Stressbewältigung und Burnout

Viele Menschen haben den Eindruck, dass der Stresspegel steigt und die Anforderungen und Erwartungen im Alltag kaum noch zu bewältigen sind. Gefüllte Terminkalender und die ständige Erreichbarkeit über Smartphones tragen häufig zu diesem Eindruck bei. Dem Alltagsstress standzuhalten, wird zunehmend zu einer Herausforderung, der sich viele Menschen nicht mehr ohne Weiteres gewachsen fühlen. Ungünstige Lebensumstände und Stress im Berufs- und Privatleben führen häufig zu Abgeschlagenheit oder sogar dem Burnout-Syndrom.

Die Bezeichnung „Burnout“ stammt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „ausgebrannt“. Das Burnout-Syndrom hat vielfältige Symptome: Die Erkrankten leiden unter ausgesprochener emotionaler Erschöpfung und stark reduzierter Leistungsfähigkeit. Im Falle einer Erkrankung ist professionelle Hilfe notwendig. 

Stress vorbeugen

Zur Vorbeugung gegen Abgeschlagenheit hilft in aller erster Linie eine gesunde Lebensweise mit regelmäßiger Bewegung, ausgewogener Ernährung und ausreichender Zeit für Regeneration – dazu gehören Schlaf und Freizeit, aber auch Hobbys dienen der Ausgeglichenheit.  Die folgenden praktischen Tipps können, wenn Sie sie regelmäßig anwenden, bei der Stressbewältigung helfen: 

Tipps und Tricks

  • Sorgen Sie für sich, indem Sie ausreichend Zeit für Ihre Entspannung einplanen: Tragen Sie regelmäßig kleine „Alltagsinseln“ in Ihren Kalender ein, in denen Sie nur Dinge machen, die Ihnen gut tun.
  • Reservieren Sie Zeit und ausreichend Energie für die Dinge und Menschen, die Ihnen wirklich wichtig sind, und lassen Sie sich nicht durch Alltagstrubel davon ablenken: Schalten Sie ruhig Smartphone, Computer & Co. für bestimmte Zeiten aus.
  • Setzen Sie sich Ziele, die Sie wirklich erreichen können: Definieren Sie bei der Festlegung großer Ziele auch Zwischenziele – und feiern Sie das Erreichen von Zwischenzielen gebührend.
  • Passen Sie die Ansprüche und Erwartungen der Realität an. Erwarten Sie weniger „Wunder“ von sich und beugen Sie falsch verstandenem Perfektionismus vor: Legen Sie nicht alles auf die Goldwaage, verteidigen Sie eine Lücke im Terminkalender und üben Sie, auch mal „Nein“ zu sagen zu den Dingen, die Ihnen negativen Stress verursachen.

Mehr zum Thema "Meine Auszeit"

Zur Startseite