Grillen im Winter – der neue Trend

Gerade in der kalten Jahreszeit können knisterndes Grillfeuer, duftende Steaks, knackiges Grillgemüse, heißer Punsch und würzig feurige Marinaden zu einem ganz besonderen Erlebnis werden – probieren Sie es aus. So erhitzen Sie bei eisigen Temperaturen nicht nur Ihr Grillgut am warmen Grill, sondern auch die Füße Ihrer Freunde. Hier finden Sie einige Tipps und Tricks zum neuen Trend: Grillen im Winter.

Bratwürste, Fisch und Leberkäs: Welches Grillgut eignet sich am besten?

Die gute Antwort: Alles. Auch im Winter dürfen Sie grillen, worauf Sie Lust haben – egal ob feurig würzige Steaks, herzhafte Bratwürste oder frischen Fisch. Wickeln Sie diesen am besten in Alufolie oder nutzen Sie einen Fischbräter, damit er nicht auseinander fällt. Auch gilt, wie für jedes gute Steak, hier die Regel: Lagern Sie Ihr Fleisch nicht zu kalt bevor Sie es auf den Grill legen. Am besten bereiten Sie es in Innenräumen vor und richten es zum Essen direkt auf vorgewärmten Tellern an. Kleinere Grillstücke, Würstchen, Filets, Gemüse, Schafskäse sowie Garnelen sind aufgrund ihrer kurzen Grillzeit besser geeignet.

Kühles Bier oder heißer Glühwein?

Sowohl als auch: Ein kaltes Bier oder ein wohltemperierter Rotwein können auch im Winter ein Grillerlebnis perfekt abrunden – probieren Sie es doch auch mal mit heißem Tee oder würzigem Glühwein. Am besten bereiten Sie diesen in einer Thermoskanne vor, so bleiben Ihre wärmenden Drinks länger heiß.

Winterliche Beilagen

Zum winterlichen Grillerlebnis passen nicht nur die gewöhnlichen Grillbeilagen wie Salate und frisches Brot, sondern auch wärmende Beilagen wie warmer Kartoffel- und Nudelsalat oder Stockbrot. Experimentieren Sie hier ruhig ein wenig.

Ein ganz besonderes Dessert: Bratäpfel vom Grill

Sie wollen Ihren Gästen einen besonders winterlichen Nachtisch servieren? Der klassische Bratapfel eignet sich perfekt für den Grill und schmeckt gerade in kalter Winterluft wunderbar fruchtig. Stechen Sie dazu Äpfel aus, füllen Sie diese wie gewöhnlich mit Marzipanmasse und Rumrosinen und wickeln diese danach locker in Alufolie. Je nach Temperatur können die Äpfel in der heißen Glut oder auf dem Grillrost gegart werden.

Grillen mit Grillbriketts: Worauf achten?

Verwenden Sie am besten einen Kugelgrill, da Sie diesen bei eisigem Wind und winterlichen Temperaturen problemlos schließen können. So halten Sie nicht nur Ihr Grillgut in der richtigen Hitze, sondern erzeugen auch leichter eine perfekte Glut. Achten Sie zusätzlich darauf, Ihre Grillbriketts trocken zu lagern, am besten in Innenräumen wie dem Keller oder der Garage.

Grillen mit Gas: Beachten Sie den Gefrierpunkt

Achten Sie vor allem bei Minustemperaturen auf den Gefrierpunkt Ihres Gases: Unterhalb des Gefrierpunktes eignet sich kein Butangas, da es sich verflüssigt. Sie sollten dann auf Propangas ausweichen, welches problemlos bis minus 40 Grad verwendet werden kann.

Mehr zum Thema Grillen: