Naturkosmetik selber machen: Tolle Ideen für Körper, Gesicht und Haar

Mit einer ausgiebigen Wellnesssitzung verwandeln Sie Ihr Badezimmer in eine kleine Wohlfühloase. Eine Maske, ein Peeling oder ein erholsames Bad mit sanften Zusätzen – natürliche Kosmetik ist jetzt genau das Richtige, um Ihrer Haut etwas Gutes zu tun. Das Beste: Dieses Extra an natürlicher Pflege können Sie ganz leicht selbst herstellen – mit Zutaten aus Ihrer Küche. Wir verraten Ihnen tolle, unkomplizierte Rezepte für Naturkosmetik zum Selbermachen.

Wir kennen die guten Eigenschaften von Haferflocken, Avocado oder Honig, wenn wir sie essen. Aber auch von außen profitiert unsere Haut von guten Inhaltsstoffen den Vitaminen, Mineralstoffen und ungesättigte Fettsäuren. Besonders die Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E sind wichtige „Radikalfänger“, die der Körper nicht selbst produzieren kann. Umso schöner, dass auch die Haut diese wichtigen Bausteine für die Gesundheit aufnehmen kann. Dafür muss es nicht immer professionell hergestellte Kosmetik sein, denn auch mit einfachen Mitteln lässt sich aus manch einem Naturprodukt ein Extra an Pflege mixen. So gibt zum Beispiel Honig Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe an die Haut ab und macht sie zart und geschmeidig.

Tipp: Auch wenn es sich um natürliche Zutaten handelt, schließt das Unverträglichkeiten oder Allergien nicht aus. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, testet die Hautpflege zunächst in kleiner Menge oder lässt sich beraten.

Maske, Peeling und Pflegebad – Naturkosmetik aus Haferflocken

Eine weitere tolle Eigenschaft dieser Naturkosmetik: Das Ergebnis unserer Rezepte könnten Sie theoretisch auch essen. Aber natürlich würden wir unsere Haut um ein tolles Pflegeerlebnis bringen. Auch Haferflocken enthalten wichtige Antioxidantien, Proteine und Öle, die die Schutzbarriere der Haut stärken und sie mit Feuchtigkeit versorgen können. Besonders trockene oder gereizte Haut, nach einem Sonnenbrand oder Insektenstichen, kann von einer Haferflocken-Kur profitieren. Und: Ein sanftes Pflegebad mit Haferflocken ist schnell gemacht: Einfach 40 oder 50 g Haferflocken auf eine Badewanne voll lauwarmem Wasser, tun der Haut besonders gut. Genießen Sie das Bad etwa eine Viertelstunde.

Auch eine Maske  aus 1 EL bio Joghurt, pur, 2 EL gemahlenen bio Haferflocken (z.B in der Küchenmaschine) und einem EL bio Honig, wirkt positiv auf das Gesicht. Die Paste großzügig auf das Gesicht auftragen und 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit lauwarmen Wasser abnehmen. Für die Hautreinigung lassen sich Haferflocken ebenfalls verwenden: Ein Peeling aus 1 EL und Wasser vermengt – einfacher geht es kaum!

Avocado-Haarkur: Natürliche Kosmetik bei trockenem Haar

Avocados stecken voller Antioxidantien, die freie Radikale bändigen und die Haut davor schützen, fahl und müde auszusehen. Doch auch unsere Haare freuen sich über den hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Mit etwas Zitronensaft und Olivenöl lässt sich aus der Avocado ganz schnell eine Haarkur mixen, die trockenem Haar zu neuem Glanz verhelfen kann.

Zutaten: 1 reife Avocado, 1/2 Zitrone, 1 EL bio Olivenöl

So mixen Sie die Nahrung für Ihr Haar: Die Avocado schälen und das Fruchtfleisch zerdrücken. Mit dem Saft der 1/2 Zitrone und dem Öl vermischen. Die Paste anschließend in die Längen und Spitzen einmassieren. Umwickeln Sie die Haare mit Frischhaltefolie und lassen Sie die Maske ca. 30 Minuten einwirken. Zum Abschluss gut ausspülen. Die Avocado-Haarkur sollte immer frisch angerührt werden.

Naturkosmetik-Badesalz selber machen

Ein Bad aus Rosenblättern ist schon etwas Besonderes. Ein Badesalz ist mit etwas Vorbereitungszeit ganz leicht gemacht sieht zudem als Geschenk noch ganz toll aus. Das Besondere: Mit diesem Rezept brauchen Sie wunderschöne, aber inzwischen vertrockneten Rosen nicht mehr zu entsorgen. Stattdessen können Sie die Blüten wiederverwenden und ihnen eine neue, wohlduftende Aufgabe geben.

Zutaten: 50 g Rosenblüten (getrocknet), 500 g grobes Meersalz, 4 EL bio Olivenöl

Ein Bad in Rosenblüten: In eine verschließbare Dose Rosenblüten im Wechsel mit Meersalz einschichten. Die Mischung abgedeckt 2 Tage ziehen lassen, gelegentlich schütteln. Das Öl untermischen. Für ein Vollbad braucht man ca. 300 bis 500 g Badesalz.

Gurkenmaske für eine Extraportion Frische

Natürlich darf der Klassiker Gurkenmaske in so einer Aufzählung nicht fehlen.

Zutaten: 1 Salatgurke, 50 g Quark, 2 EL bio Olivenöl

So geht’s: Dazu eine Gurke schälen und gut pürieren. Öl und den Quark unterrühren. Bei fettiger Haut Magerquark wählen, bei trockener Haut kann es auch Sahnequark sein. Die Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen, ca. 15 Minuten einwirken lassen und abspülen. Die Gurken-Maske immer frisch anrühren.

Kaffee-Peeling für eine zarte Haut

Ein wöchentliches Peeling kann langfristig für zartere Haut sorgen. Wichtig: Tragen Sie nach dem Peeling eine Feuchtigkeitscreme auf, damit die gereinigte Haut einen Energieschub bekommt.

Zutaten: 2 EL Zucker, 50 g Kaffeepulver, 1 EL bio Olivenöl

Duftende Pflege: Den Kaffee mit dem Zucker vermischen und das Öl hinzugeben. Das Peeling auf die angefeuchtete Haut auftragen und mit kreisenden Bewegungen sanft einmassieren, ca. 5 bis 10 Minuten einwirken lassen und mit warmem Wasser abspülen.

Darum tut Naturkosmetik so gut

Öle, Kräuter, Früchte – sie alle enthalten wertvolle Vitamine, Antioxidantien und Proteine, die unserem Körper nicht nur von innen, sondern auch bei der Anwendung von außen gut tun. Kein Wunder also, dass wir viele der kosmetischen Kraftpakete als Bestandteile von Cremes und Shampoos wiederfinden. Nicht alle Inhaltsstoffe lassen sich im Hausgebrauch so herausfiltern, damit sie ihre Wirkung auf die Haut voll entfalten können – bei einigen anderen wie zum Beispiel Hafer oder Naturölen funktioniert das wiederum sehr gut. Zertifizierte Naturkosmetikprodukte enthalten keine Mineralöle oder Konservierungsstoffe wie Parabene, ebenso wenig Mikroplastik und Aluminium. Wer selbst Naturkosmetik herstellen möchte, sollte unbedingt auf eine gute Hygiene und saubere Arbeitsgeräte achten. Da die Produkte frische Zutaten beinhalten, müssen sie zügiger aufgebraucht werden.