Champignons – Saisonkalender

Zeit für frische Champignons

Die Herbstzeit ist die typische Zeit für Pilze – doch Champignonzeit ist jederzeit. Denn der beliebteste Speisepilz der Deutschen kommt als Kulturpilz in den Handel. Gezüchtet werden Champignons unabhängig von der Jahreszeit und Wetterlage in dunklen Gewächshäusern, in denen ein stets gleichbleibendes, feuchtwarmes Klima herrscht. Hier reifen die Leckerbissen auf speziellen Substraten und werden, sobald sie erntereif sind, gepflückt.

Champignons werden in Deutschland gezüchtet, kommen aber auch aus dem europäischen Ausland zu uns – zum Beispiel aus den Niederlanden, aus Polen, Ungarn, Belgien und Tschechien. Ursprünglich stammt der Champignon übrigens aus Frankreich, was auch seinen Namen erklärt. Der französische Begriff „Champignon“ bedeutet übersetzt schlichtweg „Pilz“.

Schon vor einigen Hundert Jahren wurde der lichtscheue Champignon in dunklen Kellern und Gewölben kultiviert, unter anderem in den Katakomben von Paris. Damals war er noch eine sehr teure Delikatesse. Das änderte sich, als sich im letzten Jahrhundert allmählich eine beachtliche Champignonzucht entwickelte. Heute muss zum Glück niemand mehr tief in die Tasche greifen, um frische Champignons genießen zu können – rund ums Jahr in bester Qualität.

Champignon-Saison ist das ganze Jahr.

Champignon – Saisonkalender