Pflaume und Zwetschge – Saisonkalender

Beliebte Früchte des Spätsommers

Pflaumen sind eine der ältesten Kulturobstsorten. Bereits in der Jungsteinzeit sollen sie als Wildpflanze gegessen worden sein. Ihren saftigen und süßen Geschmack haben die Früchte erst im Laufe der Zeit und durch zahlreiche Kreuzungen entwickelt. Insgesamt existieren weltweit fast 2000 verschiedene Sorten in vielen verschiedenen Farben. Der Ursprung der Pflaume ist bislang nicht gänzlich geklärt. Es wird vermutet, dass sie von Alexander dem Großen von einem seiner Feldzüge mitgebracht wurde.

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind die größten Anbaugebiete der Pflaume in Deutschland. Die Ernte aus beiden Bundesländern deckt fast 70 Prozent unseres Verbrauchs. Hauptblühphase der Pflaume ist in Deutschland von April bis Mai. Geerntet wird die süße Frucht von Juli bis Oktober. Aber auch Früchte aus anderen Ländern sind bei uns das ganze Jahr über als Importobst erhältlich, zum Beispiel aus Spanien, Frankreich, Italien, Osteuropa, dem Balkan, Südafrika oder Südamerika.

Pflaumen haben eine große Namensvielfalt, die sich vor allem regional unterscheidet. Zwetschgen werden oft  als „Zwetschen” oder „Quetschen” bezeichnet. In Österreich nennt man die Früchtchen offiziell Zwetschken. Oft sind damit eigentlich Pflaumen gemeint. Norddeutschland handhabt es genau anders herum: Dort kennt man die blauen Früchtchen nur als Pflaumen. Dieses Namensphänomen tritt auf, weil sich Zwetschgen und Pflaumen beliebig kreuzen. Die dadurch entstehenden fließenden Übergänge und das große Farb- und Formenspektrum sind so vielfältig wie bei kaum einer anderen Frucht. Das Obst gibt es in den Farben Schwarz, Blau, Rot, Violett, aber auch in Gelb oder Grün. Das gelbe Fruchtfleisch hat eine weiche und saftige Konsistenz. Und auch beim Geschmack überrascht die Pflaume – es gibt sowohl saure Pflaumen als auch süße Zwetschgen.

In Kroatien und einigen anderen Ländern besteht das wohl beliebteste und bekannteste Nationalgetränk aus Pflaumen: Der Sliwowitz  ist ein Obstbrand aus der leckeren Frucht und wird auch hierzulande gerne als Aperitif gereicht. In ländlichen Regionen von Kroatien und Tschechien ist das Schwarzbrennen dieses schmackhaften Brands sehr verbreitet. Unter Tipps & Tricks erfahren Sie noch mehr über das vielfältige Obst.