Grundlagen für die Zubereitung von Geflügel

Hühnchenbrustfilets und Chicken Wings, Putenspieße, Entenbrust und mehr: Gegrilltes Geflügel gehört einfach dazu, wenn gegrillt wird. Als zarte Alternative zu anderem Grillgut bereichern Sie damit Ihre Grillspeisekarte entscheidend – zur Freude Ihrer Gäste.

Beim Grillen von Geflügelfleisch sollten Sie einige Dinge beachten. Zuallererst ist wichtig, dass das Fleisch gut gekühlt wird, bis es auf den Grill kommt. Denn ungekühlt kann es schon nach vier Stunden verdorben sein. Normalerweise wird ein Huhn bei indirekter Hitze gebraten. Durch das Kreieren von Hitzezonen auf Ihrem Grill können Sie sicherstellen, dass das Huhn langsam gegrillt wird.

Eine schön knusprige Haut entsteht, wenn Sie das Hühnchen vor dem Grillen gut einfetten. Um dem Huhn Grillmuster hinzuzufügen, drücken Sie es leicht auf den Grillrost. Ganz besonders wichtig beim Grillen von Geflügel ist das Durchgaren, denn nur wenn das Fleisch gut durchgegrillt ist, sind mögliche Krankheitserreger komplett abgetötet. Deshalb gilt: Ist das Fleisch in der Mitte noch rosa, unbedingt zurück auf den Grill legen.

Durch das Benutzen eines Grillspießes wird das Grillgut konstant gedreht und bleibt schön saftig.

Mehr zum Thema Grundlagen für die Zubereitung: