Tipps und Tricks zu Blumen- und Rosenkohl

Wie lagert man Blumenkohl und Rosenkohl? Lesen Sie hier, worauf es bei Blumen- und Rosenkohl ankommt

Blumen- und Rosenkohl richtig lagern:

Sowohl Rosenkohl als auch Blumenkohl sollten bald nach dem Kauf verzehrt werden. Selbst im Gemüsefach des Kühlschranks halten sie sich nur wenige Tage. Den Blumenkohl sollten Sie vor der Lagerung von Blättern und Strunk befreien. Bei der Lagerung sollten beide Kohlsorten Obst und Tomaten nicht zu nahe kommen, sonst welken sie noch schneller. Eingefroren lassen sich beide Kohlsorten hingegen auch über Monate lagern.

Blumen- und Rosenkohl richtig zubereiten:

Ab in den Topf. Aber wie? Es gibt diverse Möglichkeiten, Kohl zuzubereiten. Beim Rosenkohl sollten Sie gelbe oder schon lose Blätter entfernen bevor Sie die Röschen dann unter fließendem Wasser abwaschen. Vor dem Kochen sollten sie aber noch von unten kreuzförmig eingeschnitten werden, damit sie gleichmäßig garen. Der Rosenkohl darf aber nicht zu lange köcheln, da er sonst zerfällt. Auch der Blumenkohl sollte nicht zu lange garen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe nicht verloren gehen. Soll er schön weiß bleiben, geben Sie einfach etwas Milch oder Zitronensaft dazu.