Steak – der Klassiker auf dem Grill

Bei vielen Grillfans kommen nach wie vor die bewährten Klassiker auf den Grill – allen voran natürlich das saftige Steak. Ein perfektes Steak zuzubereiten, ist ohne Frage eine der Königsdisziplinen beim Grillen, jedoch keineswegs so schwierig, wie es manch Grillanfänger vorkommen mag. Beachtet man einige Grundregeln wie die Qualität des Fleisches, die richtige Hitze und Grillzeit, kann fast nichts mehr schief gehen.

Worauf beim Einkauf achten?

Ein gutes Steak schon beim Einkauf zu unterscheiden, fällt Laien meist schwer – orientieren können Sie sich aber beispielsweise an der Farbe, dem Fettgehalt und der Struktur des Fleisches. Ein qualitativ hochwertiges Steak sollte wenig Fettgehalt aufweisen, eine gesunde und gleichmäßig rote Farbe haben und keine Verletzungen der Struktur bzw. Marmorierung des Fleisches aufweisen.

Das richtige Grillwerkzeug

Eine der wichtigsten Regeln beim Grillen eines Steaks besagt, dass es nie durch das Anstechen – mit beispielsweise einer Gabel – verletzt werden sollte. Verwendet man stattdessen eine Grillzange zum Wenden des Steaks, bleibt die Struktur des Fleisches unverletzt und verliert keinen Saft.

Steaks richtig würzen

Entscheidend beim Würzen eines Steaks ist nicht nur das Gewürz an sich, sondern auch der richtige Moment des Würzens. Ist dieser zu früh gewählt, verbrennt das Gewürz womöglich auf dem Grill. Die Wahl des Gewürzes ist meist Geschmackssache: Egal ob ganz klassisch gewürzt, nur mit Salz und Pfeffer oder mit einer leckeren Marinade aus frischem Olivenöl und mediterranen Kräutern – lassen Sie Ihre Vorliebe entscheiden.

Der Steaktest

Wie testen Sie eigentlich, ob Ihr Grillsteak so ist, wie Sie es gern hätten? Dafür gibt es eine einfache Methode: den Handballentest. Probieren Sie’s einfach aus. Sie werden schnell Übung darin bekommen.

So geht’s:

Nehmen Sie Ihre linke Hand und halten Ihren Daumen nacheinander an die vier Finger. Fühlen Sie mit der rechten Hand, wie unterschiedlich fest der Hand- bzw. Daumenballen der linken Hand bei jedem Finger ist. Vergleichen Sie jetzt die jeweilige Festigkeit mit der Stelle Ihres Steaks, die am dicksten ist. So können Sie den Grill- bzw. Gargrad Ihres Grillsteaks bestimmen.

Mehr zum Thema Grundlagen für die Zubereitung: