Anleitung: Leckeres Lebkuchenhaus

Ein Lebkuchenhaus macht besonders Kindern eine Freude – und oft ist das Ergebnis so schön, dass niemand daran naschen mag, damit das Häuschen unversehrt die Adventszeit übersteht. Versüßen Sie sich das Warten aufs Weihnachtsfest doch damit, gemeinsam mit Ihren Kindern ein besonders hübsches Lebkuchenhaus zu zaubern. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung –  so einfach funktioniert’s:

  1. Für die Lebkuchenplatten den Honig, den Zucker und die Butter unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat. Anschließend das Ganze zur Seite stellen und abkühlen lassen. Das Mehl mit dem Lebkuchengewürz mischen, die Pottasche in 2 EL Wasser auflösen und zugeben. Das Ei verquirlen, mit der Honigmasse zum Mehl geben und alles gut verkneten. Den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und über Nacht kalt stellen.
  2. Heizen Sie zunächst den Backofen auf 180°C Umluft vor. In der Zwischenzeit den Teig 4–5 mm dick ausrollen und die Häuserteile in gewünschter Größe ausschneiden (z.B. 2 Rechtecke à ca. 15 x 20 cm und 2 gleichschenklige Dreiecke mit einer Seitenlänge von 15 cm). Schneiden Sie aus einem der Dreiecke ein Türchen aus und legen Sie alle Teile auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Im Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen. Anschließend vom Blech nehmen und vollständig auskühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit können Sie bereits den Guss bzw. Kleber herstellen. Hierfür die Eiweiße mit dem Zitronensaft steif schlagen, unter weiterem Schlagen den Puderzucker einrieseln lassen und zu einem spritzfähigen Guss aufschlagen. Diesen füllen Sie in einen Spritzbeutel mit glatter Tülle.
  4. Eine vorbereitete Platte (z.B. Holz in Alufolie eingeschlagen) mit einem Streifen Guss bespritzen. Darauf die Häuschen-Vorderseite setzen, die Kanten mit Guss bespritzen und vorsichtig die Dächer mit der Haus-Rückseite anlegen bzw. -kleben.
  5. Die Tür setzen Sie nach demselben Prinzip ein. Das Dach und die Ränder abschließend mit Zuckerguss verzieren und nach Belieben Süßigkeiten auf das Häuschen „kleben“. Jetzt muss Ihr selbst gemachtes Lebkuchenhaus nur noch gut trocknen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Vernaschen.

Erwecken Sie Ihr Lebkuchenhaus zum Leben

Damit Ihr Lebkuchenhaus nicht nur lecker schmeckt, sondern auch zum Vernaschen gut aussieht, erzählen Sie doch eine Geschichte Drumherum. Setzen Sie zum Beispiel kleine Plastikmännchen vor die Lebkuchenhaustür oder backen Sie einen Lebkuchenmann und eine Lebkuchenfrau oder gleich eine ganze Lebkuchenfamilie. Auch Tannenbäume können Sie aus Lebkuchenteig ausstechen und schön integrieren. Einfach mit grün eingefärbtem Zuckerguss bestreichen und schon steht Ihr Lebkuchenhaus in einem Wald. Mit Zuckerwatte oder Watte raucht sogar der Schornstein. Legen Sie auch ein paar Zimtstangen vor die Türe. So sieht es aus, als läge das Brennholz für die kalten Wintertage schon bereit. Mit bunten Schokolinsen, Fruchtgummis und anderen Süßigkeiten können Sie das Haus noch farbenfroh dekorieren. So wollen nicht nur Hänsel und Gretel an Ihrem Häuschen knuspern.

Weiter Vörschlage für Sie

Vorherige Idee
Nächste Idee
Weihnachtsbasteln mit Kindern
Weihnachtsbasteln
Startseite