Kräuter in der Küche – gesund und schmackhaft

Ob frisch oder getrocknet: Kräuter sollten in keiner Küche fehlen. Natürlich ist die frische Variante in dekorativen Kräutertöpfchen am schönsten, aber nicht immer finden alle Kräuter genug Platz. Auf welche Kräuter Sie niemals verzichten sollten, erfahren Sie hier:

Schnittlauch

Schnittlauch verfeinert Ihr Salatdressing, macht sich perfekt auf Ihrem Pausenbrot und ist ideal für kalte Gerichte. Aber auch auf einer Kartoffelsuppe oder auf herzhaften Eierspeisen, wo er kurz vor dem Servieren als Topping eingesetzt wird, sorgt Schnittlauch für ein frisches und würziges Aroma.

Basilikum

Die Italiener machen es uns vor: Beim klassischen Tomaten-Mozzarella-Salat darf Basilikum niemals fehlen. Doch auch bei Pizzen, Eierspeisen, Pastagerichten und in Pestos sorgt Basilikum für den guten Geschmack.

Minze

Greifen Sie, wenn möglich, immer zu frischer Minze. Mit ihr lassen sich Salate, köstlicher Tee und sogar erfrischende Cocktails zubereiten. Wenn Sie Minze in den Morgenstunden selbst pflücken, ist das Aroma am intensivsten.

Petersilie

Dieser Kräuterliebling ist ein wahres Multitalent. Petersilie schmeckt nämlich in kalten und warmen Speisen. Verfeinern Sie Ihre Salate, Suppen, Sauce und Kartoffelgerichte damit. So nehmen Sie ganz nebenbei auch noch wichtige Vitamine und Mineralstoffe auf.

Rosmarin

Alle kennen die köstlichen Rosmarinkartoffeln. Doch mit dieser Kräuterart lassen sich auch leckere mediterrane Gemüsepfannen verfeinern sowie Geflügelgerichte, Schweinebraten, Fisch, Gemüsesuppen und pikante Saucen.

Thymian

Thymian wird oft in Kombination mit Rosmarin verwendet, überzeugt aber auch alleine auf ganzer Linie. Fleischgerichte mit Rind oder Schwein bekommen durch Thymian eine besondere Note. Aber auch Eintöpfe, Marinaden, Suppen und Saucen werden durch Thymian richtig pfiffig. Außerdem wird er sogar als Hustentee verwendet.

Oregano

Keine Pizza, keine Tomatensauce oder -suppe sollte auf Oregano verzichten müssen. Doch auch in mediterranem Brot, in Eierspeisen, Aufläufen und Lammgerichten ist er bestens aufgehoben. Greifen Sie ruhig zur getrockneten Variante.

Majoran

Ob frisch oder getrocknet: Majoran lässt sich vielfältig einsetzen. Von Suppen, Eintöpfen und Saucen über Kartoffelgerichte bis hin zu Fleischgerichten ist Majoran immer eine gute Gewürzwahl.

Dill

Dill hat ein intensives Aroma und passt perfekt zu Fischgerichten, Salaten und Kräuterdips mit Joghurt oder Quark. Vorsicht, wenn Sie Dill einfrieren: Verpacken Sie ihn gut. Es kann sonst passieren, dass sich sein Aroma auf die benachbarten Produkte im Gefrierschrank überträgt.

Weitere Informationen zu Kräutern finden Sie in unserem Gartenratgeber.

Mehr Grundregeln beim Kochen

Kartoffeln richtig zubereiten
Saucen einfach zubereiten
Grundlagen des Kochens
Ratgeber Kochen