Wie bringe ich mein Kind zum Sport?

Babys und Kleinkinder brauchen nur den Raum und ein paar Anreize, denn sie haben von Natur aus den Wunsch nach Bewegung. Wichtiger ist es hier, dass Sie störende Reize wie den Fernseher verhindern und sich mit einigen Materialien (Ball, leere Kunststoffwasserflasche als Kegel, Luftballon etc.) mit Ihrem Kind beschäftigen. Ganz schnell entwickeln sich daraus dann Bewegungsspiele. Oder gehen Sie doch einfach mal mit Ihrem Kind zum Baby- oder Kinderschwimmen.

Kindergartenkinder:

Für Kinder im Alter von ca. 3 bis 6 Jahren ist es besonders wichtig, ausreichend Bewegungsangebote in der Wohnung und vor der Haustür zu haben. So haben Forscher einen deutlichen Zusammenhang zwischen den Spielmöglichkeiten im direkten Wohnumfeld von Kindern und ihren motorischen Leistungen festgestellt. Wohnen Sie also beispielweise mitten in der Stadt, in der es kaum Kletter- und Spielmöglichkeiten für Kinder gibt, sollten Sie interessante Bewegungsangebote für Ihr Kind schaffen – zum Beispiel durch Schwimmbad- und Spielplatzbesuche, den Besuch von Spielgruppen und gemeinsame Ausflüge mit dem Roller, dem Lauf- oder Fahrrad, den Inlinern oder dem Skateboard. Im Winter bieten sich gemeinsames Schlittenfahren und Schlittschuhlaufen als bei Kindern beliebte Aktivitäten an. Zusätzlich zu gemeinsamen Ausflügen ist das Anbringen einer Zimmerschaukel oder einer Reckstange am Türrahmen eine gute Bewegungsmöglichkeit.

Als Eltern können Sie Ihre Kinder außerdem durch fantasievolle Rollenspiele zur Bewegung animieren. Fahren Sie mit Ihrem Sohn, dem Piratenkönig „Schwatzbart“, doch mal auf hoher See auf seinem Piratenschiff. Begeistert wird er auf den Ausguck auf dem Segelmast klettern (was in dem Fall die Couch oder das Hochbett ist) und Ihnen aufgeregt von den gegnerischen Piraten berichten, die er von dort oben auf sein Schiff zukommen sieht.

Spielgeräte bereitstellen

Sorgen Sie zu Hause für ein relativ großes und attraktives Angebot an Spielgeräten wie Fußbällen, leichten Neoprenbällen, Seilchen, Federballsets, Bocciakugeln oder Frisbees. Und kleine Zirkusfans werden sich riesig über Jonglierbälle, Stelzen, Diabolos oder ein Einrad freuen. Sollten Sie oder die Großeltern einen Garten haben, können Sie auch Fußballtore, ein Trampolin und einen Basketballkorb aufstellen und damit genügend Spielanreize schaffen. Am besten ist: Sie spielen selbst mit.

Sport im Verein

Für Kinder ab ca. 4 Jahren bieten Sportvereine sogenannte Schnupperkurse an, in denen die Kinder zusammen verschiedene Bewegungsspiele machen und dabei langsam und spielerisch an eine Sportart (zum Beispiel Klettern, Tennis, Judo, Fußball, Turnen, Karate) herangeführt werden, ohne unter Leistungsdruck zu stehen. Auch Skifahren lernen Kinder schon begeistert ab etwa 4 Jahren. Fragen Sie einfach bei den örtlichen Sportvereinen nach.

Wassergewöhnungskurse (Babyschwimmen) bieten Schwimmschulen schon ab 8 Wochen an, danach geht es allmählich über in Kinderschwimmen und Schwimmkurse zum Erlangen von Pinguin, Seepferdchen sowie Bronze-, Silber- und Goldabzeichen. Da schwimmen zu können lebensrettend sein kann, sollte jedes Kind vor Schulbeginn erfolgreich einen Schwimmkurs absolviert haben, denn die Schulen bieten kaum noch Schwimmunterricht an.

Schulkinder:

Das beste Alter, um systematisch eine Sportart und deren Techniken zu erlernen, ist das Alter von ca. 8 Jahren. Lassen Sie Ihr Kind vorher ruhig verschiedene Sportarten ausprobieren, bevor es sich für seinen Lieblingssport entscheidet. Bauen Sie dazu in Ihr tägliches Leben immer wieder kleine sportliche Einheiten ein – sei es das Federballspielen vor dem Abendessen, eine Runde Fußball mit dem Junior am Wochenende vor der Haustür, „Volleyballspielen“ mit einem Luftballon in der Wohnung mal zwischendurch oder eine kurze Inliner-Tour mit den Kindern zur Eisdiele. Ihre Kinder lernen dadurch, dass Sport und Bewegung ganz selbstverständlich zum Leben dazugehören.

Und wie wäre es, mal gemeinsam in eine Kletterhalle oder einen Hochseilgarten zu gehen? Dort gibt es neben den Parcours für Erwachsene und Jugendliche auch Kletterstrecken für kleinere Kinder. Dank der guten Sicherungssysteme kann den Kindern und auch Ihnen nichts passieren und Ihre Kinder werden es wahrscheinlich genießen, schneller und geschickter als die meisten Erwachsenen durch den Kletterparcours zu kommen.

Sportgeräte wie Fußbälle und Tore, Neoprenbälle, Badmintonsets, Seilchen, Inliner, Schlittschuhe, Tennisschläger, Tischtennisschläger, Schwimmflossen, Schnorchelsets, Schlitten und auch ein großes Trampolin finden Sie über das Jahr verteilt in den Aktionsangeboten unserer Filialen.

Tipp: Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, wissen Sie rechtzeitig im Voraus, wann die einzelnen Sportartikel im Angebot sind. 

Mehr zum Thema "Meine Auszeit"

Zur Startseite