Rückenfit

Viel sitzen – wenig Bewegung. Wer von Rückenschmerzen geplagt wird, nimmt schnell eine Schonhaltung ein. Das ist ein großer Fehler, denn durch solche Haltungen verkrampfen sich Muskelpartien und der Schmerz nimmt weiter zu.

Bei akuten Schmerzen sollten Sie zügig einen Arzt konsultieren. Um Schmerzen vorzubeugen, ist es wichtig, kontinuierlich Sport zu treiben und den gesamten Muskelapparat zu stärken. Trainieren Sie Ihren Rücken nicht erst, wenn der Schmerz akut ist. Nutzen Sie ein gutes Training zur Prävention von Schmerzen, starten Sie mit unserem speziellen Rücken-Workout.

Ausgewählte Produkte finden Sie zu speziellen Aktionstagen in unseren Filialen. Um diese nicht zu verpassen, melden Sie sich einfach zu unserem Produkt-Newsletter an.

Tipps und Tricks für Jung und Alt

Um übermäßiger Belastung vorzubeugen, sollten Sie die folgenden Tipps beachten:

Heben und tragen

Heben Sie schwere Gegenstände aus den Beinen heraus – nicht mit gebeugtem Rücken.

Ergonomie 

Achten Sie darauf, dass Arbeitsplätze ergonomischen Richtlinien entsprechen. Verändern Sie Ihre Sitzhaltung mehrmals am Tag. 

Haltung 

Trainieren Sie eine aufrechte und gerade Haltung des Rückens. 

Schlafen 

Achten Sie darauf, dass Matratze und Lattenrost so gut sind, dass der Rücken sich im Schlaf von den Strapazen des Tages erholen kann. Auch die Wahl des Kissens ist wichtig – der Kopf darf nicht zu hoch liegen. 

Bewegung 

In unserem Video „Starker Rücken“ erläutern wir wirkungsvolle Trainingseinheiten für einen gesunden Rücken. 

Muskeltraining

Gleichgewichtsübungen – wie beispielsweise auf einem Bein zu stehen – trainieren den gesamten Bewegungsapparat. 

Prävention 

Trainieren Sie kontinuierlich und präventiv und ersparen Sie damit Ihrem Rücken und sich selbst Strapazen.  

Gegenspieler 

Jeder Muskel braucht die Unterstützung von Hilfsmuskeln, allen voran die Unterstützung des Gegenspielers, des sogenannten Antagonisten. Ein Muskel arbeitet bei einer Bewegung niemals allein. Ein Muskel (der Agonist) führt eine Bewegung aus, während der Gegenspieler (der Antagonist) dafür sorgt, dass die Bewegung wieder in Gegenrichtung erfolgen kann. Beugt z. B. der Bizeps den Unterarm im Ellenbogen, so muss gleichzeitig der Gegenspieler Trizeps gedehnt werden. Für die Streckung des Unterarms tauschen die Muskeln dann die Rollen: Der Trizeps ist für die Streckung zuständig und wird zum Agonisten, der Bizeps zum Gegenspieler. Trainieren Sie deshalb immer Muskel und Gegenspieler, so reduzieren Sie Verletzungsanfälligkeit und beugen Schmerzen vor. 

Sitzen

Verändern Sie Ihre Sitzposition regelmäßig und verwenden Sie ein Keilkissen zur Entlastung der Wirbelsäule. 

Pezziball 

Wer auf einem Pezziball sitzt, trainiert automatisch die Rückenmuskulatur und vermeidet eine gebeugte Sitzhaltung.

Tipps für unterschiedliche Altersgruppen

  • Das kontinuierliche Rückentraining, auch in schmerzfreien Zeiten, ist besonders wichtig.
  • Präventive Maßnahmen frühzeitig und regelmäßig zu berücksichtigen – gerade in puncto Ergonomie am Arbeitsplatz – ist die beste Voraussetzung für einen starken Rücken, auch im Alter.
  • Wer im Kindesalter bereits eine gute Körperhaltung verinnerlicht, hat die besten Aussichten darauf, Schmerzen durch Haltungsfehler zu vermeiden

Mehr zum Thema "Meine Auszeit"

Zur Startseite