1 / 3

Schokolade

Schokolade – Eine süße Versuchung

Feinste Schokolade, die zart auf der Zunge zergeht und den Gaumen mit ihrer sanften Süße verwöhnt, ist für Sie der Inbegriff von Hochgenuss? Grund genug, den Schokoriegel, die fein gefüllte Praline oder den schaumigen Schokokuss mit allen Sinnen zu genießen.

Probieren Sie doch einmal neue und außergewöhnliche Sorten aus und lassen Sie sich von der Vielfalt der Geschmackserlebnisse inspirieren.

Alles, was das Leben versüßt, finden Naschkatzen und Schleckermäuler in unserem Sortiment. Riesig ist unsere Auswahl an Schokosnacks, -riegeln und -bonbons, an erlesenen Pralinen, hochwertiger Tafelschokolade und anderen Süßwaren, die kleinen und großen Genießern schmecken.

Choceur

Eine süße Abwechslung ins Familienleben bringt unsere Süßwaren-Marke Choceur. Wie wäre es zum Beispiel mit fein gefüllten Milch-Mäusen? Mit köstlichen Schokoriegeln für zwischendurch und unterwegs? Oder mit der unwiderstehlichen Kombination aus Schokolade und Keks?

MOSER ROTH

Für anspruchsvolle Gaumen und verwöhnte Schokoladenfans sind unsere exquisiten Spezialitäten von MOSER ROTH  genau das Richtige. Ob Vollmilch- oder Edel-Bitterschokolade, ob mit oder ohne Füllung, ob mit Haselnuss-, Orangen- oder Chiligeschmack – der Name MOSER ROTH steht für Geschmacksvielfalt in Premium-Qualität.


Zertifizierter Kakao – Naschen mit Nachhaltigkeit

Kakao steckt in vielen leckeren Dingen: in einer zart schmelzenden Tafel Premium-Schokolade von Moser Roth, in einer Tasse heißer Schokolade, in einem erfrischenden Schoko-Stieleis von Grandessa genauso wie in einem knusprigen Choceur-Schokoriegel. Ob Naschkatze, Schokoladenfan oder großer Genießer: Durchschnittlich verzehrt jeder Mensch etwa 10 kg des süßen Naschwerkes pro Jahr. Immer mehr Menschen bevorzugen dabei Produkte aus nachhaltigem Kakaoanbau, wie zum Beispiel Schokoladenprodukte der ALDI SÜD Eigenmarken Moser Roth und Choceur, die das Siegel des Fairtrade Kakaoprogramms oder das UTZ Siegel tragen.

Herkunft von Kakao

Ähnlich wie beim Kaffee wird auch Kakao aus Bohnen gewonnen – nämlich aus den Bohnen der Kakaobäume. Bereits vor mehreren tausend Jahren wurde der Kakaobaum, der ursprünglich aus Mittelamerika stammt, schon genutzt. In der freien Natur wächst er bis zu 15 Meter hoch, in Plantagen wird er jedoch häufig auf eine Höhe von etwa vier Metern gestutzt. Das erleichtert die Ernte, die unter günstigen Bedingungen ganzjährig möglich ist. Die geernteten Kakaobohnen sind die wichtigste Voraussetzung für leckere Schokoladenprodukte. Nach der Ernte werden sie fermentiert, getrocknet und dann zu verschiedenen Orten in der ganzen Welt transportiert, um dort zu cremigen Pralinen und süßen Schokobonbons verarbeitet zu werden.

Nachhaltiger Kakaoanbau: soziale und ökologische Verantwortung

Afrika, Asien sowie Süd- und Mittelamerika sind die Regionen mit der größten Kakaoproduktion. Jedoch gefährden schlechte Bodenbewirtschaftung, alternder Baumbestand, die unangemessene Verwendung von Chemikalien sowie schlechte Arbeitsbedingungen und niedriger Lohn für Landwirte die Nachhaltigkeit des Kakaoanbaus. Mehr und mehr Verbraucher sind sich dieser problematischen Situation bewusst und greifen deshalb bei Schokoladenhunger bewusst zu nachhaltigen Produkten. Das sind Produkte, die unter verbesserten Bedingungen und durch einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Umwelt produziert wurden. Für mehr Nachhaltigkeit und Verantwortung im Kakaoanbau stehen die Siegel von Fairtrade und UTZ.

Fairtrade Kakaoprogramm:
Für Produkte, die mit dem Zeichen des Fairtrade Kakaoprogramms gekennzeichnet sind, kaufen wir ausschließlich Fairtrade-zertifizierten Kakao. Der Standard steht unter anderem für stabile Mindestpreise, eine Prämie für Gemeinschaftsprojekte, langfristige Handelsbeziehungen und umweltschonenden Anbau. Die Kakao-Kooperativen entscheiden selbst, wie sie die Fairtrade-Prämie, ein fester Betrag, den sie zusätzlich zum Verkaufspreis ihrer Bohnen erhalten, investieren. Sie fließt z.B. in Projekte zur Verbesserung des Lebensalltags, in Maßnahmen im Bereich Bildung und Gesundheitsversorgung oder wird zur Verbesserung der Wohnsituation oder für Maßnahmen zur Steigerung der Produktivität landwirtschaftlicher Kleinbetriebe genutzt. Das Fairtrade Kakaoprogramm ist ein Zertifizierungssystem von Fairtrade, bei dem es in erster Linie um den Rohstoffeinkauf und nicht wie beim regulären Fairtrade-Siegel um die Zertifizierung des gesamten Endproduktes z.B. einer Tafel Schokolade mit dem Fairtrade-Siegel, handelt.
Mehr Informationen finden Sie unter: www.info.fairtrade.net/program

UTZ:
UTZ fördert den nachhaltigen Anbau der Agrarprodukte Kaffee, Kakao, Tee und Haselnüsse. Das UTZ Nachhaltigkeitsprogramm ermöglicht es Landwirten, die Qualität ihrer Erzeugnisse und ihre Produktivität unter Achtung von Mensch und Umwelt zu steigern. (Kakao-) Bauern, die am UTZ-Programm teilnehmen, erhalten vor Ort Schulungen von erfahrenen Trainern in guter Agrarpraxis, erlernen effiziente Anbaubaumethoden und einen verantwortungsbewussten Umgang mit Mensch und Natur. Dadurch kann der Lebensstandard von landwirtschaftlichen Gemeinden gesteigert und natürliche Ressourcen geschont werden.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.utz.org

Engagement für nachhaltigen Kakao – zertifizierte Produkte bei ALDI SÜD

Auch ALDI SÜD hat die Missstände in der Kakaoproduktion erkannt und engagiert sich besonders für nachhaltigen Kakaoanbau.
Wir verfolgen eine verantwortungsvolle Kakao-Einkaufspolitik und sind im Rahmen des Forum Nachhaltiger Kakao aktiv. Die kakaohaltigen Produkte unserer Eigenmarken Moser Roth und Choceur sowie Grandessa, Choco Bistro und Back Family tragen das unverwechselbare Zeichen des Fairtrade-Kakaoprogramms oder das UTZ-Siegel. Angefangen bei exquisiter Vollmilchschokolade und fruchtig gefüllter Edel-Bitterschokolade von Moser Roth bis zu Milch-Mäusen und Schokoriegeln unserer Eigenmarke Choceur: Unsere Produkte bestehen aus dem besten der Kakaobohne und stehen für einen nachhaltigen Kakaogenuss.

Achten Sie beim Kauf Ihrer Lieblingsschokolade auf die Zeichen der Nachhaltigkeitsstandards und tragen Sie so zu einem nachhaltigen Kakaoanbau bei. Damit Kakao nicht nur denjenigen glücklich macht, der ihn genießt.

Tipp: Kakao – Gesund- und Glücklich-Macher

Roher Kakao ist die nahrhafteste Form der Schokolade. Er ist besonders reichhaltig und hat viele Energie spendende Inhaltsstoffe: Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren. Dadurch steigert die Kakaobohne die Energie und Konzentration. Auch auf die Gemütslage wirkt sich Kakao positiv aus. Beim Genuss des braunen Pulvers wird Dopamin, ein Anti-Stress-Hormon, ausgeschüttet. Zusätzlich enthaltenes Tryptophan, ein Vorläufer des Glückshormons Serotonin, sorgt für Glücksmomente beim Kakaogenuss. Letztendlich macht aber vor allem eines glücklich – der Geschmack.


Tipps und Tricks zur Schokolade

Lagerung

Ob pur, auf dem Kuchen oder im Dessert: Schokolade versüßt das Leben. Wie sie ihren zarten Schmelz behält und was es in der Schokoladen-Küche zu beachten gibt, verraten wir Ihnen in unseren Tipps.

Lagerung

Prima Klima: Schokolade ist ein Sensibelchen, das auf Hitze, Kälte und Temperaturschwankungen, auf Licht und Feuchtigkeit empfindlich reagiert. Wohl fühlt sie sich zu Hause an einem trockenen, dunklen Ort bei 12 bis 20 ° C. In den Kühlschrank gehört Schokolade nicht.

Fremder Duft zieht an: Schokolade nimmt leicht Fremdgerüche an. Deshalb gilt: Gut verpackt und nicht in der Nähe geruchsintensiver Lebensmittel lagern. Außerdem wichtig: Schokodesserts immer abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Haltbarkeit

Keine Frage des Alters: Wird Schokolade richtig gelagert, ist sie recht lange haltbar. Faustregel: dunkle Schokolade mindestens zwei Jahre, Milchschokolade anderthalb Jahre, weiße Schokolade rund ein Jahr.

Dekorieren mit Schokolade

Hübsch verziert: Zum Dekorieren und Verzieren von Kuchen, Gebäck und süßen Desserts eignet sich Kuvertüre (z. B. von BACK FAMILY) besonders gut. Sie hat im Vergleich zu Schokolade einen höheren Fettanteil und ist deshalb dünnflüssiger, wenn sie erwärmt wird. Apropos: Richtig ist es, Kuvertüre behutsam im Wasserbad zu schmelzen.

Schokofrüchte

Fruchtige Hingucker: Schokofrüchte sehen appetitlich aus, schmecken prima und sind ruck-zuck selbst gemacht: Einfach Erdbeeren, Kirschen oder Trauben zur Hälfte in flüssige Kuvertüre tauchen und abkühlen lassen.

Bitterschokolade

Edle Alternativen: Für alle, die es nicht zu süß mögen, ist dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil (z. B. von MOSER ROTH) eine gute Wahl. Bitterschokolade schmeckt vollmundig und passt auch gut zu Kaffee und Wein.

Weitere Informationen zum Thema Schokolade finden Sie hier:

Eigenmarke Moser Roth
Eigenmarke Choceur
Schokoladen Rezepte