Tipps und Tricks zu Erdbeeren

Kann man Erdbeeren einfrieren? Lesen Sie hier, was es bei Erdbeeren zu beachten gibt

Einkaufen:

Erdbeeren sollten immer so frisch wie möglich gekauft werden. Also lieber nicht auf Vorrat für die Gäste, die drei Tage später kommen. Sonst könnten die Leckerbissen bis dahin schon verdorben sein. Auch im Kühlschrank halten sich Erdbeeren höchstens zwei Tage im Gemüsefach.

Waschen:

Immer erst kurz vor dem Verzehr – sonst verlieren die Früchte zu viel von ihrem Aroma. Ein starker Wasserstrahl ist tabu: Dadurch könnten die Erdbeeren matschig werden.

Einfrieren:

Ist zum Glück problemlos möglich. So kann's auch im Winter Leckereien wie Tiramisu mit einer Schicht pürierter Erdbeeren geben. Oder wie wär's mal mit einer selbst gemixten Erdbeerbowle? Schmeckt mit frischen oder aufgetauten Erdbeeren großartig. Zum Einfrieren eignet sich Erdbeer-Püree übrigens besser als ganze Früchte: Die sind nach dem Auftauen oft matschig – nicht jedermanns Sache.

Einkochen:

Geht schnell und unkompliziert – einfach nur die Erdbeeren waschen, pürieren oder in Stückchen schneiden und ab in den Kochtopf mit etwas Wasser, Gelier-Zucker und Zitronensaft. Kurz aufkochen, abkühlen lassen und in Gläser füllen. Schon hat man die köstlichste Marmelade. Lässt sich auch prima zum Verfeinern von Natur-Joghurt verwenden.