sie Ihre Namensschilder von Klingel und Briefkasten.

1-5 Tage danach

  • Wenn der Umzug geschafft ist, sollten Sie sich beim Einwohnermeldeamt ummelden. In vielen Städten können Sie online einen Termin beantragen. Das kann Ihnen lange Wartezeiten ersparen.

2 Wochen danach

  • Haben Sie Umzugskartons geliehen, vom Transportunternehmen oder von Freunden? Denken Sie daran, diese zeitig zurückzugeben. Das schafft auch wieder mehr Platz in Ihrem neuen Heim.

Weitere nützliche Informationen zum Thema Heimwerken finden Sie hier:

> Umzugscheckliste 
> Produktwelt Heimwerken
> Streichen und Tapezieren

Hier gelangen Sie wieder zurück:

Produktwelten