Pfandrückgabe

ALDI SÜD nimmt selbstverständlich PET-Einwegpfandflaschen zurück – gleich wo diese gekauft wurden. Flaschen mit Pfand erkennt man an dem Einwegpfandzeichen. Das gesetzlich vorgeschriebene Pflichtpfand von 25 Cent wird bundesweit einheitlich auf alle PET-Einwegpfandflaschen erhoben und gilt für Biere, Mineralwässer und Erfrischungsgetränke mit oder ohne Kohlensäure.

PET-Einwegpfandflaschen werden im Wertstoffrecycling zu neuen Kunststoffprodukten verarbeitet. Die Rückgabe des Pfands trägt entscheidend zur Vermeidung von Verpackungsmüll bei und schont damit die Umwelt. 

Seit Januar 2015 nimmt ALDI SÜD zudem in allen Filialen pfandpflichtige Getränkedosen zurück. Die bestehenden Pfandautomaten wurden nachgerüstet und akzeptieren neben den Einweg-PET-Flaschen auch leere Getränkedosen.

Unsere Kunden können ihre PET-Pfandflaschen oder ihre Getränkedosen einfach an der Pfandstation in unsere Rücknahmeautomaten werfen. Für das akzeptierte Leergut schreibt das Gerät den Pfandwert auf einem Bon gut. Diesen bekommt der Kunde nach Vorlage an der Kasse ausgezahlt. Die Höhe des Pfands beträgt bei den Getränkedosen ebenso wie bei den Einweg-PET-Flaschen 25 Cent. Pfandbons können jeweils nur in der Filiale eingelöst werden, in der auch die Flaschen bzw. Dosen abgegeben wurden.

Für Verpackungen von Frucht- und Gemüsesäften/-nektaren, Wein, Spirituosen und Milch ist kein gesetzliches Pfand vorgeschrieben – deshalb können diese bei ALDI SÜD nicht zurückgegeben werden. Einwegpfandflaschen aus Glas nehmen wir ebenfalls nicht zurück, da wir diese Behältnisse nicht im Sortiment führen.