>

Obst & Gemüse des Monats September: der Champignon

Der Pilzkalender sagt: die Sammelzeit beginnt – denn im Spätsommer haben die Champignons Saison. Sie sind eiweißhaltige Heilpflänzchen, die wir bevorzugt in Kombination mit Gemüse essen. Wo sie herkommen, wie du sie richtig lagerst und was du mit ihnen kochen kannst, erfährst du hier.

 

 

Knackige Fakten gefällig?


Herkunft und Anbau

Einst als Luxusgemüse betitelt und vor allem für die Adeligen vorgesehen, haben die Champignons ihren Ursprung in Frankreich. Der weiße Pilz wurde zufällig, Mitte des 17. Jahrhunderts, auf einem Melonenfeld entdeckt, Gott sei Dank, denn mittlerweile erfreuen wir uns über die beliebte Pilzsorte das ganze Jahr über verteilt.

Unsere Champignons stammen meist aus Belgien oder der Niederlande, aber auch aus Deutschland, wo sie einer strengen Qualitätskontrolle unterliegen.


Da steckt viel Gutes drin

Schon in der traditionellen chinesischen Medizin wurden Pilze als Heilpflanzen eingesetzt. Warum sie dazu wurden, kann man heute auch genau belegen: So enthält zum Beispiel der Champignon Vitamine wie B2, Bioton und Niacin, Mineralstoffe wie Eisen und die Spurenelemente Selen sowie Folsäure. Dabei ist er mit seinem hohen Anteilen an Eiweiß und Ballaststoffen auch noch ein richtiger Schlankmacher.

Also ab in den Mund mit den kleinen Gesundheitswundern, genießen und fit bleiben!


Lagerung: Im feuchten Tuch in den Kühlschrank

Wenn es um die Gesundheit geht, ist der Champignon ein echter Champion – was die Haltbarkeit angeht landet er leider auf einem der hinteren Plätze. Höchstens 3 bis 4 Tage bleibt er im Gemüsefach des Kühlschranks frisch, dann macht er schlapp. Die gute Nachricht: Einfrieren ist kein Problem! Dazu einfach mit trockener Bürste oder Küchenrolle sauber wischen, kleinschneiden und in Gefrierbeutel abpacken. So behalten die kleinen Leckerbissen für bis zu einem ganzen Jahr ihre Frische und ihr Aroma. Wenn Sie tatsächlich so lange darauf verzichten wollen...

Und noch ein Gourmet-Tip: Die Haltbarkeit von Champignons lässt sich auch durch Trocknen im Ofen oder an der Luft verlängern!

So schmeckt der Champignon am besten

Du hast noch nicht genug von unserem Obst & Gemüse?