Tipps und Tricks zur Lagerung, Verarbeitung und Zubereitung von Frischfleisch

Fleisch richtig lagern

Sauberkeit ist eine Pflicht

Gerade beim Umgang mit frischen, unverarbeiteten Lebensmitteln steht Hygiene an allererster Stelle. Doch obwohl das Umsetzen der folgenden Hinweise zu den leichtesten Übungen zählt, nehmen viele sie nicht ernst genug.

Fest steht: Auch das Einhalten von Hygieneregeln im Umgang mit Fleisch ist ein Teil der Qualitätssicherung − dieser liegt zu Hause in Ihren Händen.

Das Einmaleins der Fleischlagerung

Im Kühlschrank herrschen verschiedene Temperaturen. In den oberen Fächern ist es wärmer als unten. Frischfleisch ist am besten an der kühlsten Stelle in der unteren Ebene, oberhalb des Gemüsefachs, aufgehoben. Deutlich am wärmsten ist es in der Kühlschranktür.

Zur Sicherheit überprüfen Sie die Kühlschranktemperatur durch ein Thermometer und korrigieren Sie die Einstellung im Anschluss. Räumen Sie Ihren Kühlschrank wöchentlich auf und überprüfen alle darin gelagerten Nahrungsmittel auf ihre Haltbarkeit.

Besonders an Tagen, an denen Sie den Kühlschrank sehr häufig öffnen, sollten Sie die richtige Temperatureinstellung im Auge behalten.

Treten am Fleisch nach der Packungsentnahme aus der Frischfleischtruhe Verfärbungen auf, muss das noch keine Qualitätsminderung bedeuten. Denn Fleischteile, die direkt mit dem Schalenrand oder der Oberfolie in Berührung kommen, werden weniger mit dem in der Verpackung enthaltenen Sauerstoff versorgt. Das Fleisch ist dennoch frisch und einwandfrei. Kurze Zeit nach dem Auspacken der Ware erhält es seine natürliche Farbe zurück.

Wichtige Hinweise vor der Fleischzubereitung

  • Vor der Zubereitung und zwischen den einzelnen Arbeitsschritten gründlich die Hände waschen.
  • Auf Schmuck, der mit Lebensmitteln in Berührung kommen könnte, verzichten.
  • Arbeitsflächen und Küchenutensilien, wie Schneidebretter und Messer, gründlich mit warmem Wasser und Spülmittel reinigen.
  • Spüllappen häufig wechseln und Hand- und Küchentücher am besten bei hoher Temperatur waschen.
  • Zerkratzte Schneidebretter ersetzen: In den Rillen können sich Keime gut vermehren.
  • Nach dem Öffnen das Fleisch aus der Verpackung direkt entnehmen und diese sofort entsorgen.
  • Geflügel und Hackfleisch immer vollständig durchgaren und fertig gegarte Hackfleischgerichte sofort verzehren.

Fleisch perfekt zubereiten

Eigentlich scheint alles einfach, doch beim Braten von Fleisch gibt es einiges zu beachten. Wer hier das richtige Händchen hat, ist klar im Vorteil und wird später durch unvergleichlichen Geschmack belohnt.

Geflügel

Geflügel kurz anbraten und bei mittlerer Temperatur in Pfanne oder Backofen fertig garen lassen. Geflügelfleisch sollten Sie niemals roh oder rosa verzehren, sondern nur durchgegart oder -gebraten.

Schweinefleisch

Damit Schweinefleisch innen zart und saftig bleibt, kurz bei hoher Temperatur von allen Seiten anbraten. Auf diese Weise schließen sich die Poren. Außen bildet sich eine knusprige Kruste. Am besten garen Sie es danach bei 150 °C im vorgeheizten Backofen fertig. Schweinefleisch sollte eine Kerntemperatur von 75 °C bis 80 °C haben.

Rindfleisch

Rindfleisch braten Sie ebenfalls scharf an und garen es nach Wunsch im Ofen fertig. Für unsere besonders zarten und saftigen Rinder-Rumpsteaks und -Hüftsteaks gibt es mehrere Zubereitungsarten.

Blutig

Steaks in der Pfanne auf einer Seite circa. zwei Minuten anbraten. Sobald auf der Oberfläche Bluttröpfchen austreten, Steaks wenden und weitere zwei Minuten braten. Wenn das Steak eine braune Kruste hat und sich auf Druck in der Mitte elastisch anfühlt (Finger- oder Gabeldruck), ist es fertig.

Rosa/Medium

Steaks in der Pfanne auf jeder Seite eine Minute scharf anbraten, danach bei mittlerer Temperatur unter Wenden circa sechs Minuten braten, bis Sie durch Druck auf das Fleisch (Finger- oder Gabeldruck) Widerstand spüren.

Durchgebraten

Steaks in der Pfanne auf jeder Seite eine Minute scharf anbraten, dann bei mittlerer Temperatur unter Wenden acht bis zehn Minuten garen. Fühlt sich das Steak auf Druck (Finger- oder Gabeldruck) fest an, ist es fertig. Noch zarter wird es, wenn Sie es nach dem scharfen Anbraten in der Pfanne im Backofen fertig garen.

Steaks

Auf Wunsch mit Senf, Kräutern oder Pfeffer gewürzt, beidseitig auf höchster Stufe circa eine Minute in der heißen Pfanne anbraten. Anschließend nach Geschmack salzen. Das Steak nun in Alufolie gewickelt im auf 150 °C vorgeheizten Backofen fünf bis sechs Minuten (blutig), acht bis zehn Minuten (rosa/medium) beziehungsweise 16 bis 18 Minuten („durch“) ruhen lassen. Sofort servieren.

Die Kraft des Aromas bei Frischfleisch

Verwenden Sie Kräuter bei den Rinderrumpsteaks und Rinder-Hüftsteaks erst nach dem Anbraten, wenn sich die Poren geschlossen haben. Die Kräuter wie Knoblauch, Thymian oder Rosmarin bieten ein leichtes mediterranes Aroma. Für die besonders feine Note bei reduzierter Hitze ein kleines Stück Butter hinzufügen. Streuen Sie zarte Kräuter, wie Basilikum oder Schnittlauch über das frisch gebratene Fleisch, so entfaltet sich ihr Aroma am besten.

Der richtige Schnitt

Schneiden Sie Fleisch stets quer zur Faser damit es zart und saftig bleibt.

Weitere Informationen zum Thema Frischfleisch finden Sie hier:

> Produktwelt Frischfleisch
> Zubereitung von Fleisch

Weitere Vorschläge für Sie:

> Grillen
> Fisch und Meeresfrüchte