Tipps und Tricks zum selber Einmachen

Rezepttreu bleiben

Beim Einmachen ist es wichtig, sich genau an die Vorgaben im Rezept zu halten. Sonst kann es zum Beispiel schnell passieren, dass der Geliervorgang misslingt, was schließlich auch die Haltbarkeit des Einmachgutes gefährdet.

Schaum abschöpfen

Schaum, der beim Kochen von Marmelade oder Konfitüre an der Oberfläche entsteht, vor dem Abfüllen mit einer Suppenkelle oder einem Löffel, abschöpfen. Darin können sich möglicherweise Verunreinigungen befinden, die später die Haltbarkeit beeinträchtigen. Gut zu wissen: Je eiweißreicher die Früchte sind, umso mehr Schaum entsteht beim Kochen.

Gelierprobe machen

Ist die selbst gekochte Marmelade oder Konfitüre fest genug? Aufschluss gibt die Gelierprobe: Dazu am Ende der Kochzeit eine kleine Menge der heißen Fruchtmasse auf einen kalten Teller (z. B. aus dem Kühlschrank) geben. Erstarrt das Kochgut rasch und bilden sich beim Zusammenschieben auf der Oberfläche kleine Falten, ist alles perfekt. Ist die Gelierprobe negativ, muss die Einkochmasse länger gekocht werden.

Rumtopf ansetzen

Für einen Rumtopf eignen sich lichtundurchlässige Gefäße aus Steingut oder Keramik mit Deckel. Diese bekommt man im Fachhandel, bzw. einem gut sortierten Haushaltswarenladen. Ist der Topf befüllt, muss er dunkel und kühl aufbewahrt werden.
Wichtig: Inhalt regelmäßig kontrollieren, um Schimmelbefall auszuschließen.

In Öl einlegen

In Öl eingelegtes Gemüse bringt den Geschmack des Südens auf den Tisch. Beim Einfüllen aufpassen, dass keine Lufteinschlüsse entstehen, da sich Bakterien in den Luftbläschen befinden könnten und das Gemüse dann dadurch schneller verdirbt.

Wissen, was drin ist

Ehe das Einmachgut in den Vorratsschrank wandert oder verschenkt wird, sollten alle Gläser beschriftet werden: Mindestens mit Angabe zum Inhalt und mit Herstellungsdatum.

Dunkel lagern

In einem kühlen, trockenen Keller oder in einer dunklen Vorratskammer fühlt sich Eingemachtes wohl. Bloß nicht: In der warmen Küche aufbewahren.
Dunkel gelagert ist es länger haltbar und vor Farbveränderungen geschützt. Angebrochene Gläser am besten im Kühlschrank aufbewahren und den Inhalt rasch verbrauchen.