Bastelideen für Osterdeko mit ausgepusteten Eiern

Bunte Ostereier gehören zum Osterfest einfach dazu. Wer selbst kreativ werden und seine Wohnung sowie den Garten pünktlich zu den Ostertagen in den herrlichsten Farben dekorieren möchte, kann entweder hart gekochte oder ausgeblasene Eier verwenden. Welche Variante die richtige ist, hängt davon ab, für welche Dekorationszwecke die Eier verwendet werden sollen. So eignen sich ausgeblasene Eier vor allem zum Schmücken von Sträuchern, Ostergestecken usw., hart gekochte Eier sind nach dem Bemalen hingegen noch essbar und machen sich deshalb zum Beispiel hervorragend als Dekoration auf dem Frühstückstisch. Ganz gleich, wie Ihre Pläne für die Ostertage aussehen, wir zeigen Ihnen, wie Sie herkömmliche Eier ganz leicht in kleine bunte Kunstwerke verwandeln.

Eier ausblasen: So funktioniert’s

Eier, die als Osterdekoration im Garten oder in der Wohnung aufgehängt werden sollen, müssen zunächst ausgeblasen werden. Das Ausblasen erfordert zwar etwas Fingerspitzengefühl, ist aber eigentlich gar nicht so schwer und deshalb auch ein großer Spaß für Kinder. Grundsätzlich sind drei Schritte dafür nötig:

1. Anbohren

Nehmen Sie ein Ei und bohren Sie vorsichtig am oberen und unteren Ende jeweils ein Loch hinein. Verwenden Sie dazu zum Beispiel einen Zahnstocher oder einen Holzspieß. Wichtig ist, dass eines der Löcher etwas größer ist als das andere.

2. Ausblasen

Nehmen Sie nun eine Schüssel und halten Sie das Ei darüber. Pusten Sie anschließend in das kleinere Loch, bis Eigelb und Eiweiß langsam aus dem größeren Loch hinausgelaufen sind.

3. Ausspülen

Nach dem Ausblasen muss das Ei von innen sauber gemacht werden. Geben Sie dazu lauwarmes Wasser mit etwas Spülmittel in eine Schüssel und legen Sie das Ei hinein. Hat sich das Ei durch die beiden Löcher mit Wasser gefüllt, halten Sie die Löcher mit Daumen und Zeigefinger zu, schütteln das Ei und blasen das Wasser anschließend wieder hinaus. Das Ganze wiederholen Sie, bis das Ei vollständig sauber ist. Nach dem Ausspülen müssen die Eier nur noch gut trocknen. Anschließend können Sie nach Lust und Laune mit Ostermotiven bemalt werden.

Tipp:

Falls Ihnen das Ausblasen der Eier zu aufwendig sein sollte, können Sie auch einfach ovale Styroporkugeln verwenden. Diese bekommen Sie in jedem handelsüblichen Bastelgeschäft.

Ausgeblasene Eier kreativ bemalen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ausgeblasene Eier zu bemalen. Immer gilt: Seien Sie vorsichtig, da ausgeblasene Eier sehr empfindlich und leicht zerbrechlich sind. Besonders leuchtend werden die Eier mit Acrylfarben. Sie können aber auch Wasserfarbe, Filzstifte oder Sprühlack verwenden. Unser Tipp: Bemalen Sie die Eier immer zuerst komplett mit einer Farbe und lassen Sie sie dann zunächst gut trocknen. Anschließend können Sie mit einer anderen Farbe verschiedene Muster aufbringen – ob Punkte, Streifen oder Sterne, ganz egal, seien Sie kreativ.

Gekochte Ostereier färben

Sie möchten bunte Ostereier nicht nur als Deko verwenden, sondern anschließend noch essen? Dann sind für Sie nicht ausgeblasene Eier die richtige Wahl, sondern hart gekochte. Es gibt mehrere Möglichkeiten, hart gekochte Eier in kunterbunte Ostereier zu verwandeln. Wichtig ist, dass Sie hier nicht mit Acrylfarben oder Lack arbeiten, da diese nicht für den Verzehr geeignet sind, aber durch Risse in der Schale ins Innere der Eier gelangen könnten. Am besten verwenden Sie spezielle Eierfarben oder natürliche Farben.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So färben Sie Ostereier richtig

Schnell und einfach funktioniert das Eierfärben im Tauchbad. Sie können hier zum Beispiel mit Heißfarben, Kaltfarben oder Naturfarben arbeiten. Wir stellen Ihnen alle drei Möglichkeiten vor:

Färben mit Kalt- und Heißfarben:

1. Eier auswählen und reinigen

Zum Färben verwenden Sie am besten weiße Eier, da diese die Farbe besser annehmen. Bevor es losgeht, sollten die Eier noch einmal gründlich gereinigt werden, zum Beispiel mit weißer Essigessenz. Lassen Sie die Eier dafür ca. 30 Minuten im Essigbad liegen.

2. Eier kochen

Zum Färben benötigen Sie hart gekochte Eier. Lassen Sie die Eier daher für etwa 10 Minuten im heißen Wasserbad kochen. Anschließend müssen die Eier gut abgetrocknet werden, bevor es weitergehen kann.

3. Farben vorbereiten

Stellen Sie nun für jede Farbe ein Glas oder eine kleine Schüssel bereit. Füllen Sie in jedes Glas so viel Wasser, dass die Eier vollständig darin untergetaucht werden können. Für das Färben mit Kaltfarben verwenden Sie kaltes Wasser, für Heißfarben heißes Wasser. Geben Sie dann die jeweilige Lebensmittelfarbe in die Gläser und verrühren Sie das Ganze. Tipp: Wenn Sie besonders kräftige Farben erzielen möchten, geben Sie in das Wasser zusätzlich 2–3 EL Essig hinein.

Übrigens: Es gibt auch Heißfarben, bei denen die Eier direkt im gefärbten Wasser gekocht werden. Schauen Sie dazu einfach in die Packungsbeilage Ihrer Farben und halten Sie sich an die beschriebene Anleitung.

4. Eier färben

Legen Sie nun die gekochten, noch warmen Eier in die Gefäße. Um die Eier problemlos – und ohne sich die Finger zu verschmutzen – eintauchen zu können, nehmen Sie entweder einen Eierheber, wenn Sie einen im Haus haben, oder funktionieren Sie einfach andere Haushaltsgeräte wie zum Beispiel eine Grillzange oder eine Schöpfkelle um. Die Eier bleiben nun für mindestens 3 Minuten in der jeweiligen Farblösung. Grundsätzlich gilt: Je länger die Eier in der Farbe liegen, desto stärker wird die Färbung.

5. Eier trocknen

Sobald die Eier die gewünschte Färbung erreicht haben, dürfen sie aus dem Farbbad. Nun müssen sie nur noch gut trocknen. Damit beim Trocknen keine unschönen Druckstellen entstehen, sollten Sie einen Eierhalter verwenden. Diesen können Sie ganz leicht selber basteln. Alles, was Sie dazu benötigen, ist eine kleine Holz-, Styropor- oder Schaumstoffplatte, in die Sie in Abständen von einigen Zentimetern Zahnstocher, Nadeln oder Nägel hineinstecken bzw. nageln. Darauf können Sie die Eier nun in aller Ruhe trocknen lassen.

Eier mit Naturfarben färben

Neben Lebensmittelfarben können Sie die gekochten Eier auch mit Naturfarben problemlos einfärben. Denn auch mit natürlichen Zutaten lassen sich schöne leuchtende Farben erzielen. Wir verraten Ihnen, welche Inhaltsstoffe Sie für die unterschiedlichen Farbtöne verwenden können.


Rottöne

Rote Bete:

Einfach zwei bis drei Stücke Rote Bete in ¾ Liter Wasser geben und das Ganze zu einem Sud kochen. Anschließend die Rote Bete hinausnehmen, zwei Löffel Essig hinzugeben und die Eier dann hineinlegen, bis sie die gewünschte Färbung erreicht haben. Alternativ können Sie die Eier in Rote-Bete-Saft hart kochen. Wichtig: Lassen Sie die Eier nachher so lange im erkalteten Saft liegen, bis die Farbe kräftig genug ist.

Rotkohl:

Für einen rot-violetten Farbton kochen Sie einen Sud aus 500 Gramm Rotkohl und 2 Litern Wasser. Die hart gekochten Eier in den noch warmen Sud legen und für 30 bis 40 Minuten ziehen lassen.


Gelbtöne:

Zwiebel:

Etwa 500 Gramm gelbe Zwiebelschalen in ¾ Liter Wasser geben und zu einem Sud kochen. Den Sud anschließend durchsieben und zwei Esslöffel Essig in das Zwiebelwasser geben. Legen Sie nun die gekochten Eier so lange in die Flüssigkeit, bis die Eier die gewünschte Farbe erreicht haben.

Kurkuma:

Schöne Gelbtöne lassen sich auch mit dem aus Südasien stammenden Gewürz Kurkuma erzielen. Geben Sie etwa 40 bis 50 g des exotischen Färbemittels in 1 Liter kochendes Wasser und lassen Sie das Ganze für etwa eine halbe Stunde ziehen.


Blautöne

Johannisbeeren:

Kochen Sie die rohen Eier für etwa 10 Minuten in Johannisbeernektar. Ist die Farbe danach noch nicht kräftig genug, lassen Sie die Eier nach dem Kochen noch etwas im sich langsam abkühlenden Nektar liegen.

Blaukraut:

Schneiden Sie einen halben Kopf Blaukraut in kleine Stücke, geben diese anschließend in einen Topf mit etwa 1 Liter Wasser und lassen Sie das Ganze für 30 Minuten köcheln. Danach das Kraut abgießen und die rohen Eier für 10 Minuten in dem übrig gebliebenen Sud mitkochen. Für ein tiefes Blau sollten Sie die Eier über Nacht in dem kalten Sud liegen lassen.

Holunderbeeren:

100 bis 150 g getrocknete Holunderbeeren einige Stunden in 1 Liter Wasser ziehen und dann für eine halbe Stunde köcheln lassen. Danach die Beeren abschöpfen und die Eier in dem Wasser 10 Minuten kochen.


Grüntöne:

Brennnesseln:

Geben Sie 100 bis 150 g getrocknete Brennnesselblätter in einen Topf mit 1 Liter Wasser und lassen Sie die Mischung über Nacht stehen. Am nächsten Tag köcheln Sie das Brennnesselwasser für etwa eine halbe Stunde und sieben es anschließend durch. Nun die Eier dazugeben und 10 Minuten hart kochen lassen.

Spinat:

Auch mit kräftig grünem Spinat lassen sich Eier in einem schönen Grünton einfärben. Dazu einfach 300 bis 400 Gramm frische Spinatblätter in einen Topf geben, Wasser darüber gießen und für etwa eine halbe Stunde leicht köcheln lassen. Danach die Eier zugeben und in dem Sud hart kochen lassen.

Zweifarbige Ostereier

Ganz gleich, ob Sie die Eier mit Lebensmittel- oder Naturfarben einfärben: Wenn Sie einen außergewöhnlichen Look erzeugen wollen, färben Sie die Eier doch einfach zweifarbig ein. Dazu müssen Sie zunächst zwei Farbbäder ansetzen. Nehmen Sie nun ein Ei und tauchen Sie es bis etwa zur Hälfte in das eine Farbwasser ein. Wichtig: Lassen Sie das Ei danach zunächst gut trocknen. Ist die Farbe eingezogen, nehmen Sie das Ei und tauchen es nun mit der anderen Seite in das zweite Farbbad. In der Mitte sollte ein schmaler weißer Streifen frei bleiben, zum einen damit die Farben nicht ineinander laufen und zum anderen, weil es einfach schön aussieht.

Tipp: Ostereierfärben für Eilige

Wer vor den Ostertagen nicht die Zeit findet, um Ostereier zu färben, für den haben wir eine schnelle, aber umso lustigere Alternative: Nehmen Sie einfach gekochte Eier und malen Sie ein paar Grimassen darauf. Das geht nicht nur schnell und einfach, sondern sorgt auch für viel Spaß an der Ostertafel.

Dekorative Ostereier – ganz ohne Bemalen

Das mit dem Eierausblasen ist Ihnen zu kompliziert oder Sie haben kein ausgeprägtes Maltalent? Das ist kein Problem, denn es gibt noch viele andere Möglichkeiten, eine tolle Osterdeko in Eierform zu zaubern. So können Sie zum Beispiel Ostereier filzen oder Ostereier mit kleinen Dekoartikeln bekleben. Wir erklären Ihnen, wie’s funktioniert.

Ostereier filzen

Befilzte Ostereier lassen sich nicht nur hervorragend als wunderschöne Osterdekoration in Szene setzen, sie sind auch ganz leicht herzustellen. Bevor es losgeht, müssen Sie sich zunächst die richtigen Materialien bereitlegen.

Anleitung Trockenfilzen:

Zum Trockenfilzen benötigen Sie:

  • Styroporeier
  • Filzwolle in Ihren Lieblingsfarben
  • eine Filznadel
  • eine Unterlage aus Schaumstoff

Beim sogenannten Trocken- oder Nadelfilzen wird die trockene Filzwolle mit Hilfe einer speziellen Filznadel in Form gebracht – daher der Name. Und so funktioniert’s: Legen Sie zuerst das Styroporei auf die Unterlage und zupfen Sie ein Stück Filz ab. Schlagen Sie nun die Filzwolle um das Ei und stechen Sie mit der Filznadel in möglichst kleinen Abständen senkrecht in das Ei. An der Nadel befinden sich kleine Widerhaken, diese sorgen dafür, dass die Filzhärchen im Styropor hängen bleiben und nach und nach eine harmonische Filzoberfläche um das Ei entsteht. Legen Sie so viele Filzlagen übereinander, bis eine geschlossene Schicht um das Ei entstanden ist. Sie können hier auch mit verschiedenen Farben arbeiten. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ostereier dekorativ bekleben

Eine weitere Möglichkeit, ohne viel Aufwand tolle Ostereier herzustellen, ist das Bekleben mit dekorativen Elementen. Nehmen Sie dazu einfach hart gekochte Eier und kleben Sie die ausgewählten Dekoteile mit Heißkleber oder Allzweckkleber auf die Eierschale. Bei der Auswahl der Dekoration können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ob kleine Marienkäfer, lustige gelbe Küken oder funkelnde Perlen: Erlaubt ist, was gefällt.

Osterdeko mit ausgepusteten Eiern für Garten und Balkon

Was Sie benötigen:

  • Ausgepustete Eier
  • Stifte oder Färbemittel
  • Bänder oder Kordel
  • Flüssigkleber

Viele Bäume und Sträucher tragen vor und während der Osterzeit weder Blüten noch Laub. Diesen eher tristen Anblick können Sie mit Hilfe von ausgepusteten und dekorierten Ostereiern zu einem schönen Farbakzent verwandeln. Mit nur wenig Aufwand sorgen Sie an einer zentralen Stelle im Garten oder am Hauseingang für einen Blickfang. Mit unseren Bastelideen für ausgepustete Eier geht das ganz einfach.

Pusten Sie hierfür einfach Eier aus und bemalen oder färben Sie diese anschließend. Knoten Sie ein etwa 30 cm langes Geschenkbank zusammen, sodass eine Schlaufe entsteht und fixieren Sie das Band mit einem Klebepunkt an dem ausgepusteten Ei. Lassen Sie den Kleber gut trocknen. Nun können Sie Bäume oder Sträucher mit den Eiern dekorieren. Hängen Sie die bunten Ostereier auch an Schubladen- oder Schrankgriffe, dekorieren Sie Ihren Spiegel damit und verschönern Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nach Lust und Laune mit farbenfroher Osterdekoration.

Mehr zum Thema Ostern